Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Kampf gegen Virusinfektionen bei Schafen

21.02.2006


Das Jaagsiekte Retrovirus beim Schaf (JSRV) ist für das Auftreten infektiöser Lungentumore bei Schafen verantwortlich. Im Rahmen des LIFE QUALITY-Programms wurde ein spezifisches Projekt zur Bestimmung der molekularen Vorgänge während einer JSRV-Infektion und zur Beurteilung neuartiger Impfstoffanwärter gegen diesen Virus finanziert.



Den Vorsitz des Projektkonsortiums hatte das Moredun Research Institute, dessen Forscher zahlreiche Untersuchungsrichtungen verfolgten. Ihr Ziel lag nicht nur darin, den Weg der Virusinfektion zu verstehen, sondern auch darin, spezielle Therapie- bzw. Schutzmaßnahmen gegen eine solche Infektion vorzuschlagen.



Die Forscher konnten Immunreaktionen auf bestimmte JSRV-Proteine auslösen. Die erzeugten Antikörper konnten in infizierte und nicht infizierte Schafpopulationen eingebracht werden, wo sich herausstellte, dass diese Art von Virusinfektion nicht die Antikörperproduktion hemmt. Dies könnte sich als entscheidendes Ergebnis erweisen, da es bedeutet, dass aus molekularer Sicht ein Impfstoff gegen JSRV möglich wäre, der nach einer Infektion verabreicht werden kann.

Die Forscher konzentrierten ihre Bemühungen auf die Impfstoffentwicklung und richteten ihr Augenmerk dabei auf Möglichkeiten, die Antikörperbildung über den Einsatz spezifischer JSRV-Proteine einzuleiten. Für die Bildung rekombinanter JSRV-Proteine wurde eine Reihe unterschiedlicher Genkonstrukte namens Plasmide erzeugt. Diese Proteine könnten Teil zukünftiger Impfstoffprodukte sein, könnten aber auch für weitere Forschungszwecke genutzt werden. Deshalb gilt die Produktion von Plasmiden auch als bedeutender Durchbruch.

Es ist möglich, dass die Entdeckung eines effizienten Impfstoffs gegen JSRV einen lukrativen Veterinärmarkt erschließen wird, möglicherweise auch auf globaler Ebene. Insgesamt hat das Moredun Institute zahlreiche Forschungsprobleme in Zusammenhang mit der JSRV-Infektion und seiner Behandlung gelöst. Im Rahmen der Bestrebungen, diesen Forschungszweig weiter zu fördern, eventuell sogar bis hin zur Entdeckung und Entwicklung eines entsprechenden Impfstoffs, möchte das Institut nun Verbindungen in Form einer weiteren Finanz- bzw. Forschungsunterstützung eingehen.

Dr. Christina Cousens | ctm
Weitere Informationen:
http://www.moredun.org.uk

Weitere Berichte zu: Impfstoff JSRV JSRV-Proteine Schaf Virusinfektion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie