Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetquelle mit Stoffdaten zur Planung chemischer Anlagen verbessert

26.11.2004


FIZ CHEMIE Berlin erhöht den Bedienkomfort und verbessert Suchfunktionen und Ergebnisdarstellung der thermophysikalischen Stoffdatenbank Infotherm im Web / Abfrageelemente jetzt unbegrenzt kombinierbar

... mehr zu:
»FIZ »INFOTHERM »Stoffdaten

Berlin, November 2004 - Mit Infotherm bietet die Fachinformationszentrum Chemie GmbH (FIZ CHEMIE Berlin) eine der weltweit größten Datenbanken mit thermophysikalischen Eigenschaften im Internet an. Die hochwertige Informationsquelle deckt mit rund 24.000 chemischen Gemischen und etwa 6.600 Reinstoffen insbesondere den Informationsbedarf von Planungsbüros und Unternehmen aus dem chemischen Anlagenbau ab, die ohne eigene Softwareinstallation und Datenpflege jederzeit auf aktuelle Stoffdaten zugreifen möchten.

Die in XML programmierte Online-Datenbank wurde in den letzten Monaten deutlich weiterentwickelt. Ab sofort bietet Infotherm im Internet mehr und verbesserte Funktionen zur professionellen Suche nach chemischen Faktendaten. So stehen beispielsweise für die Suche nach den Eigenschaftsdaten eines bestimmten Gemisches nun die Boole’schen Operatoren "and" und "or" zur sinnvollen Verknüpfung von Suchbegriffen bereit. Die Suchbegriffe können beliebig und in unbegrenzter Menge kombiniert werden. Spezifische Informationswünsche lassen sich mit dieser Funktion sehr genau beschreiben und so exakt eingrenzen. Weitere Verbesserungen von Infotherm unterstützen die Verarbeitung der Suchergebnisse und ihre Einbindung in Firmennetze. So können Diagramme jetzt auch im PDF-Format heruntergeladen werden. Die Diagrammdarstellung erfolgt direkt auf der Ausgabeoberfläche ohne die Installation eines üblichen Java-Applets. Weiterhin besteht die Möglichkeit zur Darstellung als separat abspeicherbare Datei. Hierfür ist ein, bei Bedarf leicht über das Internet erhältliches, SVG-PlugIn notwendig. Mit dem Mauszeiger können zwischen den Messwerten liegende, das heißt interpolierte, Werte abgerufen werden.


Infotherm wird auf der Fachmesse Online Information & Content Management Europe in London (30.11. bis 2.12. 2004) am Stand 226 vorgeführt.

Infotherm liefert zum Beispiel PVT-Eigenschaften, Phasengleichgewichte, Transport- und Oberflächeneigenschaften, kalorische Eigenschaften und Fest-Flüssig-Gleichgewichte. Die in der Datenbank bereitgestellten Informationen werden von einem Team aus hochqualifizierten Spezialisten aus internationalen Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften, Handbüchern, Datensammlungen sowie schwer zugänglichen Quellen wie etwa Messprotokollen der chemischen Großindustrie oder internen Berichten aus Forschungsinstituten zusammengetragen, evaluiert und in mehrfachen Qualitätskontrollzyklen in die Datenbank eingegeben.

Die bereitgestellten Daten sind zum Teil kostenlos, zum Teil kostenpflichtig. Vor allem Reinstoff-Basisdaten können gratis abgerufen werden. Für bestimmte Faktendaten zum Verhalten von Reinstoffen sowie für Gemische werden Gebühren erhoben. Das FIZ CHEMIE Berlin bietet zwei Preismodelle für die Benutzung von Infotherm an. Die Datenbank kann im sogenannten Pay-per-View-Verfahren (Kosten pro angezeigtem Treffer) oder, bei regelmäßiger Nutzung die kostengünstigere Lösung, mit einem Jahresabonnement benutzt werden.

Weitere Informationen:

FIZ CHEMIE Berlin
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
E-Mail: info@fiz-chemie.de

Prof. Dr. René Deplanque | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemistry.de

Weitere Berichte zu: FIZ INFOTHERM Stoffdaten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa
27.02.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht Neurobiologie - Vorausschauend teilen
27.02.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik