Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Am 10. Oktober wird der Chemie-Nobelpreis vergeben

04.10.2001


Organisch und anorganisch, Genlabor und Kunststoffe härter als Stahl - die letzten 100 Jahre Forschung in der Chemie haben umwälzende Entdeckungen hervorgebracht. Das Buch "Nobelpreise" aus dem Brockhaus-Verlag gibt einen spannenden Einblick in die Erfindungen der Wissenschaftler.

Welch ein Glück, dass manche Experimente gründlich daneben gingen! Hideki Shirakawa wollte mit einem Katalysator den Kunststoff Polyacetylen schaffen. Statt schwarzen Pulvers aus Kunststoff entstand ein silbriger Film. Chemiker wissen: Die silbrige Farbe deutet auf leicht bewegliche Elektronen hin - der Kunststoff leitet elektrischen Strom. Eine Sensation, waren Kunststoffe doch allenfalls dazu da, Kabel zu isolieren, elektrischen Strom nicht zu leiten. Unabhängig von Shirakawa machten Alan D. MacDiarmid und Alan C. Heeger von der Universität Pennsylvania dieselbe Entdeckung. Das geschah in den 70er-Jahren. Als sich die drei Chemiker auf einer Tagung trafen, begann ihre Zusammenarbeit.

Inzwischen haben sich rund um den Globus Universitätsprojekte und kommerzielle Forschungslabors darangemacht, mit leitenden Polymeren zu arbeiten. Displays von Mobiltelefonen bestehen heute aus leitenden Polymeren. Und in den nächsten Jahren dürften Farbmonitore, die Armaturen im Auto oder Displays an Haushaltsgeräten, aber auch Computerchips und Datenträger aus leitenden Polymeren geschaffen werden.

Den Nobelpreis haben die drei Chemiker letztes Jahr verliehen bekommen,im Jahr 2000. Wieder einmal hat das Nobel-Komitee mit seiner Entscheidung Weitsicht.

Die Nobelpreisträger aus den vergangenen Jahren und Jahrzehnten - dieser Tage werden die Preisträger verkündet - haben stets fundamentale Arbeiten abgeliefert, durch die sich unsere Welt in Riesenschritten fortentwickelt hat. Ein paar Kostproben aus der Alchemistenküche gefällig?

Sexualhormone, Kernspaltung und Gentechnik

Wer entdeckte die Sexualhormone Östrogen, Androsteron und Progesteron und fand deren chemische Struktur heraus? Adolf Friedrich Johann Butenandt vom Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin. Er begründete mit seinen Forschungen die Biochemie und entwickelte die Borkenkäferfalle mit dem Sexuallockstoff der Schmetterlinge. Seinen Nobelpreis konnte Butenandt 1939 allerdings nicht in Empfang nehmen - da er Deutschland nicht verlassen durfte.

Otto Hahn, der Sohn eines Glasermeisters aus Frankfurt am Main, habilitierte an der Berliner Universität im Fach Radiochemie und entdeckte bereits mehrere Radioisotope und ein Verfahren, das geologische Alter von Gesteinen zu bestimmen. Im Dezember 1938 stellten er und sein Team mit einem heute antiquarisch anmutenden Versuchsaufbau fest: Der Atomkern von Uran zerplatzt bei Bestrahlung in zwei etwa gleich große Teile und dabei wird eine enorme Energie freigesetzt. Otto Hahn hatte die Kernspaltung erfunden, wofür er 1944 mit dem Nobelpreis geehrt wurde.

Alexander Todd, Nobelpreisträger Chemie 1957, schuf mit seinen Untersuchungen der Primärstruktur von Desoxyribonukleinsäure (DNS) die Grundlagen für spätere Nobelpreisträger, unter anderem James D. Watson, der später die Doppelhelix der DNS aufdeckte. Todd legte somit den Grundstein für die Gentechnik.

1963 bekamen Karl Ziegler, damals Direktor des Max-Planck-Instituts für Kohleforschung in Mülheim an der Ruhr, und sein Kollege Giulio Natta den Nobelpreis für Chemie. In jahrelangen Experimenten hatten sie die Chemie und Technologie der Hochpolymere vorangetrieben und damit das Plastikzeitalter eingeläutet.

Die Liste der Nobelpreisträger in der Chemie führt vor Augen, welche fundamentalen Entwicklungen die Forscher mit ihren Experimenten einleiten. Für eine weitere Lektüre empfiehlt sich der Band "Nobelpreise" aus dem Verlag F. A. Brockhaus.

Das Werk gibt es in jeder gut sortierten Buchhandlung

Klaus Holoch | ots
Weitere Informationen:
http://www.bifab.de
http://www.brockhaus.de/presse/neu2001
http://www.meyer.bifab.de

Weitere Berichte zu: Kunststoff Nobelpreis Nobelpreisträger Polymer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Verbesserte Kohlendioxid-Fixierung dank Mikrokompartiment
25.09.2017 | Max-Planck-Institut für Biochemie

nachricht Regenbogenfarben enthüllen Werdegang von Zellen
25.09.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops