Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn man die Ohren hören kann

21.07.2006
Wissenschaftler der Uni Köln analysieren das Hörvermögen der Fruchtfliege und entdecken dabei "Tinnitus-Gene". Ergebnisse jetzt online veröffentlicht in Nature Neuroscience

Das Ohr kann pfeifen, klingeln, piepen oder dröhnen - bei manchen Menschen, die an Tinnitus leiden, können Umstehende diese Geräusche sogar hören. Die Ursachen des Ohrenklingelns sind noch weitgehend unbekannt. Versuche an der Taufliege Drosophila könnten nun ein wenig Licht ins Ohrinnere auch des Menschen bringen. Seit einiger Zeit analysiert Privatdozent Dr. Martin Göpfert an der Universität Köln die genauen Abläufe der Reizverstärkung im Insektenohr. Dr. Göpfert leitet eine 2003 von der VolkswagenStiftung eingerichtete Nachwuchsgruppe. Bei der Fruchtfliege - die sich als Modellsystem besonders gut eignet - fand das Team um Göpfert jüngst Gene, die die Verstärkung im Ohr regulieren - und im Normalfall störende Ohrgeräusche verhindern. Die Ergebnisse sind in der Online-Fassung der Zeitschrift Nature Neuroscience am 2. Juli veröffentlicht worden, zu finden unter http://www.nature.com/neuro/journal/vaop/ncurrent/abs/nn1735.html.

Ohren sind faszinierende Sinnesorgane, die nicht nur Schall empfangen und verstärken können, sondern gelegentlich auch selber Schall produzieren. Diese spontanen otoakustischen Emissionen sind manchmal so laut, dass sie von außen wahrgenommen werden können - man spricht von "objektivem Tinnitus". Eine mögliche Ursache dieser Form von Tinnitus beruht auf dem Verstärkungsmechanismus, der im Ohrinnern die Empfindlichkeit erhöht: Die Sinneszellen im Ohr erzeugen Bewegungen, die die durch Schall ausgelösten Schwingungen verstärken. Wird diese Verstärkung zu groß, kommt es zu Rückkopplungsschwingungen und damit zur Produktion von Schall.

Bei der Fruchtfliege Drosophila melanogaster haben Göpfert und sein Team nun einen Ionenkanal identifiziert, der diese Rückkopplungsschwingungen verhindert. Der Kanal wird von zwei Untereinheiten, Nan und Iav, gebildet. Sind die betreffenden Gene, nan und iav, defekt, so wird die Verstärkung im Ohr zu groß - das Ohr beginnt zu pfeifen. nan und iav sind damit die ersten identifizierten Gene, die einen "Tinnitus" verhindern helfen bzw. Ohrgeräusche auslösen, sobald sie in ihrer Funktion ausfallen. Das Pfeifen, das bei einem Defekt des Nan-Iav-Kanals auftritt, stört die Fliegen allerdings nicht - sie sind ohnehin taub. Der Kanal reguliert offensichtlich nicht nur die Verstärkung im Ohr, sondern auch die Weiterleitung elektrischer Signale.

Doch was hat nun das Ohrensausen der Fruchtfliege mit den quälenden Ohrgeräuschen beim Menschen zu tun? Interessanterweise gibt es nahe Verwandte des Nan-Iav-Kanals auch in unserem Ohr. Und auch Verwandte eines weiteren Kanals der Fruchtfliege wurde ebenfalls beim Menschen gefunden: Bei der Fliege ist der Ionenkanal NompC Bestandteil der Verstärkungsmaschinerie und fungiert eventuell als der Kanal, der Schwingungen im Ohr in elektrische Signale umwandelt. Welche Kanäle bei uns an der Schallverstärkung und seiner Regulation im Innenohr mitwirken, ist noch nicht bekannt. Die Befunde an den Fliegen lassen aber vermuten, dass es in unserem Ohr vergleichbare Mechanismen der Verstärkungskontrolle gibt. Die gute Zugänglichkeit der Hörorgane bei der Taufliege ermöglicht es, die genetischen Zusammenhänge von Hörschädigungen weiter zu erforschen.

Weitere Auskünfte und Kontakt
Universität Köln
Inst. für Zoologie
Privatdozent Dr. Martin Göpfert
Telefon: 0221 470 - 3102
E-Mail: m.gopfert@uni-koeln.de
VolkswagenStiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung
Telefon: 0511 8381 - 380
E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de
Advance Online Publication:
Martin C. Göpfert, Jörg T. Albert, B. Nadrowski & A. Kamikouchi
Specification of auditory sensitivity by Drosophila TRP channels
Nature neuroscience, 2. Juli 2006

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de/service/presse.html?datum=20060721

Weitere Berichte zu: Fruchtfliege Kanal Ohr Rückkopplungsschwingungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie