Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ersatz von Duftstoffallergenen ermöglichen

20.04.2005


Die abnehmende Nutzung des bekannten wichtigen Duftstoffallergens Isoeugenol für Kosmetikprodukte wird voraussichtlich nicht zu einer dauerhaften Reduzierung der Verbreitung von Allergien führen. Im Rahmen eines von der Europäischen Kommission finanzierten Projekts wurde diese Eventualität und die Möglichkeit der chemischen Substitution von allergenen Duftstoffen mit Isoeugenol-Derivaten untersucht.



Isoeugenol ist eine aromatische Flüssigkeit, die normalerweise aus Nelkenöl hergestellt wird und oft für Parfüms genutzt wird. Diese Flüssigkeit wird als ein entscheidendes Duftstoffallergen für Verbraucher betrachtet. Jedoch ist nur wenig darüber bekannt, wie die Reduzierung dieses Stoffes in Kosmetikprodukten die Verbreitung von Allergien beeinflusst hat.



Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, wurde im Rahmen des FRAGRANCE ALLERGY-Projekts die Reaktivität auf Isoeugenol und seine Derivate an Versuchspersonen untersucht, die allergisch auf diese Substanz reagieren. Der Patchtest wurde an 2261 Personen innerhalb des klinischen Netzwerkes zur Kontaktdermatitis durchgeführt.

Die gewonnenen Daten zeigten, dass Isoeugenol-Äther-Derivate für Personen, die allergisch auf Isoeugenol reagieren, ein sichererer Ersatzstoff als Ester-Derivate sind. Entgegen den anfänglichen Annahmen führte die verringerte Nutzung des Stoffes in Kosmetikprodukten nicht zu einer beachtlichen Senkung der Verbreitung der Isoeugenolallergie.

Die chemische Kreuzreaktion oder der lokale Hautmetabolismus des Derivats kann zu einer gleichzeitigen Kontaktallergie zwischen Isoeugenol und seinen Derivaten führen. Deshalb muss Isoeugenol-Acetat, das als mögliche Alternative zu Isoeugenol in Frage kommt, vor einer weiteren Nutzung umfassend getestet werden.

Mithilfe dieser Studie konnten die Auswirkungen des allergenen Isoeugenols und seiner chemischen Ersatzstoffe näher beleuchtet werden. Dieses verbesserte Verständnis soll für die Formulierung einer einheitlichen EU-Politik zum Ersatz von Duftstoffallergenen und für industrielle Richtlinien verwendet werden.

Dr. IanWhite | ctm
Weitere Informationen:
http://www.kcl.ac.uk/

Weitere Berichte zu: Duftstoffallergen Flüssigkeit Isoeugenol Verbreitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik