Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Emmy-Noether-Forschungsgruppe: Biochemie der Signale von Pflanzen

25.01.2005


Emmy-Noether-Forschungsgruppe: Biochemie der Signale von Pflanzen - Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert Team von Nachwuchswissenschaftlern



Mit den Signalleitungsprozessen bei pflanzlichen Stressreaktionen, zum Beispiel auf Trockenheit, Versalzung, Verwundung oder Berührung, beschäftigt sich eine neue Emmy-Noether-Forschungsgruppe, die mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Dezember vergangenen Jahres ihre Arbeit an der Universität Göttingen aufgenommen hat. Unter der Leitung von Dr. Ingo Heilmann untersucht das Team von Nachwuchswissenschaftlern über einen Zeitraum von vier Jahren die komplexen biochemischen Grundlagen, die den Pflanzen helfen, sich an ändernde Umweltbedingungen anzupassen. Dr. Heilmann: "Mit diesen Erkenntnissen wird es möglich sein, auf molekulargenetischer Ebene Einfluss auf das Pflanzenwachstum zu nehmen, ohne dabei Fremdgenprodukte einsetzen zu müssen." Die Forschungsgruppe "Pflanzliche Stressreaktionen und das Phosphoinositid Netzwerk" ist in der Abteilung Biochemie der Pflanze am Albrecht-von-Haller-Institut für Pflanzenwissenschaften angesiedelt; die DFG finanziert vier Stellen und stellt darüber hinaus für die nächsten zwei Jahre Sachmittel in Höhe von rund 80.000 Euro zur Verfügung.



Wie Dr. Heilmann erläutert, ähneln manche der pflanzlichen Signale entfernt denen, die in Nervenzellen zu finden sind. "Sie lassen sich so beeinflussen, dass Pflanzen stärker oder schwächer auf Umweltfaktoren reagieren und dann unter Umständen extreme Umweltbedingungen aushalten können", sagt der Wissenschaftler. Mit den Untersuchungen in der neuen Emmy-Noether-Forschungsgruppe soll die biochemische Natur dieser Signale ebenso charakterisiert werden wie die an ihrer Erzeugung beteiligten Enzyme. Dabei handelt es sich insbesondere um mehrere größere "Familien" von Lipidkinasen. Diese Arbeiten erweitern, so Dr. Heilmann, das "Forschungsspektrum der Abteilung Biochemie der Pflanze in eine neue Richtung".

Gruppenleiter Ingo Heilmann studierte an der Freien Universität Berlin, an der er nach mehrjähriger praktischer Tätigkeit in den USA auch promoviert wurde. Nach zwei ergänzenden Tätigkeiten als Postdoktorand, ebenfalls in den USA, und fast acht Jahren Auslandsaufenthalt kehrte der Wissenschaftler nun für seine Tätigkeit an der Georg-August-Universität nach Deutschland zurück. "Die Kombination aus hervorragender Ausstattung und wissenschaftlicher Umgebung am Albrecht-von-Haller-Institut und dem Neubau des Göttinger Zentrums für Molekulare Biowissenschaften hat dazu den Ausschlag gegeben", betont Dr. Heilmann. Nach seinen Angaben konnte damit bereits die dritte Nachwuchsgruppe mit einem Leiter, der zuvor wissenschaftlich in den USA tätig war, in dem neuen Gebäude des Zentrums angesiedelt werden.

Das DFG-Forschungsprogramm für Nachwuchswissenschaftler ist benannt nach der Mathematikerin Emmy Noether (1882 bis 1935), die als erste Frau 1919 an der Universität Göttingen habilitierte.

Kontaktadresse:
Dr. Ingo Heilmann
Georg-August-Universität Göttingen
Biologische Fakultät
Albrecht-von-Haller-Institut für Pflanzenwissenschaften
Justus-von-Liebig Weg 11, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-5748, Fax (0551) 39-5749
e-mail: iheilma@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.plant-biochem.uni-goettingen.de
http://www.uni-goettingen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise