Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was im Fenchelsamen enthalten ist

22.12.2004


Physikochemiker der Universität Jena entwickeln neue Methode zur Qualitätskontrolle



Zu einer schnellen und zuverlässigen Qualitätskontrolle von ätherischen Ölen können Wissenschaftler der Universität Jena in Zukunft einen entscheidenden Beitrag leisten. Mit Hilfe einer speziellen Spektroskopie-Methode sind Prof. Dr. Jürgen Popp und seine Mitarbeiterin Dr. Marion Strehle in der Lage, ohne Zeitverlust direkt den Gehalt und die Zusammensetzung der ätherischen Öle von Fenchelsamen zu bestimmen und somit Aussagen über deren Qualität zu machen.

... mehr zu:
»Fenchelsamen »Pflanze »Öle


Ätherische Öle gehören zu den teuersten Naturstoffen. Mit ihren intensiven Düften, antiseptischen und anderen medizinisch wirksamen Eigenschaften finden sie breite Verwendung in Kosmetika, Arznei- und Lebensmitteln. Manche dieser Öle sind sehr teuer, wobei der Preis erheblich von der Qualität abhängt. Diese wird von genetischen Faktoren bestimmt, aber auch von den Wachstumsbedingungen und dem Erntezeitpunkt maßgeblich beeinflusst.

Bisher konnte man den Gehalt an ätherischen Ölen nur mittels der Gaschromatographie bestimmen. Dieses Verfahren ist jedoch zeitraubend und erfordert eine aufwändige Aufarbeitung der Proben, bei der man die Öle aus der Pflanze oder den Samen extrahiert. "Dieses Vorgehen kann die Zusammensetzung und den Gehalt der Öle in den Proben verändern, so dass die Ergebnisse nicht die Qualität der Öle in der Pflanze selbst widerspiegeln", betont Dr. Marion Strehle. Deshalb hat sie in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Züchtungsforschung an Kulturpflanzen (BAZ) in Quedlinburg die nach einem indischen Physiker benannte Raman-Spektroskopie weiterentwickelt. Mit der neuen Methode kann sie den Gehalt und die Qualität der im Fenchelsamen enthaltenen Öle durch eine direkte Messung am Samen bestimmen. "Darüber hinaus ist es uns gelungen, eine mobile Raman-Anlage zu entwickeln, mit der wir die Messungen direkt auf dem Feld vornehmen können", ergänzt Prof. Dr. Jürgen Popp. Dies bringt entscheidende Vorteile mit sich: So kann sich die chemische Zusammensetzung von Pflanzenteilen während des Transportes vom Feld ins Labor verändern. Eine solche Verfälschung wird durch die Messung vor Ort vermieden. "Außerdem können wir die Qualität eines Produktes bestimmen, noch bevor die Pflanze geerntet ist", hebt Popp hervor, "und so zum Beispiel den richtigen Erntezeitpunkt abwarten". Indem man regelmäßig Messungen vornimmt, kann die Entwicklung der Öle in den Fenchelsamen verfolgt und der Einfluss von verschiedenen Faktoren - zum Beispiel Witterungsbedingungen - untersucht werden. "Wir haben mit der Raman-Spektroskopie bereits erfolgreich ätherische Öle in Minzblättern und Zitrusfrüchten untersucht", so Popp. "Die Ergebnisse beim Fenchel sind ein weiterer wichtiger Schritt zu einer Qualitätskontrolle bei diesen wertvollen Naturstoffen".

Die Untersuchungen sind als Teil des DFG-Projektes "Innovative Raman- und Mikro-Raman-Spektroskopie zur Charakterisierung der Qualität von pflanzlichen Produktlinien" in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift "Biopolymers" erschienen.

Kontakt:
Dr. Marion Strehle / Prof. Dr. Jürgen Popp
Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena
07737 Jena
Tel.: 03641 / 948367, Fax: 03641 / 948302
E-Mail: marion.strehle@uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Fenchelsamen Pflanze Öle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der erste Blick auf ein einzelnes Protein
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

nachricht Unterschiedliche Rekombinationsraten halten besonders egoistische Gene im Zaum
18.01.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften