Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelldiagnose von Schweinekrankheiten

23.03.2005


Die Ausrottung der wichtigsten Viruskrankheiten aus europäischen Schweinezuchtanlagen ist ein wichtiger Faktor für die Rentabilität dieser Einrichtungen. In Anbetracht dieses äußerst wichtigen Ziels wurde im Rahmen des MULTIPLEX PCR Projekts eine einfache Methode zur schnellen, gleichzeitigen Entdeckung zweier wichtiger Schweineviren entwickelt.



Die Klassische Schweinepest (KSP) ist eine ansteckende Schweinekrankheit mit bedeutenden Auswirkungen auf die weltweite Wirtschaft. In Europa führte der letzte Ausbruch in den Niederlanden zu merklichen ökonomischen Verlusten und zur Einleitung von Ausrottungsprogrammen. Solche Programme beinhalten neben anderen Kontrollmaßnahmen die Schnelldiagnose. Der KSP-Virus tritt jedoch noch in vielen anderen Ländern auf.



Ein weiterer wichtiger übertragbarer Erreger von Schweinekrankheiten ist der Afrikanische Schweinepest-Virus (ASPV), der sich in den westlichen Ländern verteilt hat und eine hohe Sterblichkeitsrate aufweist. Der infektiöse ASPV kann selbst in gekühlten und gesalzenen Fleischprodukten mehrere Monate überleben. Sowohl der KSPV als auch der ASPV wurden als hämorrhagische Viren der Liste A charakterisiert.

Die herkömmlich genutzten Diagnosemethoden haben sich aufgrund langer Diagnosezeiten und geringer Sensibilität als ineffizient herausgestellt. Um diesen Bedürfnissen zu entsprechen, wurde im Rahmen dieses Projekts das Potenzial von Methoden der Polymerase-Kettenreaktion (Polymerase Chain Reaction - PCR) genutzt. Darüber hinaus gelang es den Forschern, sich den mit solchen Verfahren verbundenen Nachteilen wie dem Ansteckungsrisiko und dem Mangel an Standardisierung zu widmen.

Deshalb ermöglicht eine erst kürzlich entwickelte multiplexe Reverse Transkriptase-PCR-Untersuchung (RT-PCR) auf Gel-Basis in nur einem Schritt die gleichzeitige und gestaffelte Entdeckung dieser hämorrhagischen Viren der Liste A. Auf Grundlage von zwei virenspezifischen Primersätzen ermöglicht dieses neuartige und zuverlässige Verfahren mit hohem Durchsatz die Erweiterung von DNA-Fragmenten unterschiedlicher Länge und somit die gestaffelte Entdeckung von PCR-Produkten.

An 150 positiven Proben aus verschiedenen ASP- und KSP-Ausbrüchen erwies sich diese Methode als äußerst nützliches Tool. Genauer gesagt führte die Untersuchung in weniger als 5 Stunden zu einer sensiblen und speziell gestaffelten Diagnose von klinischen Proben. Zusätzlich dazu wurde eine weitere uniplexe RT-PCR Untersuchung speziell für den KSPV entwickelt und als stabiles Instrument zur schnellen und frühen Diagnose dieser Krankheit standardisiert.

Dr. Marisa Arias | ctm
Weitere Informationen:
http://www.inia.es

Weitere Berichte zu: ASPV KSPV Schnelldiagnose Schweinekrankheit Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Polymere aus Bor produzieren
18.01.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie
18.01.2018 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten