Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Medikamentenresistenz des Aids-Virus auf der Spur

20.09.2005


Beim internationalen Workshop Bioinformatics for Viral Infections vom 21. - 23. September in Bonn präsentiert die Fachhochschule Bingen die Ergebnisse eines Forschungsprojekts zur Medikamenten-Resistenz von HI-Viren



Das größte medizinische Problem bei der Behandlung der HIV-Infektion ist die Entstehung von Resistenzen gegen Medikamente, denn früher oder später versagt jedes Medikament weil das Virus unempfindlich geworden ist. Dann muss, sofern das noch möglich ist, der Patient auf ein anderes noch wirksames Medikament umgestellt werden. Die Forschungsgruppe "Bingen Bioinformatics Group (BIGR)" der Fachhochschule Bingen, die aus 21 Studierenden der Bioinformatik unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Dr. Daniel Hoffmann besteht, präsentiert in dem Vortrag "Structure based analysis of HIV PI-resistance data" ihre Ergebnisse zur Resistenz von HI-Viren gegen Medikamente. Im Vorfeld hatten die angehenden Bioinformatiker komplexe Daten aus verschiedenen Quellen zusammengeführt und analysiert. Die Gruppe berechnete unter anderem mit Bioinformatik-Methoden, wie stark verschiedene Medikamente mit mutierten Virus-Eiweißen wechselwirken. Bei einigen Virus-Mutanten waren diese Wechselwirkungen deutlich geschwächt, das heißt: Das jeweilige Medikament hatte an Wirksamkeit eingebüßt. Diese Ergebnisse sind in guter Übereinstimmung mit experimentellen und klinischen Daten, die BIGR von zwei kooperierenden Einrichtungen erhalten hatte, dem Institut für Virologie der Universitätsklinik Köln und dem Deutschen Referenzzentrum für Retroviren an der Universität Erlangen-Nürnberg. Für Dr. Hoffmann ist die internationale Aufmerksamkeit durch den Vortrag beim Workshop Bioinformatics for Viral Infections eine Auszeichnung und Lohn für die Forschung mit den Studierenden in den Semesterferien.



Die Bioinformatik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft und bildet eine Schnittstelle zwischen der Biotechnologie und der Informatik. Die unüberschaubaren Datenmengen der aus der biologischen Forschung gewonnenen Ergebnisse werden mit Hilfe der modernen Informationstechnologie verarbeitet. Dazu werden biologische Informationen zum Beispiel eines Gens und seines Produkts, eines ganzen Organismus oder Ökosystems analysiert und organisiert und ermöglichen so z.B. in günstigen Fällen Voraussagen über die Wirkung von Medikamenten oder Mutationen. Seit dem Herbst 2000 bietet die Fachhochschule Bingen den Studiengang Bioinformatik an.

Kontakt:
Prof. Dr. Daniel Hoffmann
Fachhochschule Bingen, Fachbereich 2 - Technik, Informatik und Wirtschaft
Tel: 06721/409-253
E-Mail: daniel.hoffmann@fh-bingen.de

Vera Hamm | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bingen.de

Weitere Berichte zu: BIGR Bioinformatics Bioinformatik Medikament Resistenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie