Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Struktur eines zellulären Multitalents entschlüsselt - Zentrale Abbauprozesse in allen Organismen ähnlich

11.11.2005


Die dem Erbmolekül DNA nahe verwandte Nukleinsäure RNA kommt in allen Zellen vor und übernimmt eine Reihe wichtiger Funktionen, etwa Informationsübertragung und Transport. Wie DNA auch, bestehen RNA-Moleküle aus langen, dünnen Ketten. Dabei können aus einem Vorläufer verschiedene RNA-Moleküle mit unterschiedlicher Länge, Sequenz und Funktion entstehen. In höheren Organismen und den Archaea, einer Gruppe von Mikroorganismen, die formal nicht zu den Bakterien gehören, wurde ein Komplex identifiziert, der sich aus RNA abbauenden Enzymen zusammensetzt. Dieses so genannte Exosom ist für einige der Verarbeitungsvarianten von RNA zuständig, aber auch maßgeblich am Abbau der Moleküle beteiligt. Katharina Büttner, Dr. Katja Wenig und Professor Karl-Peter Hopfner vom Genzentrum der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München konnten nun die Struktur von zwei Varianten eines Archaea-Exosoms aufklären, wie in "Molecular Cell" berichtet. Dieses Ergebnis hat für die Verarbeitung und den Abbau von RNA in allen Organismen, auch den Bakterien, sowie den Abbau anderer Moleküle in der Zelle große Relevanz.



Ohne RNA geht gar nichts: In allen Zellen spielen diese fadenförmigen Moleküle eine zentrale Rolle. Erzeugt werden sie durch die Abschrift bestimmter Abschnitte der DNA. Nach diesem Schritt können aber noch zahlreiche Veränderungen vorgenommen werden, etwa Kürzungen oder die Entfernung von kleineren RNA-Abschnitten. Die Entdeckung der Exosomen vor einigen Jahren war so spannend, weil diese Enzymkomplexe bei den meisten der Verarbeitungsvarianten von RNA und deren Abbau verantwortlich oder maßgeblich beteiligt sind. Wie diese Prozesse in den Exosomen ablaufen, war bislang allerdings weitgehend unklar. So weiß man etwa noch nicht, warum manche RNA-Moleküle nur gekürzt, andere aber vollständig abgebaut werden.

... mehr zu:
»Exosom »Organismus »RNA »RNA-Molekül


Hopfner und seinen Mitarbeiterinnen gelang nun mit der Strukturanalyse der beiden Varianten des Archaea-Exosoms ein großer Schritt. "Wir konnten zeigen, dass bei beiden Varianten dieses Enzymkomplexes im Inneren unter anderem ein Ring enthalten ist, der die zentrale Kammer umschließt, in der RNA verarbeitet wird", berichtet Hopfner. "Auf einer Seite des Rings befindet sich eine Art Plattform, auf der die ankommenden RNA-Substrate überprüft werden. Inmitten dieses Bereichs liegt eine Öffnung, durch die RNA-Moleküle in das Exosom gelangen."

Die von Hopfners Team entschlüsselten Strukturen könnten jetzt für eine Reihe von Abbauprozessen wichtig sein. "Überraschend war für uns auch die Ähnlichkeit des RNA-Abbaus in Exosomen zu einem anderen wichtigen Prozess in der Zelle", berichtet Hopfner. "In weiten Teilen übereinstimmend läuft nämlich auch der Abbau der Proteine in den so genannten Proteasomen ab." Die Ergebnisse sollen zudem die Analyse der Exosomen in höheren Organismen erleichtern. Auch wenn diese sehr viel komplexer sind, konnten bereits weit reichende Übereinstimmungen mit den Archaea-Exosomen nachgewiesen werden. So hat sich etwa die innere Struktur der Exosomen im Laufe der Evolution wohl weitgehend bewahrt. "Wir können jetzt die molekularen, RNA-verarbeitenden Maschinen in allen Organismen vergleichen", so Hopfner. "Das sind die Exosomen in den Archaea und höheren Organismen, aber auch die entsprechenden Komplexe in Bakterien, die dieselben Aufgaben übernehmen und den Exosomen im Aufbau überraschend ähnlich sind.’"

Publikation:

"Structural Framework for the Mechanism of Archaeal Exosomes in RNA Processing",
Katharina Büttner, Katja Wenig, and Karl-Peter Hopfner, Genzentrum der Ludwig-Maximilians-Universität München, Molecular Cell, Vol. 20, 11. November 2005

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Karl-Peter Hopfner
Genzentrum der Ludwig-Maximilians Universität München
Tel: 089 / 2180-76953
Fax: 089 / 2180-76999
E-Mail: hopfner@lmb.uni-muenchen.de

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.lmb.uni-muenchen.de/hopfner/welcome.html

Weitere Berichte zu: Exosom Organismus RNA RNA-Molekül

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Auf der molekularen Streckbank
24.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Sicherungskopie im Zentralhirn: Wie Fruchtfliegen ein Ortsgedächtnis bilden
24.02.2017 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie