Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Thesaurus auf Französisch: Bioethik auf Begriffe gebracht

01.09.2005


Vor einem Jahr veröffentlichte das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) der Universität Bonn seinen mehrsprachigen Thesaurus "Ethik in den Biowissenschaften". Damit war erstmals ein international einheitlicher Standard für die Erschließung bioethischer Literatur geschaffen. Mit der jetzt herausgegebenen französischen Sprachfassung schließt das DRZE die Erstveröffentlichung ab und macht den Weg endgültig frei für eine weltweite Anwendung.



Der vom Bonner Referenzzentrum in Verbindung mit seinen nationalen und internationalen Partnern entwickelte Thesaurus ist ein dreisprachiges Literaturrecherche- und Indexierungswerkzeug, mit dem es möglich wird, Bioethik-Literatur international einheitlich zu verschlagworten und zu recherchieren. Er enthält in einer parallel aufgebauten deutschen, englischen und französischen Fassung jeweils mehr als 2.800 Schlagwörter, die den Bereich der Bioethik erstmals in seiner vollen thematischen Breite abdecken.

... mehr zu:
»Bioethik »Biowissenschaft »DRZE »Thesaurus


Wozu dient ein Thesaurus ?

Ein Thesaurus ist im Prinzip ein Schlagwortkatalog. Anders als bei einfachen Schlagwortlisten sind die Schlagwörter eines Thesaurus hierarchisch strukturiert, d.h. sie sind im Verhältnis von Ober- und Unterbegriffen einander zugeordnet. Hinzu kommt, dass die Begriffe auch in Beziehung zu verwandten Begriffsfeldern stehen. Auf diese Weise lassen sich bei der Literaturrecherche zügig Wortfelder für die Recherche zusammenstellen, die die gesuchten Dokumente genau beschreiben. So wird z.B. der Nutzer oder Indexierer von Schlagworten wie ’Grüne Gentechnik’ über die Hinweise auf andere Bereiche wie ’Gentechnikrecht’, ’Tiergenetik’ oder ’Genetisch veränderter Organismus’ zu den verwandten Begriffen geführt. Auf diese Weise kann eine zielgeleitete und präzisierte Suche nach Literatur erfolgen.

Internationale Standards schaffen: Einheitliche Literaturerschließung in drei Sprachen

Einzigartig ist an dem neuen Thesaurus, dass er in drei parallel angelegten Sprachfassungen entwickelt wurde: Damit bietet sich erstmals die Möglichkeit, bioethische Literatur im deutsch-, englisch- und französischsprachigen Wissenschaftsraum nach einem einheitlichen System zu erfassen. Zudem ist der Thesaurus "Ethik in den Biowissenschaften" gegenüber vergleichbaren Thesauri oder Schlagwortlisten auch thematisch umfassender: Er deckt nicht nur Themen im Humanbereich ab, sondern auch bisher nicht oder nur marginal erfasste Sachgebiete wie zum Beispiel die Bereiche Tierethik, Ethik des Umwelt- und Naturschutzes, der Landwirtschaft oder auch der Gen- und Biotechnologie, die in bioethischer Hinsicht zunehmend relevanter werden. Damit ist der neue Thesaurus in seiner breiten bioethischen Schwerpunktsetzung und Mehrsprachigkeit zur Zeit weltweit einzigartig. Nach der Erstveröffentlichung der englischen und deutschen Fassung im letzten Jahr hat eine Vielzahl internationaler Institutionen im Bereich der Bioethik ihr Interesse bekundet.

Der Thesaurus liegt in drei Publikationsformen vor: Im Internet ist auf den DRZE-Seiten die Online-Version mit komfortablen Such- und Navigationsmöglichkeiten zur freien Nutzung zugänglich. Auf den gleichen Seiten steht der Thesaurus ab sofort kostenlos als XML-Datei zum Download zur Verfügung. Ab Ende September 2005 wird er zudem als PDF-Datei angeboten. Die Printversion kann ab Oktober 2005 beim DRZE gegen eine Schutzgebühr von 15 Euro bestellt werden.

Ansprechpartnerin:
Claudia Dickhaus
DRZE der Universität Bonn
Telefon: 0228/3364-1939
E-Mail: thesaurus@drze.de

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.drze.de/thesaurus

Weitere Berichte zu: Bioethik Biowissenschaft DRZE Thesaurus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie sich Krebszellen gegen Chemotherapeutika „immun“ machen
24.08.2017 | Universität Witten/Herdecke

nachricht "Comammox"-Bakterien: Langsam, aber super-effizient
24.08.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eisberge: Mathematisches Modell berechnet Abbruch von Schelfeis

24.08.2017 | Geowissenschaften

Besseres Monitoring der Korallenriffe mit dem HyperDiver

24.08.2017 | Geowissenschaften

Rauch von kanadischen Waldbränden bis nach Europa transportiert

24.08.2017 | Geowissenschaften