Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

antikoerper-online.de als herstellerübergreifende Internetplattform für Forschungsantikörper gestartet

19.04.2006
Spin-off der RWTH Aachen startet eines der größten Internetangebote für Forschungsantikörper im deutschsprachigen Raum. In Zusammenarbeit mit Experten aus den Universitätskliniken Aachen und München soll Forschern die Auswahl des richtigen Antikörpers für das eigene Forschungsvorhaben deutlich erleichtert werden. Das Angebot trifft auf sehr positive Resonanz bei nationalen und internationalen Anbietern.

Mit Hilfe der Internetseite antikoerper-online.de können Forscher in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab sofort den richtigen Antikörper für ihre Forschungsvorhaben suchen, finden und direkt online bestellen. Mit mehr als 20.000 Produkten unterschiedlicher Anbieter ist antikoerper-online.de bereits zum Start der Plattform im April 2006 eines der größten Internetangebote für Antikörper auf dem deutschsprachigen Markt. Ziel ist es, bis Ende 2006 das Angebot auf 100.000 Produkte auszubauen.

antikoerper-online.de schätzt auf Grundlage eigener Recherchen, dass weltweit mehr als 500 Anbieter von Antikörpern existieren. Die Zahl der von diesen Herstellern für Forschungszwecke angebotenen Antikörper beläuft sich dabei auf einige hundert tausend. Theoretisch könnten mehrere Millionen unterschiedlicher Antikörper entwickelt und produziert werden. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass Forscher heute lange suchen, bis sie das richtige Produkt finden. In Zusammenarbeit mit Experten der Universitätskliniken Aachen und München will antikoerper-online.de diese Suche durch ein umfassend katalogisiertes antikoerper-online.de

und mit Informationen angereichertes Angebot deutlich vereinfachen. Interessierte Forscher können sich unter www.antikoerper-online.de registrieren und anhand mehrerer Kriterien nach dem für sie relevanten Antikörper suchen. Findet sich das passende Produkt, so wird die Bestellung unmittelbar an den entsprechenden Hersteller weitergeleitet, der das Produkt umgehend an den Besteller ausliefert. Zudem besteht die Möglichkeit, ein schriftliches Angebot zu dem gesuchten Antikörper direkt online auszudrucken. So kann selbiges bei Bedarf vor der eigentlichen Bestellung von der eigenen budgetverantwortlichen Stelle freigegeben werden. antikoerper-online.de kümmert sich dann um die weitere Abwicklung der Bestellung. Mit der Registrierung bei antikoerper-online.de werden Forscher darüber hinaus kontinuierlich über neue Produkte auf der Plattform informiert.

Über antikoerper-online.de:

antikoerper-online.de ist ein Projekt der Gesellschaft für innovative Unternehmensentwicklung (GFIU), einem Spin-off der RWTH Aachen. Auf antikoerperonline. de können Forscher seit April 2006 das Angebot unterschiedlicher Hersteller von Forschungsantikörpern nach dem richtigen Produkt für das eigene Vorhaben durchsuchen und direkt online bestellen. Nationalen und internationalen Herstellern von Forschungsantikörpern ermöglicht antikoerper-online.de ihr Angebot gezielt in den deutschsprachigen Märkten zu platzieren.

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:

Andreas Kessell
antikoerper-online.de
Ein Projekt der GFIU mbH
Geschäftsführung / Managing Director
Jakobstr. 12
52064 Aachen
Fon : +49 700 43 42 43 42
mobile: +49 173 94 32 903
Fax : +49 700 43 42 43 42
Mail: andreas.kessell@antikoerper-online.de

Andreas Kessell | antikoerper-online.de
Weitere Informationen:
http://www.antikoerper-online.de

Weitere Berichte zu: Antikörper Forschungsantikörper Plattform RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Polymere aus Bor produzieren
18.01.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie
18.01.2018 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten