Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Herz verfügt über eigene Stammzellen

30.05.2006
Sitz der Stammzellen im Herzen lokalisiert

Wissenschaftler des New York Medical College haben die "Heimstatt" von Stammzellen im Herzen entdeckt. Damit wird der Annahme Glaubwürdigkeit verliehen, dass das Herz sich selbst regenerieren kann. Diese Forschungsergebnisse eröffnen die Möglichkeit, dass die Herzstammzellen eines Tages dafür eingesetzt werden könnten, Gewebe zu reparieren, das durch eine Herzerkrankung geschädigt wurde. Herzerkrankungen gehören laut New Scientist heute noch in Amerika und Großbritannien zu den führenden Todesursachen. Die Ergebnisse der Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

Da sich voll entwickelte Herzzellen nicht teilen, sind Experten davon ausgegangen, dass sich dieses Organ nach einer Verletzung nicht mehr regenerieren kann. 2003 entdeckten Forscher im Labor von Piero Anversa Stammzellen in den Herzen von Mäusen und in der Folge auch im Herzen von Menschen. Bisher war nicht bekannt, ob diese Stammzellen im Herzen angesiedelt sind oder von einem anderen Gewebe wie zum Beispiel dem Knochenmark dorthin wandern. Annarosa Leri begann daher, nach Nischen im Herzen zu suchen, wie zum Beispiel einer Anhäufung von undifferenzierten Zellen, gepaart mit den erforderlichen "Pflege"-Zellen. Beides Voraussetzungen für das Wachstum und die Entwicklung von Stammzellen.

Mit erwachsenen Mäusen als Modell lokalisierte die Wissenschaftlerin Nischen mit Herzstammzellen, die vor allem in den Vorhöfen des Herzens reichlich vorkamen. Es zeigte sich, dass sich die Stammzellen gemeinsam mit bereits reiferen Herzzellen in den Nischen zwischen Herzmuskelzellen versammelten. Das Team hat jetzt eine geringe Anzahl dieser Herzstammzellen bei Herzoperationen an Menschen entnommen, sie im Labor weitergezüchtet und sie dann in geschädigte Herzen von Ratten und Mäusen transplantiert. Laut Leri sind die Ergebnisse viel versprechend. Es könnten bessere Heilerfolge als mit Stammzellen aus dem Knochenmark erzielt werden. "Wir gehen davon aus, dass diese Zellen normalerweise neues Herzgewebe liefern sehr wahrscheinlich für die Regeneration von erkrankten Herzen besser geeignet sein werden."

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nymc.edu
http://www.pnas.org

Weitere Berichte zu: Gewebe Herzstammzellen Mäuse Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie