Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Genetisch veränderte Fruchtfliegen zeugen von Klimaerwärmung

05.09.2006
Viele Organismen werden sich nicht anpassen können

Populationen von Fruchtfliegen auf drei verschiedenen Kontinenten haben unabhängig voneinander in einem Zeitraum von zwei Jahrzehnten identische genetische Veränderungen erfahren. Ein Wissenschaftsteam der Universität Washington in Seattle hat entdeckt, dass diese so genannte Inversionen, wobei die Genreihenfolge in einem bestimmten Chromosomabschnitt umgekehrt wird, mit den steigenden Temperaturen Hand in Hand gehen. "Dies ist ein deutliches Signal, dass die Klimaerwärmung unsere Umwelt künftig sehr stark beeinflussen wird", so Forscher Raymond Huey. "Dass die Änderungen in einem so kurzen Zeitrahmen an so vielen Stellen auf der Welt stattfinden, ist sehr beunruhigend." Die Studienergebnisse wurden in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Science veröffentlicht.

Um zu dieser Entdeckung zu kommen, analysierten die Forscher weltweit in 26 Orten die DNA der Drosophila subobscura, eine aus Europa stammende Fruchtfliegensorte, die Ende der 70er Jahre in Nord- und Südamerika eingeführt wurde. Das Erbgut dieser Fliegen wurde zur Zeit ihres Erscheinens an der anderen Seite des Ozeans erstmals untersucht, also noch bevor die Änderungen im Chromosom auftraten. Damals entdeckten die Forscher, dass die Inversionen mit dem Breitengrad und somit mit der Temperatur zusammenhängen. Indem die Wissenschaftler die ursprünglichen Daten mit den neu erworben Kenntnissen verglichen, entdeckten sie, dass sich die Inversionen, die ursprünglich nur in den wärmeren Breitengraden angetroffen wurden, jetzt auch in größerer Entfehrnung zum Äquator verbreitet hatten.

In 21 der 22 Forschungsgebieten, die in den vergangenen 20 Jahren im Schnitt einen halben Grad wärmer geworden waren, wurde in Fruchtfliegen der Typ von Inversion angetroffen, der vorher nur näher beim Äquator vorkam. In den vier Gebieten, wo sich die Temperatur nicht geändert hatte, hatten sich die Inversionen hingegen auch nicht geändert. "Beim heutigen Tempo wandern die 'wärme-angepassten' Inversionen um etwa 100 Kilometer pro 25 Jahre nordwärts, was 400 Kilometer pro Jahrhundert entspricht", erklärt Huey. Der Forscher weist darauf hin, dass die Fruchtfliegen sich üblicherweise vier bis sechs Mal pro Jahr fortpflanzen, wodurch die Tiere sich relativ einfach an die Klimaerwärmung anpassen können. Doch andere Organismen, wie etwa Mammutbäume - die nur einmal pro hundert Jahre für Nachwuchs sorgen - würden hingegen keine Zeit haben, sich an die ändernden Umstände anzupassen. "Wenn bestimmte Organismen sich anpassen können, andere aber nicht, könnten viele Pflanzen-Tier-Interaktionen gestört werden", warnt Huey abschließend.

Reanne Leuning | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.washington.edu
http://www.sciencemag.org

Weitere Berichte zu: Fruchtfliege Inversion Klimaerwärmung Organismus Temperatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Hessische Rarität bedroht - Lanzettblättrige Glockenblume als eigene und bedrohte Art identifiziert
01.03.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Umprogrammierte Blutgefäße erleichtern Krebsausbreitung
01.03.2017 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik