Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RUB-Forschergruppe koordiniert Gründung eines EU-Centers - Fernziel: Künstliche Zellen

13.12.2004


Fernziel: Künstliche Zellen. Internationale Gruppe erforscht Selbstorganisation von Nanolife.

... mehr zu:
»Biomolecular »Technology

"Living Technology" wollen die Forscher der Gruppe RUB-BioMIP (Biomolecular Information Processing) schaffen. Nachdem die multidisziplinäre Gruppe unter der Leitung von Prof. John McCaskill kürzlich von der Fraunhofer Gesellschaft zur Fakultät für Chemie der Ruhr-Universität Bochum (Lehrstuhl für Organische Chemie I, Prof. Dr. Günther von Kiedrowski) gewechselt ist, wurde McCaskill jetzt als einer der drei für die Gründung verantwortlichen Direktoren eines neuen "European Center for Living Technology" in Venedig gewählt. Das internationale Forschungs- und Ausbildungs-Center, woran sich die RUB beteiligt, erhält zunächst finanzielle Unterstützung durch das 6. EU-Rahmenprogramm. Ziel ist die Entwicklung lebensnaher selbstorganisierender und programmierbarer Systeme im Mikro- und Nanobereich, z.B. nichtbiologischer, lebender Zellen. Zu ihren Aufgaben zählen die Forscher auch, eine öffentliche Diskussion sozialer und ethischer Aspekte ihrer Ergebnisse anzuregen.

Die Fähigkeiten natürlichen Lebens nachahmen


Natürliches Leben hat gegenüber heutigen Maschinen große Vorteile: Es kann sich selbst reparieren, sich veränderten Umweltbedingungen anpassen und sich selbst vermehren und organisieren. Diese Fähigkeiten wollen die Forscher in Zukunft auch auf künstliche Systeme übertragen. Sie arbeiten an der Schnittstelle zwischen Leben und Maschine, entwickeln eine "living technology", die von der Lebendigkeit ihrer Architektur profitiert. Aus diesen Erkenntnissen sollen die drei Wachstumsbranchen Informationstechnologie, Biotechnologie und Nanotechnologie gleichermaßen Nutzen ziehen.

Weltweite Zusammenarbeit

Die BioMIP-Forschergruppe an der Ruhr-Universität koordiniert das EU- Projekt "PACE" (Programmable Artificial Cell Evolution), dem sich die Wissenschaftler zunächst auch im neu eröffneten Forschungszentrum in Venedig widmen. Das PACE-Konsortium besteht aus 13 Partnern und zwei kooperierenden Gruppen aus Europa und der USA, wobei die Forscher eng mit dem "Protocell Assembly" Projekt in Los Alamos (USA) kooperieren. Gleichzeitig sind die RUB-Forscher an einem deutschlandweiten BMBF-Verbundprojekt beteiligt, in dem zum ersten Mal versucht wird, menschliche Leberzellen vollständig zu verstehen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. John McCaskill, Biomolecular Information Processing der Ruhr Universität Bochum, c/o Fraunhofer Institutszentrum Schloss Birlinghoven, 53754 Sankt Augustin, Tel. 02241/14-1526, E-Mail: john.mccaskill@biomip.rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.biomip.ruhr-uni-bochum.de
http://www.protocell.org/ECLT

Weitere Berichte zu: Biomolecular Technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Geteiltes Denken ist doppeltes Denken
19.01.2017 | Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

nachricht Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen
19.01.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie