Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schonende UVA-Testmethode für Sonnenschutzmittel

22.08.2006
Aus der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) mit BMWi-Förderung

Immer mehr Menschen leiden an chronischen Hautschäden, die durch die energiereiche UV-Strahlung der Sonne verursacht wurden. Die UVB-Strahlung ist für den akuten Schaden Sonnenbrand verantwortlich. Die UVA-Strahlung dringt tiefer in die Haut ein und kann zur Abschwächung der Abwehrreaktionen des Körpers und zu Langzeitschäden wie vorzeitige Hautalterung und Hautkrebs führen. Zur besseren Bestimmung der UVA-Schutzwirkung von Sonnenschutzmitteln haben Wissenschaftler der Forschungsgemeinschaft für die kosmetische Industrie mit Unterstützung der AiF eine besonders schonende Messmethode am Menschen entwickelt.

Bislang wird meist eine Methode herangezogen, die die Bräunungsreaktion der Haut misst. Die Probanden werden mit "hochsommerlichen" UVA-Dosen von über 10 Joule pro Quadratzentimeter Haut bestrahlt. Vorhandene Möglichkeiten der Messung unter künstlichen Bedingungen (in vitro) sind schwierig auf den Menschen zu übertragen. Die neue Methode fußt auf den Reaktionen im lebenden Organismus, wenn die Balance zwischen oxidativen Prozessen und antioxidativen Schutzsystemen gestört wird, beispielsweise durch UVA-Strahlung. Es kommt zur erhöhten Bildung freier Radikale, die lebende Zellen schädigen können. Ein Teil der Energie dieser Reaktion wird in Form von Photonen freigesetzt. Diese Photonenemission (Chemolumineszenz) der Haut und die Beeinflussbarkeit dieser Signale durch das Aufbringen kosmetischer Wirkstoffe kann leicht gemessen werden. Ein Photomultiplier sammelt und verstärkt in einem abgedunkelten Raum bereits sehr schwache Signale. Die notwendige UVA-Dosis von 1 Joule pro Quadratzentimeter liegt weit unterhalb der für Bräunungs-Messungen benötigten Strahlungsmenge und ruft keine sichtbare Veränderung der Haut hervor.

Ansprechpartner: Dr. Andreas Schrader, Wissenschaftliches Institut der Forschungsgemeinschaft für die kosmetische Industrie, Holzminden,

E-Mail: webmaster@fki-ev.de, Tel.: 05531 9313-0

Pressearbeit: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" (AiF), Silvia Behr, E-Mail: presse@aif.de, Tel.: 0221 37680-55

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de

Weitere Berichte zu: Sonnenschutzmittel UVA-Strahlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik