Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekt zur Schnellbestimmung geschützter Arten

08.04.2005


Das Verbreitungsgebiet der Gattung Schneeglöckchen (Galanthus) erstreckt sich von Frankreich über Mitteleuropa bis zur Ukraine. Die größte Artenvielfalt liegt in der Türkei und dem Kaukasus. Seit 1990 unterliegt die Gattung dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen. Darüber hinaus hat die EU eine Einfuhrquote festgesetzt. Trotzdem werden in den handelsüblichen Packungen Mischungen mit bis zu fünf Galanthus-Arten unter einem falschen Namen angeboten. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) finanziert nun ein Forschungsprojekt im Botanischen Garten der Universität Osnabrück mit dem Ziel, ein artspezifisches DNA-Markersystems zu entwickeln. Damit soll die Schnellbestimmung bestimmter wildentnommener Schneeglöckchen-Arten möglich werden.


Der Schaden durch Handel mit geschütztem Galathus-Saatgut liegt jedes Jahr bei mehreren 100.000 Euro allein in Deutschland, erklärt Projektleiter Dr. Nikolai Friesen. Doch welche Art verbirgt sich als Zwiebel in der Packung? Diese Frage lässt sich bislang erst beantworten, wenn aus der Zwiebel eine ausgewachsen Pflanze samt Blüte geworden ist. Denn nur anhand der Blüte-Merkmalen ist die Art zu bestimmen. "Das bedeutet, dass Naturschutzbehörden drei bis acht Monate brauchen, um die korrekten Artnamen für die Zwiebeln, die in handelsüblichen Packungen abgefüllt sind, zu erhalten", so der Osnabrücker Botaniker. "Es ist wünschenswert, einen Schnelltest zu erhalten, um teuren Arbeitsaufwand zu vermeiden."

Moderne molekulare Methoden können anhand geringer Mengen des Materials jederzeit artspezifische Merkmale liefern. Friesen: "Unser Vorhaben zielt darauf ab, ein rasches und zu jeder Jahreszeit einsetzbares Determinationsverfahren zu entwickeln, das eindeutig die handelsrelevanten Galanthus-Arten identifiziert." Den Behörden soll hiermit ein Verfahren zur Verfügung gestellt werden, um Falschdeklarationen beim Handel mit Galanthus zu ahnden.


Insgesamt hat der Osnabrücker Wissenschaftler ca. 240 Pflanzenproben für Schneeglöckchen aus verschiedenen Quellen gesammelt, unter anderem aus Russland, Georgien und der Türkei. Erste Ergebnisse liegen schon vor. Ende Mai 2005 wird der Schnelltest den Behörden zur Verfügung gestellt. Somit kann der Test schon zum Verkaufsstart der Zwiebeln im Herbst 2005 eingesetzt werden.

Oliver Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-osnabrueck.de

Weitere Berichte zu: Packung Schnellbestimmung Schnelltest Zwiebeln

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Forscher finden neue Ansätze gegen Wirkstoffresistenzen in der Tumortherapie
15.12.2017 | Universität Leipzig

nachricht Moos verdoppelte mehrmals sein Genom
15.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik