Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europas Fischzucht verbessern

26.01.2006


Da die europäische Fischzucht versucht, die Verwendung von Antibiotika zu minimieren, zeigt die neue Forschung eine Reihe von Alternativen auf. Im Rahmen des EU-finanzierten PROBE-Projekts wurde das Potenzial biologischer, nicht antibiotischer Maßnahmen zur Krankheitskontrolle unter den Populationen von Steinbutt- und Heilbuttlarven untersucht.



Der Schwerpunkt dieses Projekts lag auf der Verwendung einer bestimmten Bakterienspezies, die als natürlicher, probiotischer Wirkstoff fungiert. Somit konnte der Gesundheitszustand und das Überleben der Fische verbessert werden. Um die bestehenden Wachstums- und Testverfahren weiter zu vervollkommnen, waren mehrere innovative Maßnahmen erforderlich.



Das in Spanien ansässige Institut CSIC wollte ein widerstandsfähiges und zuverlässiges Verfahren zum Testen probiotischer Bakterien entwickeln und gleichzeitig ein neues System auf Chemostat-Basis für die Larvenaufzucht vorstellen. Die Wissenschaftler haben ein zuverlässiges Modell entwickelt, mit dem die Effizienz einer bestimmten probiotischen Bakterienspezies getestet werden kann.

Dazu suchten sie nach einem speziellen krankheitserregenden Bakterienstamm, der die Schutzwirkungen der getesteten Probiotika herausfordern könnte. Der Krankheitserreger, der alle Voraussetzungen erfüllte, wurde als Vibrio anguillarum 90-11-287 bezeichnet und kann zur Überprüfung der probiotischen Aktivität zahlreicher Bakterienstämme eingesetzt werden.

In einer ähnlichen Entwicklung brachten Wissenschaftler ein neues, steriles Chemostat-System für die Aufzucht der Steinbuttlarven hervor. Sie stellten fest, dass sich axenische Systeme, die frei von Mikroorganismen sind, am besten für die Kontrolle der mikrobiotischen Bedingungen, die das Larvenwachstum beeinflussen, eignen. Des Weiteren ermöglichen derartige Systeme die Manipulation der bestehenden Bedingungen und eignen sich zur Überprüfung von bakteriellen Interaktionen in reellen Umgebungen

Obwohl diese Ergebnisse nur vorläufig sind, weisen sie ein bedeutendes Potenzial zur Verbesserung der Wettbewerbsvorteile für die europäische Fischzucht auf. Es könnte einen beträchtlichen Gewinn für die Lebensmittelindustrie bedeuten, wenn sie diese Bemühungen unterstützt. So könnte das Ziel einer Fischzucht erreicht werden, die ohne Antibiotika auskommt.

Dr. Miquel Planas | ctm
Weitere Informationen:
http://www.csic.es/

Weitere Berichte zu: Antibiotikum Bakterienspezies Fischzucht Potenzial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Proteine zueinander finden
21.02.2017 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten