Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stammzell-Forschung: Das Immunsystem lernt, tolerant zu sein

17.12.2004


In Großbritannien ist das "therapeutische Klonen" erlaubt: Um irgendwann vielleicht Krankheiten wie Diabetes behandeln zu können, dürfen Wissenschaftler Embryos klonen, um aus ihnen Stammzellen zu gewinnen. Den derzeit gängigen Ansatz, bei dem für jeden Patienten ein eigener Klon gewonnen werden müsste, halten Hermann Waldmann und Paul Fairchild von der Universität Oxford jedoch aus ethischen, wissenschaftlichen und finanziellen Gründen für überdenkenswert. Die beiden haben sich daher zusammengetan, um einen besseren Weg zu finden.


Entfernt ein Wissenschaftler das Erbgut aus einer menschlichen Eizelle und schleust anschließend das eines anderen Menschen ein, erzeugt er einen Embryo, der die selbe genetische Information trägt wie der Spender des Erbmaterials - es entsteht ein Klon. Beim therapeutischen Klonen, das Forschern in Großbritannien gesetzlich erlaubt ist, lässt man den geklonten Embryo so lange im Labor gedeihen, bis man aus ihm menschliche Stammzellen gewinnen kann. Aus diesen Stammzellen wiederum können Wissenschaftler anschließend nahezu jede Art von Zellen heranzüchten - von Nervenzellen für Parkinsonpatienten bis hin zu Hautzellen für Verbrennungsopfer.

Um mit diesem Ansatz aber irgendwann Krankheiten wie Parkinson behandeln zu können, ist es nötig, für jeden Patienten einen eigenen Embryo zu klonen. Aus diesem müsste man patientenspezifische Stamm- und anschließend "Ersatzzellen" erzeugen - andernfalls würde das Immunsystem des Patienten die Ersatzzellen als körperfremd ansehen und wie bei der Abstoßungsreaktion nach Organtransplantationen bekämpfen.


Diesen Ansatz halten der Immunologe Herman Waldmann und der Stammzell-Biologe Paul Fairchild von der britischen Universität Oxford aus wissenschaftlicher, ethischer und finanzieller Sicht für überdenkenswert. Die beiden Forscher arbeiten deshalb an einer Lösung, das Immunsystem zu "überlisten" und für die Behandlung einer bestimmten Krankheit wie Parkinson mit einigen wenigen Stammzell-Linien als Basis auszukommen: In Versuchen an Mäusen konnten Waldmann und Fairchild aus einer Stammzell-Linie nicht nur Ersatzzellen, sondern auch dendritische Zellen heranzüchten, die zum menschlichen Immunsystem gehören. Dendritische Zellen stimulieren die Immunabwehr und werden bereits zur Therapie von Tumoren genutzt.

Ließen sich die Maus-Versuche auf den Menschen übertragen, könnte man Patienten mit einer Art Doppelpack aus dendritischen und aus Ersatzzellen behandeln, die aus der gleichen Stammzell-Linie hervorgegangen sind. Die dendritischen Zellen fungieren dann als "Toleranzhelfer" und die Abwehrzellen des Patienten lernen von ihnen, die fremden Ersatzzellen zu tolerieren. Mit diesem Ansatz müsste man für eine bestimmte Krankheit nur wenige solcher Doppelpacks aus Ersatzzellen und Toleranzhelfer entwickeln, etwa für jede Blutgruppe einen.

Wann eine derartige Therapie marktreif sein könnte, erklärt der Wissenschaftsjournalist Michael Groß in der aktuellen Ausgabe der "Nachrichten aus der Chemie". Das Heft erhalten Sie von der Redaktion bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) unter Telefon 069 7917 462 oder per E-Mail unter nachrichten@gdch.de.

Dr. Ernst Guggolz | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: Embryo Ersatzzelle Immunsystem Klon Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen
24.11.2017 | Universität Wien

nachricht Wenn Blutsauger die Nase voll haben
24.11.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie