Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EIBT-Qualitätssiegel für ausgereifte Entkeimungstechnologie

31.03.2006
Bäckereitechnologen des ttz Bremerhaven optimieren Abläufe und Techniken des Backens

Teigrohlinge brauchen ein homogenes Milieu von Feuchtigkeit und Wärme, um aufgehen zu können. Leider ist der Platz an dem die Rohlinge in der Bäckerei ruhen, die Gärtücher auf dem Gärgutträger, auch optimaler Nährboden für Schimmelpilze. Eine schonende und effiziente Entkeimung gelang den Wissenschaftlern des ttz Bremerhaven mit IR-Strahlung, sogenannten Carbon-Infrarot-Strahlern. In einer aufwändigen Studie ermittelten die Wissenschaftler die notwendige Zeit, Temperatur und Feuchtigkeit für den Entkeimungsvorgang. Dabei verfolgten Sie das Ziel, die Keime durch kontrollierte Hitze einfach, schnell und sicher zu entfernen.


Links: Backergebnis mit herkömmlichen Verfahren, rechts: Backergebnis mit BILB-Verfahren. ttz Bremerhaven


Carbon-Infrarot-Strahler mit Pyrometer.
Heraeus Noblelight GmbH

In der Vergangenheit wurde in Bäckereien meist mit ultraviolettem Licht gearbeitet, das aber nur Keime an der Oberfläche vernichtet und nicht die gewünschte Tiefenwirkung hat. Als Alternative blieb nur das Waschen der Gärtücher, welches die Berufsgenossenschaft vor dem Hintergrund der Hygieneverordnung als bisher wirksamste Methode empfahl.

Die IR-Strahlung kann im Gegensatz zum UV-Licht kurzzeitig Temperaturen von bis zu 160 Grad erzeugen und in die Tiefe vordringen. "Wir haben herausgefunden, dass bereits bei 130 bis 140 Grad und einer Einwirkzeit weniger als 30 Sekunden ein ausreichender Entkeimungseffekt eintritt," erklärt Prof. Dr. Klaus Lösche, wissenschaftlicher Leiter des Bereiches Bäckerei- und Getreidetechnologie (EIBT) des ttz Bremerhaven. Leicht in der Praxis anwendbar durchdringen die IR-Strahlen auch dickere Keimschichten, poröse Oberflächen oder Staubpartikel. Die Bekämpfung der Schimmelpilze ist unverzichtbar, denn diese sind nicht nur gesundheitsschädlich, sondern können auch das Backergebnis negativ beeinflussen.

... mehr zu:
»EIBT »Enzym »Teig

Diese neuartige Entkeimungstechnik stammt von der Heraeus Noblelight GmbH, welche sich mit ihrer Neuentwicklung an das EIBT des ttz Bremerhaven wandte, um den Einsatz der neuen Strahler wissenschaftlich prüfen und optimieren zu lassen. Damit steht dem Backbetrieb ein einfaches und sicheres Verfahren zur Verfügung, das den Anforderungen der Hygieneverordnung entspricht und den Betriebsablauf nicht störend unterbricht.

Gären, Kneten und Backen nach Maß

Neben der Untersuchung von IR-Strahlern arbeiten die Bäckereiexperten auch an der Entwicklung weiterer Verfahrenstechniken im Bereich der Klima- und Kältetechnik, Ofentechnologie sowie Teigverarbeitung. Derzeit wird an der Entwicklung eines Knetverfahrens zur Einbringung von Sauerstoff durch eine spezielle Schüttwasserdosierung in Teigen gearbeitet. Eins der Ziele dieses Forschungsprojektes ist, die Kleberbildung und damit die Teigentwicklung während des Knetprozesses gezielt und steuerbar zu beeinflussen.

Ins Innenleben der Backware vordringen

Im Rahmen ihrer Qualitätssicherung beschäftigen sich die Wissenschaftler des ttz Bremerhaven (EIBT) aber nicht nur mit der Entwicklung und Prozessoptimierung neuer Technologien. "Die Bäcker, die zu unseren Seminaren kommen, wollen verstehen, was im Inneren der Backware passiert. Es gilt zu hinterfragen, welche Funktion zum Beispiel Backmittelbestandteile wie DAWE haben und ob sie wirklich notwendig sind." Dabei geht es Irene Mínguez, Gruppenleiterin des EIBT, vor allem um die Enzyme im Teig. Die Mitarbeiter des EIBT entwickelten unter der Leitung von Prof. Dr. Lösche das sogenannte BILB-Verfahren, bei dem auf deklarierungspflichtige Backzusätze und die energieintensive Schockfrostung verzichtet werden kann. "Wir aktivieren die natürlichen Enzyme, die im Mehl enthalten sind. Durch diese Aktivierung tritt der Teig in einen natürlichen Fermentationsprozess* ein, der nicht abrupt durch eine Schockfrostung unterbrochen werden muss. Außerdem erspart man sich gleichzeitig den Zusatz bestimmter chemischer Additive," erläutert Lösche. Vorteil für die Bäcker ist, dass der ungefrorene Teig durch diese natürlich regulierte Fermentation bei plus vier Grad Celsius bis zu 24 Stunden gelagert werden kann. "So können Produktionsspitzen abgefangen und Produktionskapazitäten besser ausgelastet werden," fügt Lösche hinzu. Studien des ttz Bremerhaven (EIBT) zeigten außerdem, dass Backwaren dank des beschriebenen BILB-Verfahrens deutlich besser in der Qualität sind. Sowohl Rösche und Krume als auch der Geschmack profitierten durch den Einsatz derartiger Gärsteuerungsverfahren.

Umfassendes und unabhängiges Know-how für qualitativ hochwertige Backwaren

Mit seinem Know-how unterstützt das EIBT des ttz Bremerhaven als unabhängiger Forschungsdienstleister Partner aus Industrie und Handwerk der Bäckerei- und Getreidebranche. "Mit unseren Partnern entwickeln wir Rezepturen und innovative Verfahren für den gesamten Backwarenherstellungsprozess. Bei allen Forschungsaktivitäten verfolgen wir das Ziel qualitativ hochwertige und geschmackvolle Backwaren zu entwickeln," erläutert Irene Mínguez. Für die Qualitätssicherung stehen Standardanalysemethoden und eine spezifische Analytik zur Rohstoff-, Verfahrens- und Produktcharakterisierung zur Verfügung. Neue Erkenntnisse werden den Mitgliedern der Branche in Seminaren und Workshops vermittelt.

Mit dem EIBT (European Institute of Baking Technology) werden die nationalen und internationalen Aktivitäten des ttz Bremerhaven auf dem Gebiet der Bäckerei- und Getreidetechnologie zusammengefasst. Das Angebot des EIBT beinhaltet die spezifische Betreuung von Unternehmen aus der Backbranche und deren Umfeld, Industrie wie Handwerk: angefangen bei der innovativen Produktidee über die praktische Umsetzung bis zur Marktreife des Produkts.

*Der aus der Aktivierung der natürlichen Enzyme entstehende Gärprozess wird in der Fachsprache Fermentation genannt.

Kontakt:
Anke Janssen,
ttz Bremerhaven, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Tel. 0471 / 4832-121/-124,
Email: ajanssen@ttz-bremerhaven.de

Anke Janssen | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de

Weitere Berichte zu: EIBT Enzym Teig

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Designerviren stacheln Immunabwehr gegen Krebszellen an
26.05.2017 | Universität Basel

nachricht Wachstumsmechanismus der Pilze entschlüsselt
26.05.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften