Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Veränderungen im DNA-Methylierungsmuster in Krebsstudien untersucht

30.10.2001


Die Epigenomics AG, ein transatlantisches, bei der Anwendung der DNA-Methylierung führendes Biotech-Unternehmen, und die MethylGene, Inc., ein biopharmazeutisches Unternehmen aus Kanada, haben heute die Zusammenarbeit bei der Untersuchung der Veränderungen der Gen(DNA)-Methylierung von Patienten vereinbart, die an klinischen Studien der zweiten Phase mit MG98 teilnehmen. MG98 ist ein Antisense-Oligonukleotid der zweiten Generation, das die DNA-Methyltransferase mRNA blockiert. Änderungen der DNA-Methylierungsmuster könnten im Voraus anzeigen, welche Patienten auf eine Behandlung mit MG98 ansprechen könnten. MethylGene führt zur Zeit mit seinem nordamerikanischen Partner, der MGI PHARMA, Inc., vielfältige Versuche der Phase II mit MG 98 bei verschiedenen Krebsindikationen durch.

Die Zusammenarbeit von Epigenomics und MethylGene erstreckt sich anfangs nur auf die laufenden oder geplanten Versuche der Phase II mit MG98 bei verschiedenen Arten von Tumoren einschließlich von Tumoren im Kopf und Nackenbereich sowie von Tumoren der Nierenzellen. Im Rahmen der Kollaboration erhält Epigenomics DNA-Proben, die von Patienten vor und nach der Behandlung mit MG98 entnommen werden, und identifiziert Veränderungen im DNA-Methylierungsmuster. Die DNA-Methylierung ist ein natürlich auftretender Vorgang, mit dem Zellen die Aktivität der Gene regulieren. Werden Gene nicht richtig methyliert, können Krankheiten auftreten, die sich durch den Vergleich der verschiedenen Methylierungsmuster mit denen einer normal funktionierenden Zelle nachweisen lassen. Finanzielle Einzelheiten der Zusammenarbeit wurden nicht veröffentlicht.

"Diese Studie stellt einen wichtigen Schritt unserer Strategie zur Einführung des Verfahrens der DNA-Methylierung auf einem unserer Hauptmärkte, der klinischen Pharmakogenetik, und nicht nur für den Forschungsbereich dar," kommentierte Alexander Olek, der Vorstandsvorsitzende der Epigenomics. "Dies ist die erste klinische Zusammenarbeit von Epigenomics mit einem Partner aus der Biopharmazeutik, von der wir uns eine Validierung unserer verfahrenstechnischen Plattform als auch unseres pharmakogenetischen Ansatzes erhoffen. Unser langfristiges Ziel ist es, diese Anwendung in die klinischen Routinen einzuführen."

MG98 zielt auf die mRNA des Kernenzyms DNA-Methytransferase, das für die Ruhigstellung der Tumor-Suppressor-Gene verantwortlich ist. Die Substanz von MethylGene hat die Reduzierung der Hypermethylierung der Tumor-Suppressor-Gene durch Blockieren der DNA-Methyltransferase und damit die mögliche Behandlung von Tumoren zum Ziel. Epigenomics untersucht die Methylierungsmuster verschiedener Arten von Krankheiten, einschließlich von Krebs, um diese Krankheiten bereits in einem frühen Stadium nachweisen und klassifizieren zu können. "Die Hypermethylierung der Tumor-Unterdrückungsgene tritt bei vielen Krebsarten auf," bemerkte Dr. Jeffrey Bestermann, Senior Vice President, Forschung und Entwicklung von MethylGene. "Wir haben bereits während unserer Versuche der Phase I ermutigende Veränderungen der DNA-Methyltransferase mRNA bei Patienten festgestellt, die mit unserer Substanz behandelt wurden. Wir hoffen, nicht nur die Pegel der DNA-Methyltransferase mRNA von Patienten sondern auch eine große Zahl von Schlüsselgenen untersuchen zu können, die für die Änderung der DNA-Methylierung verantwortlich sind, welche bei der Behandlung mit MG98 auftreten können. Diese Zusammenarbeit stellt eine natürliche Erweiterung unserer klinischen Überprüfung und Entwicklung der Pharmakogenetik von MG98 dar."

Epigenomics ist eine transatlantische Biotechnologiegesellschaft mit Hauptsitz in Berlin, Deutschland und der 100%igen Tochtergesellschaft in Seattle, Washington, Vereinigte Staaten, und versteht sich als Wegbereiter der individualisierten Therapien von morgen. Durch die Erkennung der DNA-Methylierungsmuster, den "an" und "aus" Schaltern für Gene, kann Epigenomics ein digitales Auslesen (Digital Phenotype(r)) für jedes Gewebe ermöglichen. Der Vergleich zwischen gesundem und krankem Gewebe erlaubt eine exakte Diagnose der Erkrankung in einem sehr frühen Stadium und enthüllt neue therapeutische Möglichkeiten. Die Kombination aus Diagnose und Therapie, auf Grundlage dieser epigenetischen Information und unserer geschützten Technologie, ebnet den Weg zur Verbesserung der Lebensqualität der Patienten. Epigenomics ist weltweit die erste und einzige Gesellschaft, die sich ausschließlich auf die DNA-Methylierung und ihren Einfluss im post-genomischen Zeitalter konzentriert und wird durch das weltweit beste Netzwerk an akademischen Forschern und Klinikern mit Expertise im Bereich von Krebsforschung und DNA-Methylierung unterstützt.

Die MethylGene Inc. ist ein in privatem Besitz befindliches kanadisches Unternehmen, das auf den Gebieten der Entwicklung sowohl biopharmazeutischer als auch chemischer Medikamente tätig ist und sich auf die Verhinderung der mit Krankheiten verbundenen "hochwertigen Enzym-targets" spezialisiert hat. Die MethylGene kombiniert funktionale genomische Verfahren mit der Anwendung von auf Mechanismen beruhenden kleine Molekülen und mRNA-Inhibitoren zur Entdeckung von Patenten sowie mit dem Ziel der Entwicklung und Kommerzialisierung neuer Therapeutika für Karzinome und Infektionskrankheiten. Das MG98 von MethylGene, für das für Nordamerika eine Partnerschaft mit der MGI PHARMA, Inc., besteht, befindet sich zur Zeit in vielfältigen klinischen Untersuchungen der Phase 2. Das Unternehmen verfolgt weitere Forschungs- und Entwicklungsprogramme für die Entwicklung von Kleinmolekül-Inhibitoren von DNA-Methyltransferasen, Histo-Deacetylasen, Beta-Lactamasen und weiterer Enzyme.

Diese Pressemitteilung mag auch in die Zukunft weisende Erklärungen enthalten, die gewissen Risikofaktoren und Ungewissheiten unterliegen, insbesondere was das Verfahren der Entdeckung, Erforschung, Entwicklung und Kommerzialisierung von bei der Therapie von Menschen nachweislich sicheren und effektiven Medikamenten, sowie auch in Bezug auf den Aufbau von geschäftlichen Aktivitäten rund um derartige potentiellen Produkte angeht. Der Leser wird daher vorsorglich darauf hingewiesen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in dieser Pressemitteilung in Aussicht gestellten oder angenommenen abweichen können.

Alexander Olek | ots
Weitere Informationen:
http://www.methylgene.com/
http://www.epigenomics.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress
23.02.2018 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren
23.02.2018 | Max-Planck-Institut für molekulare Genetik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics