Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher identifizieren zwei Diabetes-Gene

21.07.2005


Ein Gen kann Übergewichtige zu Diabetikern machen und spielt damit eine Rolle bei der stark steigenden Diabetes- Epidemie. Das Gen RBP4 ist vor allem im Fettgewebe aktiv und führt zu einer Insulinresistenz. Das Hormon Insulin reguliert den Blutzucker und zügelt im Hirn den Appetit. Barbara Kahn von der Harvard- Universität in Boston (US-Staat Massachusetts) und Kollegen berichten darüber im Fachjournal «Nature» (Bd. 436, S. 354) vom Donnerstag.



Die Forscher fanden heraus, wie das Gen RBP4 übergewichtige Labormäuse zu Diabetikern macht. Im Fettgewebe sorgt die Erbanlage demnach für die Produktion eines gleichnamigen Proteins, das zu einer Insulin-Resistenz führt. Da eine Senkung des RBP4-Spiegels die gefährliche Resistenz verringert, könne sich aus der Beobachtung eine praktikable Behandlungsstrategie für Typ-2-Diabetes ergeben, schreiben die Forscher. Übergewicht ist ein entscheidender Risikofaktor für diese Krankheit.



Eine weitere Erbanlage namens ENPP1 ahmt darüber hinaus vermutlich eine Insulin-Resistenz im Gehirn nach und macht damit anfälliger für Übergewicht und Typ-2-Diabetes. Forscher um Philippe Froguel vom Institut Pasteur in Lille stützen ihre Beobachtung auf die Untersuchung mehrerer tausend übergewichtiger Kinder und Erwachsener. Die Erbanlage stört demnach möglicherweise das normale Insulin-Signal in der Zelle, berichten sie in «Nature Genetics» (DOI: 10.1038/ng1604). Eine vererbte erhöhte Aktivität dieses Gens könnte eine Insulin-Resistenz verschlimmern und zu einer erhöhten Fetteinlagerung führen, meint das Team.

Bei der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ist die Kontrolle des Blutzuckerspiegels durch Insulin gestört. Während beim Typ-1-Diabetes das Immunsystem die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse zerstört, liegt der weitaus häufigere Typ-2- Diabetes (früher oft als Altersdiabetes bezeichnet) an einer vererbten oder erworbenen Unempfindlichkeit (Resistenz) gegen Insulin. Diese Diabetesform betrifft in Deutschland nach Zahlen der Deutschen Diabetes-Gesellschaft bereits sechs Millionen Menschen.

| Bionity.com
Weitere Informationen:
http://www.harvard.edu/

Weitere Berichte zu: Erbanlage Gen Insulin Insulin-Resistenz Übergewicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Adenoviren binden gezielt an Strukturen auf Tumorzellen
23.04.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics