Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verständnis der Verbindungen zwischen der Ernährung und der Gesundheit von Fischen

19.01.2005


Die langfristige Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden von Zuchtfischen ist entscheidend für die Nachhaltigkeit der Aquakulturindustrie der EU. Die Pflege gesunder Fische ist deshalb ein Hauptschwerpunkt unter den Fischzüchtern und könnte unversehens mit der Ernährungszusammensetzung in Verbindung gebracht werden.


Bei den Wirbeltieren (einschließlich Fischen) ist der Verdauungstrakt mit zahlreichen Funktionen wie Nährstoffaufnahme, Verdauung und Infektionsprävention verbunden. Die Ernährungszusammensetzung könnte mit der Integrität des Verdauungstraktes zusammenhängen, demzufolge einen Einfluss auf seine Funktionen haben und sich auf die Gesundheit und Krankheitsresistenz auswirken. Im Rahmen eines Versuches, Pflanzenöle in Fischfuttermittel einzubinden, mussten die Forscher nachweisen, wie sich Ernährungsumstellungen auf den Verdauungstrakt der Fische auswirken würden und ob dies auch Folgen für die Aquakulturproduktion hätte. Das war das Ziel des GUTINEGRITY-Projektes.

Im Rahmen dieses Projektes konzentrierte man sich auf eine Reihe von Schwerpunkten. Einer davon war der Einfluss einer auf Pflanzenöl basierenden Ernährung (im Vergleich zu einer auf Fischöl basierenden Ernährung) auf die Zusammensetzung und Funktion des Verdauungstraktes der Fische. Die Studien belegten, dass Fischöle weitgehend durch Pflanzenöle ersetzt werden können, die Ernährung muss jedoch einen bestimmten Anteil an Fischöl enthalten. Das vollständige Fehlen von Fischölen könnte zu Defiziten in der Integrität des Verdauungstraktes führen. Man fand auch heraus, dass eine auf Sonnenblumenöl basierende Ernährung nach dem Einwirken pathogener Bakterien zu langsameren Infektionsraten führt. Studien zur Selbstfütterung zeigten auch, dass die Regenbogenforelle eine auf Fischöl basierende Ernährung einer auf Pflanzenöl basierenden vorzieht.


Interessant ist, dass trotz der bekannten Änderungen der Fettsäurezusammensetzung und Darmfunktion aufgrund einer auf Pflanzenöl basierenden Ernährung das kurzfristige Wachstum und die Leistung nicht beeinträchtigt wurden. Langzeitstudien müssen noch durchgeführt werden, und es werden weitere Daten erwartet, die die Eignung einer auf Pflanzenöl basierenden Ernährung in der Fischzucht belegen. Diese Ergebnisse bilden die erste detaillierte Untersuchung zu den Auswirkungen der Ernährungszusammensetzung auf die Darmintegrität und allgemeine Gesundheit von Fischen. Die Auswirkungen könnten sich nicht nur auf die Aquakulturindustrie beschränken, sondern sich auch auf weitere biologische Forschungen zu Krankheitsresistenz und Barrierefunktionen richten.

Thrandur Bjornsson | ctm
Weitere Informationen:
http://www.gu.se

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Antibiotikaresistente Erreger in Haushaltsgeräten
16.02.2018 | Hochschule Rhein-Waal

nachricht Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt
16.02.2018 | Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics