Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DNA-Spuren führen zu illegalem Elfenbein

28.09.2004


Einzelne Stoßzähne können einfach geografisch zugeordnet werden



Mit einer innovativen Lösung wollen Forscher dem illegalen Elfenbeinhandel ein Ende bereiten: Wissenschaftler der University of Washington haben ein DNA-Tracking-System entworfen, das dem Schmuggel aus wertvollen Elfenbeins unterbindet, berichtet das Wissenschaftsmagazin Proceedings of the National Academy of Sciences PNAS. Der Handel mit Elfenbein ist seit 1989 verboten, dennoch blüht der illegale Handel. Größter Absatzmarkt bleiben die USA, berichtet die Convention on International Trade in Endangered Species CITES.



Mit Hilfe des DNA-Tracking sollen die Hotspots der illegalen Jagd auf Elefanten gefunden werden. Nach dem Elfenbeinhandelsverbot verlagerte sich die Jagd nach dem "weißen Gold" von der offenen Savanne in den Regenwald. Patrouillen in den dichten Wäldern sind allerdings nahezu unmöglich. Allerdings sind Vertreter zahlreicher Umweltschutzorganisationen immer auf der Suche nach getöteten Elefanten. Die amerikanischen Forscher um Sam Wasser haben jetzt eine Methode gefunden, genau festzustellen, aus welchen Regionen die Elefanten stammen. Dazu verwenden sie ein DNA-Tracking, das eine genaue geografische Zuordnung der Dickhäuter erlaubt. Mehr als 400 Elefanten an 28 Locations in ganz Afrika wurden untersucht. Dadurch kann anhand eines Stoßzahnes sofort festgestellt werden woher dieser stammt. Eine solche Untersuchung kostet rund 100 Dollar.

Mit dem System soll auch verdeutlicht werden, inwiefern Veränderungen in der politischen Situation einzelner afrikanischer Staaten Auswirkungen auf den illegalen Handel mit Elfenbein hat. In weniger als einer Dekade ist die Zahl der afrikanischen Elefanten von etwa 1,3 Mio. auf nur noch 600.000 gefallen. Das war 1989 der Grund für das Verbot des Elfenbeinhandels.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.pnas.org
http://www.cites.org

Weitere Berichte zu: DNA-Spuren Elefanten Elfenbein Elfenbeinhandel Jagd

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Kleine Moleküle gegen altersbedingte Erkrankungen
21.02.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Wie Proteine Zellen stabil machen
21.02.2017 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

36 Forschungsprojekte zu Big Data

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Sternenmusik aus fernen Galaxien

21.02.2017 | Physik Astronomie