Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetquelle mit Stoffdaten zur Planung chemischer Anlagen verbessert

26.11.2004


FIZ CHEMIE Berlin erhöht den Bedienkomfort und verbessert Suchfunktionen und Ergebnisdarstellung der thermophysikalischen Stoffdatenbank Infotherm im Web / Abfrageelemente jetzt unbegrenzt kombinierbar

... mehr zu:
»FIZ »INFOTHERM »Stoffdaten

Berlin, November 2004 - Mit Infotherm bietet die Fachinformationszentrum Chemie GmbH (FIZ CHEMIE Berlin) eine der weltweit größten Datenbanken mit thermophysikalischen Eigenschaften im Internet an. Die hochwertige Informationsquelle deckt mit rund 24.000 chemischen Gemischen und etwa 6.600 Reinstoffen insbesondere den Informationsbedarf von Planungsbüros und Unternehmen aus dem chemischen Anlagenbau ab, die ohne eigene Softwareinstallation und Datenpflege jederzeit auf aktuelle Stoffdaten zugreifen möchten.

Die in XML programmierte Online-Datenbank wurde in den letzten Monaten deutlich weiterentwickelt. Ab sofort bietet Infotherm im Internet mehr und verbesserte Funktionen zur professionellen Suche nach chemischen Faktendaten. So stehen beispielsweise für die Suche nach den Eigenschaftsdaten eines bestimmten Gemisches nun die Boole’schen Operatoren "and" und "or" zur sinnvollen Verknüpfung von Suchbegriffen bereit. Die Suchbegriffe können beliebig und in unbegrenzter Menge kombiniert werden. Spezifische Informationswünsche lassen sich mit dieser Funktion sehr genau beschreiben und so exakt eingrenzen. Weitere Verbesserungen von Infotherm unterstützen die Verarbeitung der Suchergebnisse und ihre Einbindung in Firmennetze. So können Diagramme jetzt auch im PDF-Format heruntergeladen werden. Die Diagrammdarstellung erfolgt direkt auf der Ausgabeoberfläche ohne die Installation eines üblichen Java-Applets. Weiterhin besteht die Möglichkeit zur Darstellung als separat abspeicherbare Datei. Hierfür ist ein, bei Bedarf leicht über das Internet erhältliches, SVG-PlugIn notwendig. Mit dem Mauszeiger können zwischen den Messwerten liegende, das heißt interpolierte, Werte abgerufen werden.


Infotherm wird auf der Fachmesse Online Information & Content Management Europe in London (30.11. bis 2.12. 2004) am Stand 226 vorgeführt.

Infotherm liefert zum Beispiel PVT-Eigenschaften, Phasengleichgewichte, Transport- und Oberflächeneigenschaften, kalorische Eigenschaften und Fest-Flüssig-Gleichgewichte. Die in der Datenbank bereitgestellten Informationen werden von einem Team aus hochqualifizierten Spezialisten aus internationalen Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften, Handbüchern, Datensammlungen sowie schwer zugänglichen Quellen wie etwa Messprotokollen der chemischen Großindustrie oder internen Berichten aus Forschungsinstituten zusammengetragen, evaluiert und in mehrfachen Qualitätskontrollzyklen in die Datenbank eingegeben.

Die bereitgestellten Daten sind zum Teil kostenlos, zum Teil kostenpflichtig. Vor allem Reinstoff-Basisdaten können gratis abgerufen werden. Für bestimmte Faktendaten zum Verhalten von Reinstoffen sowie für Gemische werden Gebühren erhoben. Das FIZ CHEMIE Berlin bietet zwei Preismodelle für die Benutzung von Infotherm an. Die Datenbank kann im sogenannten Pay-per-View-Verfahren (Kosten pro angezeigtem Treffer) oder, bei regelmäßiger Nutzung die kostengünstigere Lösung, mit einem Jahresabonnement benutzt werden.

Weitere Informationen:

FIZ CHEMIE Berlin
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
E-Mail: info@fiz-chemie.de

Prof. Dr. René Deplanque | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemistry.de

Weitere Berichte zu: FIZ INFOTHERM Stoffdaten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Im Mikrokosmos wird es bunt: 124 Farben dank RGB-Technologie
22.06.2017 | Max-Planck-Institut für Biochemie

nachricht CO2-neutraler Wasserstoff aus Biomasse
22.06.2017 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie

Innovative High Power LED Light Engine für den UV Bereich

22.06.2017 | Physik Astronomie

Wie Menschen Schäden an Gebäuden wahrnehmen

22.06.2017 | Architektur Bauwesen