Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Birds snub old flames

17.10.2001


A few star snipe get most of the sex.
© Saether et al.


Repelling clingy exes helps snipe save sperm.

... mehr zu:
»Birds

The American writer Gore Vidal once said that he never passed up an opportunity to have sex or appear on television. Some male birds would disagree on at least one count. Having mated with a female, a great snipe will reject her further advances and even violently chase her away.

Male great snipe (Gallinago media) form leks - groups of males that defend small territories for strutting their stuff. Females come to leks - nature’s nightclubs - to eye up the talent before choosing a mate.


A few star males get the most sex. Popular birds can get more than half of the matings, perhaps ten females in a day. Hence their pickiness, suggest Stein Are Saether, of the Norwegian University of Science and Technology in Trondheim, Norway, and his colleagues, who have been watching snipe leks in northern Norway1.

As male great snipe take no part in caring for their offspring, it was thought that they had nothing to lose by mating as much as possible. But top males, overburdened with potential partners, must share sperm with care and spread their favours around, say the researchers.

Sperm budgeting is the "only possible explanation" for male snipes’ ungrateful behaviour, agrees Rauno Alatalo of the University of Jyväskylä in Finland, who studies lekking in the black grouse.

Four-way fight

Like a nightclub, great snipe leks see their share of aggravation. "All four kinds of mating conflicts happen" - male choice, female choice, and male and female competition - explains Saether.

Males are more likely to repel clingy exes if there are a lot of other females around. Females fight with one another, and males from neighbouring territories chase their rivals’ females away.

Hostility towards old flames might be a bid to maintain order. "If a male gets rid of an unwanted female it’s one less problem to worry about," says Saether.

Female snipe probably seek to mate again so that they can get enough sperm to fertilize their eggs. Rejected females tend to lower their sights and settle for less popular males.

Many birds, mammals, insects and fish mate in leks, but the male great snipe is the first lekking species to show any choosiness. "We always knew [male choice] was theoretically possible, but no one had ever come across it before," says animal behaviour researcher John Reynolds of the University of East Anglia in Norwich, UK.

Other lekking animals might be similarly fussy - it depends on whether females want to mate several times with one male. This isn’t known because researchers seldom follow the behaviour of individual females. "Leks are very different from species to species," cautions Alatalo.

References
  1. Sæther, S. A., Fiske, P. & Kalas, J. A. Male mate choice, sexual conflict and strategic allocation of copulations in a lekking bird. Proceedings of the Royal Society London B 268, 2097-2102 (2001).


JOHN WHITFIELD | Nature News Service
Weitere Informationen:
http://www.nature.com/nsu/011018/011018-8.html
http://www.nature.com/nsu/

Weitere Berichte zu: Birds

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft
27.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Auf dem Gipfel der Evolution – Flechten bei der Artbildung zugeschaut
27.04.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie