Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DNA-Barcode erkennt gefährliche Stoffe

14.06.2005


Krankheitserreger, Drogen und Chemikalien werden wie im Supermarkt gescannt




US-amerikanische Forscher haben ein System entwickelt, bei dem ähnlich wie an der Supermarktkasse, ein Computer tausende verschiedene Bestandteile eines Stoffes registrieren kann. Durch die Kennzeichnung anhand eines synthetischen, baumförmigen DNA-Codes ermöglicht die neue Technologie das Erkennen von Genen, Krankheitserregern, illegalen Drogen und anderer chemischer Substanzen. Die so genannten Nanobarcodes beginnen bei der Bestrahlung durch ultraviolettes Licht in verschiedenen Farben zu fluoreszieren und können von einem Computerscanner oder bei der Betrachtung unter dem Mikroskop leicht zugeordnet werden.



"Andere derzeit existierende Methoden der Identifizierung von biologischen Molekülen brauchen meist noch ein sehr teures Equipment. Unsere Methode baut auf billiger und bereits handelsüblicher Technik auf", erklärte Studienleiter Dan Luo von der Cornell University.

Durch die Synthese von drei kurzen DNA-Strängen, von denen jeder einzelne bis zur Hälfte der Länge komplementär zum anderen ist, konnten die Biotechnologen eine Y-förmige Struktur entwickeln. Durch eine Kombination von vielen dieser Y-DNA-Stränge entsteht ein dichtes Geflecht an baumartigen Verzweigungen. "Antikörper oder andere Moleküle, die sich an den losen Enden des DNA-Baumes an die Moleküle der zu erkennenden Substanz anheften, können so aufgespürt werden", erklärte Luo. Die anderen Enden des Baumes werden mit fluoreszierenden Molekülen versehen, die in bestimmten Mustern leuchten.

Die Forscher haben ihr System an Proben getestet, die vielfältige Kombinationen von E-Koli, Anthrax, Tularemia-Bakterien, Ebola und SARS-Viren enthielten. Dabei konnten sie bestätigen, dass die Farbcodes zwischen den unterschiedlichen Krankheitserregern unterscheiden konnten. Die Ergebnisse der Studie erscheinen im Juli im Journal Nature Biotechnology.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.cornell.edu
http://www.nature.com/nbt

Weitere Berichte zu: DNA-Barcode Krankheitserreger Molekül

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Darmbakterien krank machen
18.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung
18.01.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt

18.01.2017 | Physik Astronomie

Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen

18.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten