Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie effektiv sind Biologika für Vaskulitis-Patienten?

05.09.2006
Vaskulitis-Therapie: Biologika auf dem Vormarsch?

Die Entwicklung der Biologika revolutioniert geradezu die Therapiemöglichkeiten bei einer Vaskulitis - und gibt Patienten Anlass zur Hoffnung. Diese junge Medikamentengruppe zeichnet sich durch eine bisher nicht gekannte Präzision der Wirkung auf entzündliche Prozesse aus. Vaskulitiden gehören zur Gruppe der Rheumaerkrankungen und sind entzündliche Veränderungen an den Blutgefäßen. Da es sich bei dieser seltenen Autoimmunerkrankung potenziell um lebensgefährliche Erkrankungen handelt, ist eine Verbesserung der Therapiestrategien von entscheidender Bedeutung.

Mit dem Einsatz von Biologika können sogenannte Botenstoffe, die die Information "Entzündung" zu den Blutgefäßen tragen, gezielt blockiert werden. Dieser Vorgang führt in bestimmten Krankheitssituationen zu einer bisher nicht erreichten Besserung des Krankheitsverlaufes. Trotz enthusiastischer Erwartungen, ist der tatsächliche Stellenwert der neuen Therapie noch nicht gänzlich geklärt. Denn bisher liegen noch keine ausreichenden Forschungsergebnisse über die langfristige Effektivität und Nebenwirkungen dieser neuen Therapieform vor. Doch Oberarzt und Rheuma-Forscher Dr. Peer M. Aries aus Lübeck ist sich sicher: "Durch das wachsende Verständnis der Entzündungsmechanismen und die rasante Entwicklung in der Biotechnologie werden sicherlich weitere Biologika in Zukunft zur Verfügung stehen."

Peer M. Aries ist am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, in der Poliklinik für Rheumatologie und der Rheumaklinik Bad Bramstedt täglich im Kontakt mit Vaskulitis-Patienten. Als Mitglied im Kompetenznetz Rheuma - dem Netzwerk für die Rheuma-Forschung in Deutschland - wird er am Dienstag und Mittwoch, den 12. und 13. September, Betroffenen und Fachleuten im Chat für Fragen und Informationen zur Verfügung stehen.

Sind Biologika "gesündere" Medikamente?

Biologika sind keineswegs gleich zu setzen mit "biologisch" und damit ohne Nebenwirkungen. Die Bezeichnung bezieht sich auf die technisch sehr aufwändige Art ihrer Produktion. Mittels Biotechnologie werden sie in einem äußerst komplizierten Verfahren aus lebenden Zellen - somit biologisch - gewonnen. Die in Mäusen, Hamstern oder Menschen gewonnen ursprünglichen Eiweiße werden anschließend im Labor aufgereinigt und vervielfältigt. Dieser Prozess ist mit hohen Kosten verbunden.

Bisher bekannte Nebenwirkungen von Biologika bei einer Vaskulitis-Therapie sind im Wesentlichen eine gestörte Abwehrreaktion bei Infektionen. Durch den Einfluss, den die Eiweißzellen dieser Medikamente auf das Immunsystem des Körpers nehmen, wird nicht nur die Entzündung in den Blutgefäßen gestoppt, sondern auch die natürliche Abwehr des Körpers bei Infektionen behindert.

Behandlungen mit Biologika sind individuell abzuwägen

Wie sinnvoll eine Biologika-Therapie bei Patienten mit Vaskulitis überhaupt ist, wann sie im Krankheitsverlauf beginnen sollte, welche Medikamente in Frage kommen und ob die hohen Kosten im Verhältnis zur Effektivität der Behandlung stehen, sollte unbedingt individuell und von erfahrenen Ärzten oder Zentren entschieden werden.

Expertenchat im Kompetenznetz Rheuma:
Wie effektiv sind Biologika für Vaskulitis-Patienten?
12. und 13. September 2006
jeweils 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr
mit Oberarzt Dr. P.M. Aries
Universitätsklinikum Schleswig Holstein
Login: www.chat.rheumanet.org
Weitere Informationen zum Thema "Biologika bei der Therapie der Vaskulitis" finden Sie im Internet unter www.rheumanet.org, Link Kompetenznetz Rheuma, Thema des Monats September/Oktober.

Geschäftsstelle Kompetenznetz Rheuma: Dr. Cornelia Rufenach, Luisenstraße 41, 10117 Berlin, Tel.: 030/24 04 84 71, Fax: 030/24 04 84 79, kn.rheuma@dgrh.de

Dr. Cornelia Rufenach | idw
Weitere Informationen:
http://www.rheumanet.org
http://www.chat.rheumanet.org

Weitere Berichte zu: Biologika Blutgefäße Nebenwirkung Vaskulitis-Patienten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität
25.04.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Wehrhaft gegen aggressiven Sauerstoff - Metalloxid-Nickelschaum-Elektroden in der Wasseraufspaltung
25.04.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen