Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hoffnung für Korallen: Anpassung an wärmeres Wasser

07.06.2006
Australische Forscher berichten von kleinen Erfolgen am Barriere-Reef

Australische Wissenschaftler haben festgestellt, dass einige Korallen sich den neuen Umweltbedingungen mit erhöhten Wassertemperaturen offensichtlich anpassen können. Demnach gebe es einen zarten Hoffnungsschimmer für die weltweit extrem bedrohten Riffe. Über die Forschungsergebnisse berichten die Experten des Australian Institute of Marine Science in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Proceedings B der Royal Society.

Korallenpolypen leben in enger Symbiose mit Algen. Die Forscher haben festgestellt, dass diese bei steigenden Temperaturen absterben. Das führt aber auch zum Tod der Korallenpolypen. Die Folge davon ist die so genannte Korallenbleiche. "Es ist ein ökologischer Benefit, wenn sich die Korallenpolypen an höhere Temperaturen anpassen können", so Berkelmans. "Es ist allerdings anzunehmen, dass es nicht ausreicht, um die Korallenriffe auf der Welt vor dem Ende zu bewahren", meinen die Forscher übereinstimmend. Das Forscherteam um Ray Berkelmans und Madeleine van Oppen hat am Great Barriere Reef Korallen der Spezies Acropora millepora untersucht. Sie hatten die Korallen eingesammelt und an einer anderen Stelle wieder ausgesetzt. Im neuen Lebensraum war die Wassertemperatur mit 32 Grad Celsius um zwei Grad wärmer, trotzdem überlebten die Korallenpolypen, denn sie waren nämlich in der Lage, auch eine andere Algen-Spezies zu akzeptieren. Diese "neuen" Algen waren deutlich wärmetoleranter. Die Forscher haben aber auch entdeckt, dass andere Korallenarten nicht so wandlungsfähig sind, weil sie nur eine spezielle Algenart akzeptieren.

Korallenriffe sind für das Leben der Erde von größter Wichtigkeit. Einerseits bieten sie Schutz vor der Gewalt der Brandung, andererseits bilden sie die Lebensgrundlage für einen Großteil der Meereslebewesen. Die Meeresökologen gehen davon aus, dass durch den globalen Temperaturanstieg die Korallenriffe bis 2100 völlig abgestorben sein werden. Im Indischen Ozean könnte dies schon innerhalb der kommenden 20 Jahre passieren. Über die Schäden an den weltweiten Riffen gibt es unterschiedliche Zahlen. Fest steht, dass die Korallen in allen tropischen Meeren mehr oder weniger schwer geschädigt sind. Besonders beeinträchtigt wurden sie durch das Klimaphänomen El-Nino 1997-1998. Damals wurden geschätzte 16 Prozent der Korallenriffe zerstört. Weitere negative Einflüsse sind die zunehmende Umweltverschmutzung durch Gifte, Dynamit-Fischerei und Abbau als Baumaterial.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.pubs.royalsoc.ac.uk

Weitere Berichte zu: Korallenpolypen Korallenriff Riff Wassertemperatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere
20.02.2018 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Markierung für Krebsstammzellen
20.02.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics