Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein neuer DNA-Sequenzierer als erster Meilenstein

13.01.2005


Uni Kiel präsentiert Großgerätanschaffung für das Zentrum für Molekulare Biowissenschaften



Ein wichtiges Gerät für das Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (ZMB) ist da: ein Sequenzierer im Gesamtwert von rund 500.000 Euro (inklusive Zubehör). Damit ist die erste Etappe zur Realisierung des ZMB genommen, das bis 2007 an der Christian-Albrechts-Universität (CAU) aufgebaut werden wird. Professor Jörn Eckert, Rektor der CAU, und Professor Stefan Schreiber, künftiger Direktor im ZMB, führten den Sequenzierer heute im Institut für Klinische Molekularbiologie in Kiel der Presse vor.



Das neue Großgerät kann gleichzeitig 96 unterschiedliche DNA-Proben in ihrer genauen Abfolge entziffern. In DNA (DeoxyriboNucleicAcid) sind die Erbinformationen der Zelle gespeichert, deren einzelne Bausteine in Ketten angeordnet sind. Zusätzlich wird der Sequenzierer eingesetzt, um neue genetische Varianten zu finden: Bis zu 800.000 Genotypen werden am Zentrum erstellt, zum Beispiel um Krankheitsgene aufzuspüren wie das erst kürzlich in Kiel entdeckte für die chronische Darmentzündung Morbus Crohn. Ein besonderes Merkmal des neuen Sequenzierers: Er arbeitet automatisch die Proben ab und sorgt dafür, dass sie frisch bleiben. "Das ist ein entscheidender Vorteil unseres Standorts", erklärt Professor Schreiber, "die hohe Sequenzier- und Genotypisierkapazität ist eine wichtige Voraussetzung für die molekulare Leistungsfähigkeit und für genomische Forschung."

Mit dem Sequenzierer ist jetzt das größte Einzelgerät für die Sequenzanalyse am künftigen ZMB angeschafft. Der Teil des Instituts für klinische Molekularbiologie, in dem es derzeit eingesetzt wird, wird als ein zentrales Labor im neuen Zentrum für Molekulare Biotechnologie aufgehen, das 2007 in einem neuen Gebäude zusammengeführt wird.

Vor gut einem Jahr hatte eine Expertenkommission das Konzept der Kieler Uni zur Errichtung eines Zentrums für Molekulare Biowissenschaften positiv begutachtet. Daraufhin bewilligte das Land 4,5 Millionen Euro aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm Schleswig-Holstein zusätzlich für dieses Vorhaben.

Professor Jörn Eckert unterstreicht die Bedeutung des ZMB für die Universität, für Kiel und für die gesamte Region: "Mit der Gründung eines Zentrums für Molekulare Biowissenschaften setzt die Christian-Albrechts-Universität einen Meilenstein: Die enge Vernetzung von Medizin, Naturwissenschaften und Agrar- und Ernährungswissenschaften in einem Zentrum, das moderne molekularbiologische und -genetische Techniken vorhält, ist vorbildlich für Norddeutschland. Damit baut die Universität ihre führende Stellung auf dem Gebiet der Genomforschung in Menschen, Nutztieren und Pflanzen weiter aus. Außerdem gehen wir davon aus, dass sich der moderne Gerätepark auch wirtschaftlich positiv auswirkt und branchenverwandte Firmen in die Region zieht."

Kontakt:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für klinische Molekularbiologie, Prof. Stefan Schreiber
Tel: 0431- 597-1279, Fax: 0431- 597-1302
e-mail: s.schreiber@mucosa.de

Susanne Schuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kiel.de/

Weitere Berichte zu: Biowissenschaft Molekularbiologie Morbus Crohn Sequenzierer ZMB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Hessische Rarität bedroht - Lanzettblättrige Glockenblume als eigene und bedrohte Art identifiziert
01.03.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Umprogrammierte Blutgefäße erleichtern Krebsausbreitung
01.03.2017 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik