Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Afghane "Snuppy" ist der welterste geklonte Hund

04.08.2005


Klonen von Haustieren ist nicht das Ziel


... mehr zu:
»Eizelle »Kerntransfer »Klonen »Mäuse

Der weltweit erste geklonte Hund "Snuppy" wurde von Woo Suk Hwang von der Seoul National University der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Abkürzung Snuppy bedeutet Seoul National University Puppy. Die Schaffung des Afghanen gestaltete sich nicht einfach. Das Team sammelte 1.095 Eizellen die die DNA eines drei Jahre alten männlichen Afghanen enthielten und transferierte sie in 123 Ersatzmütter. In der Folge kam es zu drei Schwangerschaften. Eine endete mit einer Missgeburt, zwei wurden voll ausgetragen. Einer der Klone starb im Alter von 22 Tagen an einer Lungenentzündung. Der Mitautor Gerald Schatten von der University of Pittsburgh School of Medicine warnte, dass es nicht darum gehe, Haustiere zu klonen. "Wir führen den Kerntransfer für die medizinische Forschung durch." Das Klonen von Hunden sei ein Schritt in Richtung des Klonens von Stammzellen bei Hunden. Stammzellen können derzeit nur bei Mäusen und Menschen geklont werden. Die Details des Projekts wurden in Nature veröffentlicht.

Das Team nutzte mit dem somatischen Kerntransfer das gleiche Verfahren, das auch bei Dolly eingesetzt worden war. Für das Klonen wurden Kerne der väterlichen Ohrzellen in die Eizellen weiblicher Hunde implantiert. Die Kerne dieser Eizellen waren zuvor entfernt worden. Nachdem der Entwicklungsprozess mit einem kleinen elektrischen Schock angeregt wurde, erfolgte bei Snuppy die Implantation in den Uterus der Leihmutter. In diesem Fall handelte es sich um eine Labradorhündin. Mittels des genetischen Fingerabdrucks wurde nachgewiesen, dass Snuppy und sein "Vater" genetisch identisch sind. Bisher war der Kerntransfer laut NewScientist bei Hunden problematisch, da Eizellen nur schwer im Labor reifen. Hwang löste dieses Problem mit natürlich gereiften Eizellen, die von den Eierstöcken in die Eileiter abgegeben wurden. Snuppy ist das letzte in einer Reihe von Säugetieren die geklont wurden: Schafe, Mäuse, Katzen, Ratten, Kühe, Ziegen, Schweine, Pferde, Hasen und ein Maultier.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.snu.ac.kr
http://www.nature.com

Weitere Berichte zu: Eizelle Kerntransfer Klonen Mäuse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht DDZ-Forscher entschlüsseln Mechanismus zur Diabetesentstehung
24.10.2014 | Deutsches Diabetes Zentrum

nachricht Neuer Korrosionsschutz mit Selbstheilungskräften entwickelt
23.10.2014 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

4. Forum Multi Material Design für Leichtbauanwendungen

24.10.2014 | Veranstaltungen

transHAL: Wissenschaftler treffen regionale Unternehmer

24.10.2014 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der NRW-IKT-Branche in Bochum

23.10.2014 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Höchste Siedlungsplätze eiszeitlicher Menschen in den peruanischen Anden entdeckt

24.10.2014 | Geowissenschaften

DDZ-Forscher entschlüsseln Mechanismus zur Diabetesentstehung

24.10.2014 | Biowissenschaften Chemie

Herzrhythmusstörungen: Wann harmlos, wann gefährlich? – Start der bundesweiten Herzwochen

24.10.2014 | Medizin Gesundheit