Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vitamine machen sexy

21.07.2006
Nährstoffe zeigen bei Eidechsen ähnliche Wirkung wie Pheromone

Essenzielle Nahrungsstoffe wie etwa Vitamine können eine ähnliche Wirkung wie Pheromone haben. Zu diesem Schluss ist ein Forscherteam des National Museum in Madrid gekommen. Dies trifft zumindest auf Iberische Eidechsen zu. Im Wissenschaftsmagazin Royal Society Proceedings B berichten die Forscher davon, dass die weiblichen Tiere auf die Sekrete der Männchen, die zuvor Vitamin D Nahrungszusätze erhalten hatten, äußerst erregt reagierten.

Ob Vitamin D auch eine ähnliche Rolle bei den Menschen spielt, können die Forscher nicht sagen. Das Team um Jose Martin geht davon aus, dass der Duft der Sekrete offensichtlich zeigt, dass die Männchen bei bester körperlicher Gesundheit sind. Aus evolutionärer Sicht wäre dies verständlich und vor allem ein logischer Schritt, denn Weibchen bevorzugen die gesündesten männlichen Partner für die Paarung. "Interessanterweise fanden sich in den Hautsekreten der Tiere auch die meisten Nährstoffe", so Martin. "Die männliche Eidechse hat in seinem Hautsekret das, was er in seinem Körper trägt und reflektiert damit seinen Gesundheitszustand", erklärt der Forscher.

In anderen Echsen konnten die Forscher ebenso deutliche Mengen von Vitamin E finden. "Vermutlich hat es eine ähnliche Wirkung wie das Vitamin D", subsumiert Martin. Dass männliche Tiere Pheromone als chemische Botenstoffe für die sexuelle Attraktion beim Weibchen nutzen, ist bekannt. Vitamin D spielt bei den Eidechsen eine essenzielle Rolle, da es für das Immunsystem notwendig ist. Häufig sind die Tiere nicht in der Lage genug von diesem Vitamin zu synthetisieren und müssen dies über ihre Nahrung aufnehmen. Das Forscherteam konnte auch feststellen, dass jene Tiere, die das Vitamin-D-Supplement erhielten, größere Mengen des Pro-Vitamins D an ihren hinteren Gliedmaßen ausstießen. Das Pro-Vitamin D verwandelt sich unter UV-Strahlung in das Vitamin. Das Sekret, das die Männchen produzierten, hinterließen sie als Duftmarke. Das erregte die Weibchen offensichtlich.

Dass Tiere Nährstoffe als Sex-Lockstoffe verwenden, ist nichts Neues: Vögel und Fische sind in der Lage durch Karotine Farbstoffe zu erzeugen und dadurch die Aufmerksamkeit beim anderen Geschlecht zu erhöhen. Ob Vitamin D oder auch das Pro-Vitamin D auch bei anderen Spezies oder gar beim Menschen irgendeine Rolle spielt, ist unklar. "Dazu ist es notwendig mehr über den Metabolismus dieser Steroide zu wissen", so Martin. Neuere Untersuchungsergebnisse haben deutlich gezeigt, dass Vitamin D in zahlreichen Geweben einer Krebsentstehung vorbeugen kann. Eine Reihe von Studien hat bestätigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Dickdarm-, Prostata- und Brustkrebs gibt.

Vitamin D ist allgemein bekannt als das "Sonnenschein-Vitamin". Es ist kein Vitamin im eigentlichen Sinn, sondern ein Hormon. Der Begriff Vitamin wurde ihm fälschlicherweise zugeordnet, nachdem man schon sehr früh feststellte, dass diese im Lebertran enthaltene Substanz bei Kindern Rachitis verhindern bzw. heilen kann. Vitamin-D-Mangel ist weit verbreitet und in seiner Häufigkeit, aber auch in seiner Konsequenz für die Gesundheit bislang unterschätzt. Ein schwerer Vitamin-D-Mangel besteht häufig im Winter. Eine der Ursachen dafür ist die in unseren Breiten relativ geringe UV-Strahlung, so dass zwischen Oktober und März oft zu wenig Vitamin D in der Haut gebildet wird.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mncn.csic.es
http://www.pubs.royalsoc.ac.uk

Weitere Berichte zu: Eidechsen Männchen Pheromone Pro-Vitamin Sekret Vitamin Vitamin D Vitamin-D-Mangel Weibchen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der molekularen Streckbank
24.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Sicherungskopie im Zentralhirn: Wie Fruchtfliegen ein Ortsgedächtnis bilden
24.02.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie