Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Hohenheim nimmt Kampf gegen Zecken auf

01.06.2005


Würmer, Pilze und spezielle Wespen: Forscher mobilisieren natürliche Feinde gegen Krankheitsüberträger



Zecken allgemein und vor allem die in Deutschland weitverbreitete Ixodes ricinus sind als Überträger der Borreliose und der Hirnhautentzündung (FSME) für den Menschen überaus gefährlich. Das Forschungsprojekt der Universität Hohenheim in Kooperation mit dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg entwickelt Methoden, um Zecken unter Freilandbedingungen mit natürlichen Feinden zu bekämpfen. Das Projekt unter der Leitung von Prof. Dr. Ute Mackenstedt vom Institut für Zoologie wird von der Landesstiftung Baden-Württemberg gefördert.

... mehr zu:
»Beute »Pathogene »Wespen »Zecke


Zecken fallen normalerweise nicht von Bäumen, sondern erreichen ihren Wirt vom Boden aus. Und auch die Bekämpfung von Zecken auf menschlicher Haut mit Uhukleber erfüllt ihren Zweck nicht. Die Liste der Mythen über Zecken ist lang. Demnach scheint auch die Vorstellung, dass eine winzige Wespe mit ihrem Stachel statt Menschen Zecken sticht, zunächst dem Reich der Märchen zu entspringen.

"Von der ca. 1 Millimeter kleinen Lagererzwespe ist bereits bekannt, dass diese ihre Eier in die Larven von Kornkäferlarven legt. Innerhalb von wenigen Tagen fressen die Erzwespenlarven die Kornkäferlarven von innen leer", erklärt Prof. Dr. Johannes Steidle, Biologe am Institut für Zoologie an der Universität Hohenheim. Ähnlich positive Ergebnisse erhoffen sich die beteiligten Forscher nun von einer Wespenart - diesmal mit der Zecke als Opfer.

Beobachtungen aus den USA und Kenia zeigen, dass eine auch in Deutschland vorkommende Wespenart sich auf Zecken spezialisiert hat. In Kenia wurde beobachtet, dass diese Art die Zecken auf Rindern als Brutkästen für ihre Eier verwendet. Notwendig ist es allerdings, dass sich die Zecke bereits mit Blut vollgesogen hat.

Ähnliche Ansätze verfolgt Projektleiterin Prof. Dr. Mackenstedt mit anderen natürlichen Zeckenfeinden: Pathogene wie Pilze, die über Atemwege in Zecken eindringen und diese überwuchern und Würmer, deren Larven die blutsaugenden Insekten aufbrechen. Gezüchtet werden die Pathogene im Landesgesundheitsamt. Die ersten Tests auf Praxistauglichkeit laufen dann gemeinsam mit dem Fachgebiet Parasitologie der Universität Hohenheim.

"Die Herausforderung ist es, natürliche Feinde zu isolieren, die im exakt gleichen Lebensraum der Zecke aktiv sind und die für Menschen gefährliche Zecken angreifen", sagt Parasitologin Prof. Dr. Mackenstedt. Danach könnten die Pathogene zum Beispiel in Naherholungsgebieten ausgesetzt werden. "Die genaue Technik dazu muss auch noch geklärt werden", meint Prof. Dr. Mackenstedt. "Damit betreten wir absolutes Neuland."

Beruhigend für wespenängstliche Spaziergänger: "Für Menschen ist diese Sorte Miniwespen nicht gefährlich", versichert Prof. Steidle. Ihre natürliche Beute sind Zecken. Und sollten in Süddeutschland dank der Wespen Naherholungsgebiete in Zukunft zeckenfrei sein, dann würde den Wespen ein ähnliches Schicksal drohen. Ohne Beute sterben die Wespen einfach weg.

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de

Weitere Berichte zu: Beute Pathogene Wespen Zecke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Polymere aus Bor produzieren
18.01.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie
18.01.2018 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten