Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rettung von Nervenzellen bei Neurodegenerativen Erkrankungen

07.09.2006
Nervenzellen des Zentralen Nervensystems (ZNS) können vor dem Untergang gerettet werden, wenn das körpereigene Kontrollsystem, das die Balance zwischen Zellwachstum und Zelltod steuert, die Apoptose oder der programmierte Zelltod, gehemmt wird.

Das berichtete Professor Robert Korneluk von der Universität von Ottawa, Kanada, auf der internationalen Konferenz "Neurodegenerative Diseases: Molecular Mechanisms in a Functional Genomics Framework" im Max Delbrück Communications Center (MDC.C) in Berlin. Er und seine Mitarbeiter konnten das für neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson und eine erbliche Netzhauterkrankung, die Retinitis pigmentosa, in Tierversuchen zeigen.

Bei einer Reihe neurodegenerativer Erkrankungen gehen die Nervenzellen allmählich zugrunde, was zu schweren Bewegungsstörungen, geistigem Verfall und schließlich zum Tode führt. Die Apoptose ist ein Zellschutzprogramm, das es defekten Zellen ermöglicht, Selbstmord zu begehen, und damit den Organismus als Ganzes zu schützen.

In Krebszellen ist dieses Programm gestört, weshalb sie unaufhörlich wachsen und sich teilen. Krebsforscher versuchen deshalb, dieses Programm in den Krebszellen wiederherzustellen und sie damit in den Selbstmord zu treiben.

... mehr zu:
»Apoptose »IAP-Gene »Nervenzelle »Zelltod

Vor zehn Jahren hatte Professor Korneluk, Facharzt für Kinderkrankheiten und Forscher am Apoptosis Research Centre at the Children`s Hospital of Eastern Ontario Research Institute in Ottawa, eine Genfamilie entdeckt, die die Apoptose reguliert. Sie werden kurz IAP Gene genannt, die engl. Abkürzung steht für Inhibitors Apoptosis (IAP), also Gene die die Apoptose hemmen.

"IAP-Gene haben sich seit Urzeiten erhalten und sind vom Insekt bis hin zum Menschen zu finden", sagte Dr. Korneluk in Berlin. "Ihre Proteine unterdrücken den programmierten Zelltod sehr wirksam.""Sie binden und blockieren damit die Schlüsselenzyme, die so genannten Caspasen. Diese Enzyme lösen den programmierten Zelltod aus und sind damit für das Schicksal einer Zelle entscheidend". "Die IAPs sind die einzig bekannten körpereigenen Moleküle, die die Caspasen blockieren. Caspasen lösen nicht nur die Apoptose aus, sondern führen auch die Kaskade des programmierten Zelltods ganz entscheidend weiter", sagte er in Berlin.

"Wurde die Proteinproduktion der IAP-Gene erhöht, waren die Zellen vor dem Untergang geschützt", sagte Professor Korneluk. "So konnten wir zum Beispiel im Tierversuch zeigen, dass durch Erhöhung der Aktivität der IAP-Gene mit Hilfe eines gentherapeutischen Ansatzes die Tiere vor Parkinson, Retinitis pigmentosa (RP), einer ererbten Erkrankung der Netzhaut, und Schlaganfall geschützt waren."

Professor Korneluk vertrat deshalb die Ansicht, dass es sehr wirksam sein könnte, die Aktivität der IAP-Gene in Nervenzellen, die von einer neurodegenerativen Erkrankung bedroht sind, zu erhöhen.

Pressestelle
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
Barbara Bachtler
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Tel.: 0049/30/94 06 - 38 96
Fax: 0049/30/94 06 - 38 33
e-mail: presse@mdc-berlin.de

Barbara Bachtler | MDC-Berlin
Weitere Informationen:
http://www.mdc-berlin.de/ueber_das_mdc/presse/index.htm

Weitere Berichte zu: Apoptose IAP-Gene Nervenzelle Zelltod

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks
17.02.2017 | Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster

nachricht Der Entropie auf der Spur
17.02.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung