Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sanierung von Küstengewässern

31.05.2005


Am 01.und 02.06.2005 veranstaltet die Universität Rostock, Institut für Biowissenschaften, einen 2. Workshop zum Thema: "Strategien zur Sanierung von Küstengewässern - welche Schlussfolgerungen ergeben sich für die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie?". Im Rahmen dieses zweiten Treffens beraten Wissenschafter verschiedener Universitäten sowie von Planungs- und Umweltbüros mit Vertretern der Bundes- und Landesbehörden über die Konsequenzen der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie.



Anliegen der vom europäischen Parlament im Jahre 2000 beschlossenen Richtlinie ist die Erreichung des "guten ökologischen Zustandes" für alle europäischen Gewässer bis zum Jahr 2015. Im Rahmen dieses Workshops werden bisherige Arbeiten zur Sanierung und Restaurierung von Küstengewässern an der deutschen Küste vorgestellt und in Hinblick auf die gesetzlichen Vorgaben zur Verbesserung der Gewässerqualität diskutiert. Ziel der zweitägigen Veranstaltung ist es, sowohl Erfolg versprechende Ansätze als auch Wissensdefizite für die Erstellung von Maßnahmeprogrammen zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie aufzuzeigen.



Durch die Arbeitsgruppe Ökologie, Institutes für Biowissenschaften, unter der Leitung von Prof. Hendrik Schubert wurden seit dem Jahr 2000 fünf Projekte bearbeitet, welche sich mit der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie an der Deutschen Ostseeküste befassten. Zum 01.06.2005 beginnen die Arbeiten an einem weiteren dreijährigen Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines Gesamtansatzes für die ökologische Klassifizierung der Ostseeküste. Insgesamt wurden damit Forschungsgelder von 1,2 Millionen Euro für die Universität Rostock eingeworben.

Veranstaltungstermin: 01.06.2005 ab 13 Uhr bis 02.06. 2005 ca. 14 Uhr
Veranstaltungsort: Konferenzraum des Begegnungszentrums, Bergstr. 7a, Rostock
Ansprechpartner: Dr. Uwe Selig
Universität Rostock, Institut für Biowissenschaften
Albert Einstein Str. 23
Tel. 0381/498 6087, Fax. 0381/498 6072
email: uwe.selig@biologie.uni-rostock.de

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie