Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bekämpfung der Bioerosion an Unterwasserstrukturen

01.12.2004


Die Marine Biological Association hat auf Grundlage umfangreicher Untersuchungen verschiedene Empfehlungen zum Schutz der von Menschenhand geschaffenen Wellenbrecher vor der drohenden Bioerosion erstellt.


Bioerosion ist der biologische Zerfall von Stoffen. Materialien wie Stein, Holz und Korallen werden vorrangig durch mechanische Einflüsse zerstört, aber auch chemische Reaktionen spielen eine Rolle. Eine Vielzahl von Meeresbewohnern sind an diesem natürlichen Prozess beteiligt.

Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt lag der Schwerpunkt bei den durchgeführten Untersuchungen auf der Bioerosion und Biokonstruktion von Korallenriffen. Die Marine Biological Association (MBA) in Großbritannien hat kürzlich die Rolle der Bioerosion in Unterwasserstrukturen (Low Crested Structures = LCS) untersucht. LCS wurden zum Schutz der Küste vor Überschwemmungen und Küstenerosion entwickelt.


Die Bioerosion stellt eine Bedrohung der Langzeitstabilität der LCS dar. Das Programm für Energie, Umwelt und nachhaltige Entwicklung hat die Finanzierung eines Experimentes an verschiedenen Orten in ganz Europa unterstützt. Es wurden Daten zu verschiedenen LCS-Arten, zur lokalen Artenvielfalt des Meeres und zu den Eigenschaften des Meerwassers zusammengetragen und analysiert sowie eine Reihe von Empfehlungen formuliert. Die erste mögliche Maßnahme beim Bau von LCS ist die Verwendung von Materialen, die der Bioerosion standhalten, wie z.B. Granit oder Beton. Doch die Bioerosion kann manchmal auch Vorteile haben, z.B. wenn die dabei entstehenden Spalten und Unregelmäßigkeiten Lebensraum für neue Arten bieten.

Die MBA schlägt daher die Vergrößerung von LCS aus kohlenstoffhaltigen Materialien vor, um die Balance zwischen positiven und negativen Auswirkungen zu halten. Schließlich muss auch die Tiefe der LCS kontrolliert werden, da die Studie neue Erkenntnisse zur tiefenabhängigen Strukturzerstörung durch eindringende Organismen wie beispielsweise Muscheln brachte.

Die an sehr vielen Standorten von der Adria bis zum Atlantik zusammengetragenen Daten hatten noch eine andere wichtige Entdeckung zur Folge. Die maritime Artenvielfalt ist in Abhängigkeit von der Wassertemperatur und anderen Faktoren von Ort zu Ort sehr unterschiedlich. Infolgedessen gibt es auch deutliche Unterschiede bei den Arten, welche die Bioerosion vorantreiben. Deshalb müssen LCS-Ingenieure ihre Konstruktionen an die jeweiligen lokalen biologischen und klimatischen Bedingungen anpassen.

Kontaktangaben

Dr Paula Moschella
Marine Biological Association
Citadel Hill
PL1 2PB
Plymouth Großbritannien
Tel: +44-1752-633353
Fax: +44-1752-633102
Email: pmos@mba.ac.uk

Dr Paula Moschella | ctm
Weitere Informationen:
http://www.mba.ac.uk/

Weitere Berichte zu: Artenvielfalt Bioerosion LCS MBA Unterwasserstruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Kobold in der Zange
17.01.2018 | Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie