Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mäuse-Gangs überfallen wehrlose Seevögel

20.07.2005


Attacken auf Albatrosse als angelerntes Verhalten



Biologen haben auf der abgelegenen Insel Gough im Südatlantik ein neues offensichtlich angelerntes Verhalten von Mäusen entdeckt. Die Nager überfallen brütende Albatrosse, die mehr als 200 Mal größer sind als sie selbst durch gezielte Attacken. Das Wissen um dieses Verhalten wird von den Nagetieren, die erst durch den Menschen auf der subantarktischen Insel heimisch wurden, weitergegeben, berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature.

... mehr zu:
»Albatross »Mäuse


Zuerst waren die Ornithologen sich uneinig darüber, warum brütende Tristan-Albatrosse (Diomedea dabbenena) in derart großer Zahl - bis zu 80 Prozent - junge Tiere verloren haben. Die Experten Ross Wanless und Andrea Angel vom Percy FitzPatrick Institute of African Ornithology haben mit Videokameras das schreckliche Vorgehen der Mäuse aufgenommen: Mäuse attackieren die jungen Tiere, in dem sie immer wieder an denselben Stellen beißen. Die Vögel sterben dann entweder an Blutverlust oder an Infektionen. "Der Vorteil der Mäuse ist der, dass die Vögel über Millionen von Jahren keine Feinde auf den Nistplätzen an Land hatten. Daher fehlt ihnen das defensive Verhalten", erklärt Wanless, der ein Experte auf dem Gebiet invasiver Arten ist.

Bisher konnten Forscher ein solches Verhalten bei Mäusen nie zuvor beobachten. Die beiden Forscher konnten beobachten, dass an manchen Berghängen die Mäuse offensichtlich die nistenden Vögel nicht attackierten, während auf anderen die Attacken ganz massiv waren und die Population an Jungtieren drastisch verringerte. Das legt die Vermutung nahe, dass das Verhalten von einer Generation an die folgende übertragen wurde. Das sei insofern außergewöhnlich, da nur wenige Mäuse von einem Wurf einen Winter überleben, berichten die Wissenschaftler beim jährlichen Treffen der Society for Conservation Biology, die derzeit in Brasilia stattfindet.

Wanless und Angel wollen nun die Mäuse auf der vom Menschen unbewohnten Insel Gough ausrotten, um die vom Aussterben bedrohten Albatrosse zu retten. Die Forscher gehen davon aus, dass ein solches Verhalten auch anderen Seevögeln zum Verhängnis werden könnte. "Wahrscheinlich ist das nicht einmal ein Phänomen, das auf die Insel Gough beschränkt ist. Bisher haben es Wissenschaftler nur noch nirgendwo sonst beobachten können", meint Wanless.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nature.com
http://www.fitzpatrick.uct.ac.za
http://www.scb2005.unb.br

Weitere Berichte zu: Albatross Mäuse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks
17.02.2017 | Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster

nachricht Der Entropie auf der Spur
17.02.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung