Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Erforschung der Rolle von Chromosomenschäden bei der Vorhersagbarkeit von Krebs

19.07.2006
Im Rahmen des CANCER _RISK _BIOMARKERS-Projekts wurde eine umfassende Studie zur Vorhersagbarkeit des Krebsrisikos anhand verschiedener Arten von Chromosomenschäden durchgeführt.

Zu den größten Zielen der internationalen Forschungsgemeinschaft gehört die Bestimmung der potenziellen umweltbedingten und individuellen Risikofaktoren sowie Anzeichen von Krebs. Frühere Forschungsarbeiten belegten, dass sehr häufige chromosomale Aberrationen (CAs) in den peripheren Lymphozyten trotz Rauchens oder sonstiger gelegentlicher karzinogener Bedingungen das Krebsrisiko erhöhen können. Besonders die Einwirkungen durch Chemikalien und Strahlung haben nachweislich genotoxische Auswirkungen auf den Menschen.

Das Projekt diente hauptsächlich der Bestimmung von Ursachen für diese Resultate. Dabei wurden bestehende wie auch neu zusammengestellte Kohorten für die weitere Analyse verwendet. Noch vor kurzem beschränkten sich die zugänglichen Informationen über die Rolle der CA-Art bei der Vorhersagbarkeit von Krebs lediglich auf eine kurze Studie aus Taiwan. Deshalb wurden im Rahmen des Projekts Daten von Kohorten aus Skandinavien, Italien, Tschechien sowie weiteren NAS-Staaten gesammelt und analysiert. Diese Daten lieferten wertvolle Informationen über die CAs bei Chromatiden und Chromosomen sowie über die Schwesterchromatid-Austausche (SCEs - Sister Chromatid Exchanges) in Zusammenhang mit dem Krebsrisiko.

Ein wichtiges Ergebnis belegt, obwohl Chromatid-CAs ein Krebsrisiko anzeigen, dass die Chromosomen-CAs einen stärkeren Einfluss auf die Entstehung von Krebs haben. Es wird vermutet, dass die Einwirkung von ionisierender Strahlung eine Hauptursache für Chomosomen-CAs ist. In dieser Richtung wird es weitere Studien geben. Andererseits wurde für die SCEs keine wichtige Rolle bei der Vorhersagbarkeit von Krebs nachgewiesen. Dennoch können entsprechende Daten bei spezialisierten Studien zu berufsbedingten Einwirkungen von genotoxischen Karzinogenen hilfreich sein.

Die Daten aus den skandinavisch-italienischen und tschechischen Studien zu den CA-Typen wurden veröffentlicht und vorgestellt; die Ergebnisse von den übrigen NAS-Kohorten werden demnächst publiziert. Die Resultate zur Vorhersagbarkeit von Krebs durch SCEs in der italienischen Kohorte sind ebenfalls veröffentlicht worden; ein Manuskript über die Durchführbarkeitsstudie befindet sich in Vorbereitung. Voraussichtlich werden die Untersuchungen einen wichtigen Teil zu den europäischen und internationalen Krebsstudien beitragen, um diese schlimme Krankheit zu bekämpfen.

Lars Hagmar | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ymed.lu.se/eng/index.html

Weitere Berichte zu: Chromosomenschäden Krebsrisiko Vorhersagbarkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie die Niere bei Wassermangel hochkonzentrierten Urin herstellt
14.12.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Von der Proteinstruktur zur Behandlung der zystischen Fibrose
14.12.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine blühende Sternentstehungsregion

14.12.2017 | Physik Astronomie

Wasserstoffproduktion: Proteinumfeld macht Katalysator effizient

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie die Niere bei Wassermangel hochkonzentrierten Urin herstellt

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie