Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Veränderungen im DNA-Methylierungsmuster in Krebsstudien untersucht

30.10.2001


Die Epigenomics AG, ein transatlantisches, bei der Anwendung der DNA-Methylierung führendes Biotech-Unternehmen, und die MethylGene, Inc., ein biopharmazeutisches Unternehmen aus Kanada, haben heute die Zusammenarbeit bei der Untersuchung der Veränderungen der Gen(DNA)-Methylierung von Patienten vereinbart, die an klinischen Studien der zweiten Phase mit MG98 teilnehmen. MG98 ist ein Antisense-Oligonukleotid der zweiten Generation, das die DNA-Methyltransferase mRNA blockiert. Änderungen der DNA-Methylierungsmuster könnten im Voraus anzeigen, welche Patienten auf eine Behandlung mit MG98 ansprechen könnten. MethylGene führt zur Zeit mit seinem nordamerikanischen Partner, der MGI PHARMA, Inc., vielfältige Versuche der Phase II mit MG 98 bei verschiedenen Krebsindikationen durch.

Die Zusammenarbeit von Epigenomics und MethylGene erstreckt sich anfangs nur auf die laufenden oder geplanten Versuche der Phase II mit MG98 bei verschiedenen Arten von Tumoren einschließlich von Tumoren im Kopf und Nackenbereich sowie von Tumoren der Nierenzellen. Im Rahmen der Kollaboration erhält Epigenomics DNA-Proben, die von Patienten vor und nach der Behandlung mit MG98 entnommen werden, und identifiziert Veränderungen im DNA-Methylierungsmuster. Die DNA-Methylierung ist ein natürlich auftretender Vorgang, mit dem Zellen die Aktivität der Gene regulieren. Werden Gene nicht richtig methyliert, können Krankheiten auftreten, die sich durch den Vergleich der verschiedenen Methylierungsmuster mit denen einer normal funktionierenden Zelle nachweisen lassen. Finanzielle Einzelheiten der Zusammenarbeit wurden nicht veröffentlicht.

"Diese Studie stellt einen wichtigen Schritt unserer Strategie zur Einführung des Verfahrens der DNA-Methylierung auf einem unserer Hauptmärkte, der klinischen Pharmakogenetik, und nicht nur für den Forschungsbereich dar," kommentierte Alexander Olek, der Vorstandsvorsitzende der Epigenomics. "Dies ist die erste klinische Zusammenarbeit von Epigenomics mit einem Partner aus der Biopharmazeutik, von der wir uns eine Validierung unserer verfahrenstechnischen Plattform als auch unseres pharmakogenetischen Ansatzes erhoffen. Unser langfristiges Ziel ist es, diese Anwendung in die klinischen Routinen einzuführen."

MG98 zielt auf die mRNA des Kernenzyms DNA-Methytransferase, das für die Ruhigstellung der Tumor-Suppressor-Gene verantwortlich ist. Die Substanz von MethylGene hat die Reduzierung der Hypermethylierung der Tumor-Suppressor-Gene durch Blockieren der DNA-Methyltransferase und damit die mögliche Behandlung von Tumoren zum Ziel. Epigenomics untersucht die Methylierungsmuster verschiedener Arten von Krankheiten, einschließlich von Krebs, um diese Krankheiten bereits in einem frühen Stadium nachweisen und klassifizieren zu können. "Die Hypermethylierung der Tumor-Unterdrückungsgene tritt bei vielen Krebsarten auf," bemerkte Dr. Jeffrey Bestermann, Senior Vice President, Forschung und Entwicklung von MethylGene. "Wir haben bereits während unserer Versuche der Phase I ermutigende Veränderungen der DNA-Methyltransferase mRNA bei Patienten festgestellt, die mit unserer Substanz behandelt wurden. Wir hoffen, nicht nur die Pegel der DNA-Methyltransferase mRNA von Patienten sondern auch eine große Zahl von Schlüsselgenen untersuchen zu können, die für die Änderung der DNA-Methylierung verantwortlich sind, welche bei der Behandlung mit MG98 auftreten können. Diese Zusammenarbeit stellt eine natürliche Erweiterung unserer klinischen Überprüfung und Entwicklung der Pharmakogenetik von MG98 dar."

Epigenomics ist eine transatlantische Biotechnologiegesellschaft mit Hauptsitz in Berlin, Deutschland und der 100%igen Tochtergesellschaft in Seattle, Washington, Vereinigte Staaten, und versteht sich als Wegbereiter der individualisierten Therapien von morgen. Durch die Erkennung der DNA-Methylierungsmuster, den "an" und "aus" Schaltern für Gene, kann Epigenomics ein digitales Auslesen (Digital Phenotype(r)) für jedes Gewebe ermöglichen. Der Vergleich zwischen gesundem und krankem Gewebe erlaubt eine exakte Diagnose der Erkrankung in einem sehr frühen Stadium und enthüllt neue therapeutische Möglichkeiten. Die Kombination aus Diagnose und Therapie, auf Grundlage dieser epigenetischen Information und unserer geschützten Technologie, ebnet den Weg zur Verbesserung der Lebensqualität der Patienten. Epigenomics ist weltweit die erste und einzige Gesellschaft, die sich ausschließlich auf die DNA-Methylierung und ihren Einfluss im post-genomischen Zeitalter konzentriert und wird durch das weltweit beste Netzwerk an akademischen Forschern und Klinikern mit Expertise im Bereich von Krebsforschung und DNA-Methylierung unterstützt.

Die MethylGene Inc. ist ein in privatem Besitz befindliches kanadisches Unternehmen, das auf den Gebieten der Entwicklung sowohl biopharmazeutischer als auch chemischer Medikamente tätig ist und sich auf die Verhinderung der mit Krankheiten verbundenen "hochwertigen Enzym-targets" spezialisiert hat. Die MethylGene kombiniert funktionale genomische Verfahren mit der Anwendung von auf Mechanismen beruhenden kleine Molekülen und mRNA-Inhibitoren zur Entdeckung von Patenten sowie mit dem Ziel der Entwicklung und Kommerzialisierung neuer Therapeutika für Karzinome und Infektionskrankheiten. Das MG98 von MethylGene, für das für Nordamerika eine Partnerschaft mit der MGI PHARMA, Inc., besteht, befindet sich zur Zeit in vielfältigen klinischen Untersuchungen der Phase 2. Das Unternehmen verfolgt weitere Forschungs- und Entwicklungsprogramme für die Entwicklung von Kleinmolekül-Inhibitoren von DNA-Methyltransferasen, Histo-Deacetylasen, Beta-Lactamasen und weiterer Enzyme.

Diese Pressemitteilung mag auch in die Zukunft weisende Erklärungen enthalten, die gewissen Risikofaktoren und Ungewissheiten unterliegen, insbesondere was das Verfahren der Entdeckung, Erforschung, Entwicklung und Kommerzialisierung von bei der Therapie von Menschen nachweislich sicheren und effektiven Medikamenten, sowie auch in Bezug auf den Aufbau von geschäftlichen Aktivitäten rund um derartige potentiellen Produkte angeht. Der Leser wird daher vorsorglich darauf hingewiesen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in dieser Pressemitteilung in Aussicht gestellten oder angenommenen abweichen können.

Alexander Olek | ots
Weitere Informationen:
http://www.methylgene.com/
http://www.epigenomics.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Alzheimer: Molekulare Analyse ermöglicht weltweit erste Beschreibung von Amyloid-Zwischenprodukten
27.09.2016 | Freie Universität Berlin

nachricht HIV-Antikörper mit breiter Wirkung als Basis für einen Impfstoff
27.09.2016 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First quantum photonic circuit with electrically driven light source

Optical quantum computers can revolutionize computer technology. A team of researchers led by scientists from Münster University and KIT now succeeded in putting a quantum optical experimental set-up onto a chip. In doing so, they have met one of the requirements for making it possible to use photonic circuits for optical quantum computers.

Optical quantum computers are what people are pinning their hopes on for tomorrow’s computer technology – whether for tap-proof data encryption, ultrafast...

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Im Focus: Mit OLED Mikrodisplays in Datenbrillen zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet seit Jahren an verschiedenen Entwicklungen zu OLED-Mikrodisplays, die auf organischen Halbleitern basieren. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich u.a. die Augenbewegung in Datenbrillen aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Das verbesserte Konzept wird erstmals auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. – 19. Oktober 2016, in Berlin, Stand B25 vorgestellt.

„Augmented Reality“ (erweiterte Realität) und „Wearable Displays“ (tragbare Displays) sind Schlagworte, denen man mittlerweile fast täglich begegnet. Beide...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ist Vergessen die Zukunft?

27.09.2016 | Veranstaltungen

Von der Probe zum digitalen Modell - MikroskopieTrends ´16

26.09.2016 | Veranstaltungen

300 Experten diskutieren auf größter Entrepreneurship-Konferenz im deutschsprachigen Raum

26.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Prozessintegrierte Prüfung für das ultraschallunterstützte Rührreibschweißen

27.09.2016 | Maschinenbau

IAB-Arbeitsmarktbarometer: weiterhin positiver Ausblick

27.09.2016 | Wirtschaft Finanzen

HIV-Antikörper mit breiter Wirkung als Basis für einen Impfstoff

27.09.2016 | Biowissenschaften Chemie