Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Sonde spürt Tumorsupressor-Gen auf

28.06.2001


Wissenschaftler der Universität und Fachhochschule Jena haben eine präzise Gensonde entwickelt, um die spezifischen Tumorsupressor-Gene p15 und p16 nachzuweisen. Diese Gene gehören zur "Standard-Ausrüstung" der menschlichen Erbsubstanz und ermöglichen bei der natürlichen Zellteilung die Reparatur von genetischen Fehlern. Sie können damit die Entstehung von Krebszellen - insbesondere des Blut- und des Hautkrebses - unterdrücken. Fehlen sie ganz oder teilweise, so steigt das Krebsrisiko eines Patienten erheblich. Die neue Gensonde soll aber zunächst nur in der Forschung, später auch bei der therapeutischen Nachbetreuung von Krebspatienten eingesetzt werden.

"Im Vergleich zu den bisherigen Nachweisverfahren funktioniert unsere Sonde sehr präzise, schnell und einfach", erklärt Dr. Ferdinand von Eggeling vom Institut für Humangenetik und Anthropologie der Universität Jena. "Für eine Vorsorge-Reihenuntersuchung ist sie aber immer noch erheblich zu aufwändig. Da müssen wir wohl oder übel doch auf die Entwicklung leistungsfähiger Gen-Chips warten."
Dennoch dient die neue Sonde schon jetzt als äußerst nützliches Instrument für die Forschung, etwa um den Zusammenhang zwischen dem Fehlen eines oder mehrerer Tumorsupressor-Gene und dem Krebsrisiko näher zu erforschen. "Wichtig dafür ist stets ein sehr zuverlässiger Nachweis", so von Eggeling, "sonst könnten wir leicht methodischen Fehlern aufsitzen."

Die Jenaer Gensonde wurde mit Hilfe eines molekulargenetischen Verfahrens, der so genannten Long-Distance Polymerasekettenreaktion, hergestellt und ist genau 11.680 Basenpaare lang. Insgesamt besteht die menschliche Erbsubstanz aus rund drei Milliarden solcher Basenpaare, also einzelnen Buchstaben in der "Bauanleitung des Lebens". In diesem verwirrenden genetischen Textgefüge dockt die Jenaer Sonde präzise an dem gesuchten Tumorsupressor-Gen an und ist mit Hilfe von Fluoreszenz-Farbstoffen unter dem Mikroskop nachweisbar.

Von Eggeling: "Das geht dann am Ende relativ leicht: Wenn wir bei dem Nachweis-Verfahren, der so genannten Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung, keine farbigen Markierungen finden, dann fehlt mit Sicherheit das Tumorsupressor-Gen." Ein wesentlicher Vorteil der Jenaer Gensonde liegt somit darin, dass auch die Erbsubstanz mehrerer Zellen und sogar ganzer Gewebeschnitte in einem Arbeitsgang untersucht werden kann. Für die Entwicklung zeichnen gemeinsam Dr. von Eggeling und Angela Bleichert verantwortlich, die über diese Forschung an der Fachhochschule Jena ihre Diplomarbeit im Studiengang Biotechnologie verfasst hat.

Ansprechpartner:
Dr. Ferdinand von Eggeling
Institut für Humangenetik und Anthropologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Tel.: 03641/935526, Fax: 935582
E-Mail: FEGG@mti-n.mti.uni-jena.de

Literatur: International Journal of Molecular Medicine, Juni 2001; 7(6):591-5

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dr. Wolfgang Hirsch
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Fürstengraben 1
D-07743 Jena
Telefon: 03641 · 931030
Telefax: 03641 · 931032
E-Mail: roe@uni-jena.de

Dr. Wolfgang Hirsch | idw

Weitere Berichte zu: Erbsubstanz Gensonde Sonde Tumorsupressor-Gen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen
28.02.2017 | Universität Bern

nachricht Antarktis – Weltraum – Düsseldorf: der lange Weg der Flechten
28.02.2017 | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen

28.02.2017 | Automotive

Seltene Proteine kollabieren früher

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie