Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Buch: "Evolutionsbiologie"

16.10.2001


Die Heidelberger Biologen Volker Storch und Michael Wink und der Münchener Mediziner und Biologe Ulrich Welsch legen umfassende "Evolutionsbiologie" vor - Jeder Leser kann sich Anregungen holen, der etwas über Erd- und Organismengeschichte und schließlich über sich selbst lernen möchte.



Wer in diesen Tagen eines der führenden Journale der Naturwissenschaften durchmustert, wird kaum ein Heft finden, in dem nicht von "Evolution" die Rede ist. Auch in Magazinen, Zeitungen und in der Tagespresse erscheinen Nachrichten wie "Neue Menschenfunde", "Die Stellung des Neanderthalers", "Noch größere Dinosaurier als bisher", "Darwin im Unrecht", "Haeckel als Fälscher", "Genomkartierung", "Gentransfer" und andere, aber wer kann diese schon einordnen?



Im Allgemeinen versprechen derartige Meldungen Sensationen, und in der Tat hat es auch nie einen so dramatischen Fortschritt in der Evolutionsbiologie gegeben wie in der letzten Zeit. Wesentliche Impulse gehen von Paläontologie und Paläanthropologie aus, besonders nachhaltig wirkt sich jedoch die Molekularbiologie auf unser heutiges Bild von der Welt der Organismen und unserer eigenen Art aus. Der Mensch ist das erste Lebewesen in der Evolution, das die Fähigkeit hat, sich selbst und andere Organismen genetisch zu verändern. Die sich daraus ergebenden Konsequenzen vermitteln manchen Menschen Optimismus, anderen Ängste.

Darüber hinaus ist das Denken in Kategorien der Evolution von anderen Wissenschaften übernommen worden und hat diese zum Teil stark beeinflusst. In dieser Situation haben die Autoren, die seit vielen Jahren evolutionsbiologisch arbeiten und als Verfasser von Lehrbüchern, die in sieben Sprachen übersetzt wurden, tätig sind, das verlässliche Wissen in lernbarer Art zusammengestellt und neue Entwicklungen aufgesetzt und bewertet.

Das Sachbuch hat Lehrbuchcharakter und behandelt die Geschichte der Naturerkenntnis, die Entfaltung der Organismen in der Erdgeschichte, Mechanismen und Ursachen der Evolution, Molekulare Evolutionsforschung und die Abstammung des Menschen.

Nicht jeder Leser wird gleichermaßen Zugang zu allen Teilbereichen finden, aber Anregungen kann sich jeder holen, der etwas über Erd- und Organismengeschichte und schließlich über sich selbst und den Menschen im allgemeinen lernen möchte. Eine große Zahl von Exkursen lockert den Text auf. Das Spektrum reicht von Erdgeschichte über Molekularbiologie bis zu Sozialbiologie, Infantizid und Intelligenz.

Die Heidelberger Autoren

Prof. Dr. Volker Storch, geboren 1943, studierte Biologie und Chemie in Kiel, wurde dort 1968 bei Professor Remane promoviert und habilitierte sich 1971 ebenfalls in Kiel im Fach Zoologie. Anschließend war er außer in Kiel noch in Hamburg und Süd-Ost-Asien in der Forschung und in der Lehre tätig. 1979 wurde Volker Storch ordentlicher Professor an der Universität Heidelberg. Seine langjährigen Arbeitsschwerpunkte sind die vergleichende und experimentelle Ultrastrukturforschung (Beeinflussung von Zellen durch Umwelteinflüsse) unter Betonung angewandter Aspekte, bevorzugt an Krebsen und Fischen. Gemeinsam mit Ulrich Welsch hat Volker Storch mehrere Lehrbücher verfasst, die in sieben Sprachen übersetzt wurden.

Prof. Dr. Michael Wink, geboren 1951, studierte Biologie und Chemie in Bonn und wurde 1980 an der TU Braunschweig promoviert. 1985 habilitierte er sich dort im Fach Pharmazeutische Biologie. Von 1986 bis 1988 war Michael Wink Heisenbergstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Gruppenleiter am Genzentrum der Universität München, von 1988 bis 1989 war er Professor für Pharmazeutische Biologie an der Universität Mainz. Seit 1989 ist er Ordinarius für Pharmazeutische Biologie an der Universität Heidelberg. Seine Arbeitsgebiete sind Biochemie und Molekularbiologie, biogene Wirkstoffe, chemische Ökologie, Ornithologie, molekulare Evolution und Sytematik.

ISBN 3-540-41880-6
Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York

Rückfragen bitte an:
Prof. Dr. Volker Storch
Zoologisches Institut der Universität Heidelberg
Tel. 06221 545655, Fax 546162
E-Mail: volker.storch@urz.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
E-Mail: michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw

Weitere Berichte zu: Evolution Molekularbiologie Organismus Pharmazeutische

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Mikro-U-Boote für den Magen
24.01.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Echoortung - Lernen, den Raum zu hören
24.01.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie