Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Delfine schwimmen hemisphärisch

27.09.2004


Forscher auf der Spur der schlafenden Meeressäuger



Zu interessanten Ergebnissen sind Forscher gekommen, die die Lebenszyklen von Delfinen untersucht haben: Unterschiedlich ist nämlich, dass die Delfine auf der nördlichen Hemisphäre gegen den Uhrzeigersinn schwimmen, während jene auf der Südhalbkugel im Uhrzeigersinn schwimmen, berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature.

... mehr zu:
»Delfin »Hemisphäre


Die Meeressäuger weisen außerdem noch eine Besonderheit auf: Sie schlafen nur mit einer Gehirnhälfte und schwimmen beim Schlafen kontinuierliche Kreise. Der schwedische Delfinexperte Paul Manger, der seine Studien zunächst in Europa begann, entdeckte, dass die Tiere die Kreise gegen den Uhrzeigersinn drehen, während sie ruhen. Als der Forscher einen Auftrag bei der University of Witwatersrand in Südafrika bekam, konnte er beim Großteil der Tiere feststellen, dass sie sich in ihrer Ruhephase im Uhrzeigersinn bewegten. Weitere Forschungsreihen bestätigten dieses Ergebnis. Für den Forscher bedeutet dies, dass diese Bewegung offensichtlich von der Hemisphäre abhängig ist und nichts mit der Anatomie der Tiere zu tun hat.

Unklar ist den Wissenschaftlern allerdings, warum dies so ist. Einige Forscher bezweifeln die Ergebnisse nämlich. Sie sehen darin keine Hinweise, beziehungsweise nehmen sie an, dass dies ein gruppendynamischer Prozess ist. Falls Delfine aber wirklich einen Unterschied in ihren Bewegungen während der Ruhephasen machen, könnten sie etwa den so genannten Coriolis-Kräften, das sind jene Erdkräfte, die den Effekt der Erdrotation widerspiegeln, folgen. Sie werden auch dafür verantwortlich gemacht, dass sich Wassermassen in verschiedene Richtungen bewegen. "Wenn Ozeanströmungen auf großer Ebene solche spezifischen Dinge machen, dann ist es durchaus vorstellbar, dass auch Delfine darauf reagieren", meint David McIntyre, Coriolis-Experte von der Oregon State University.

Klar scheint den Forschern zu sein, dass die Delfine in Gruppen die Ruhebewegungen durchführen, um ungestört zu sein und nicht eventuelle Feinde anzulocken. "Wenn die Tiere in Wachzustand sind, kommunizieren sie in ihrer Pfeifsprache, im Ruhezustand bleiben sie hingegen ruhig", so Manger. "Wenn sie also gelernt hätten oder sogar genetisch dazu programmiert sind in gewisse Richtungen zu schwimmen, können sie das dabei ohne Verständigung tun". Ein Rätsel bleibt aber weiterhin, warum sie dies je nach Hemisphäre in verschiedene Richtungen tun.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nature.com

Weitere Berichte zu: Delfin Hemisphäre

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Nahrung & Rohstoff: Nylonstrümpfe und Plastikflaschen aus Chicorée-Salat-Abfällen
08.02.2016 | Universität Hohenheim

nachricht Exaktere Analyse der Zellreaktionen auf Stress
08.02.2016 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelle Bildgebung fürs Gehirn soll noch präziser werden

1,5 Millionen Euro für die Weiterentwicklung der Magnetresonanztomografie an Prof. Dr. Jürgen Hennig / Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) / Medizinische Relevanz: Direktes Beobachten schneller Veränderungen in Anatomie und Aktivität des Gehirns, etwa nach einem Schlaganfall / Bereits heute nicht-invasive Ortung von Epilepsieherden im Gehirn möglich

Bildgebende Verfahren für das Gehirn sind entweder schnell oder detailliert. Wie diese Faktoren bei der funktionellen Magnetresonanztomografie (fMRT)...

Im Focus: From allergens to anodes: Pollen derived battery electrodes

Pollens, the bane of allergy sufferers, could represent a boon for battery makers: Recent research has suggested their potential use as anodes in lithium-ion batteries.

"Our findings have demonstrated that renewable pollens could produce carbon architectures for anode applications in energy storage devices," said Vilas Pol, an...

Im Focus: Automatisiertes Fahren: Lenken ohne Grenzen

Projekt OmniSteer startet mit 3,4 Millionen Euro Budget, um urbane Manövrierfähigkeit von Autos zu steigern

Autos steigern die Mobilität ihrer Nutzer. In engen Innenstädten jedoch stoßen sie an die Grenzen der eigenen Manövrierfähigkeit. Etwa für Vielparker wie...

Im Focus: Automated driving: Steering without limits

OmniSteer project to increase automobiles’ urban maneuverability begins with a € 3.4 million budget

Automobiles increase the mobility of their users. However, their maneuverability is pushed to the limit by cramped inner city conditions. Those who need to...

Im Focus: Embedded World: Fraunhofer ESK zeigt Entwicklung eines ausfallsicheren Bordnetzes für die Autos der Zukunft

Hochautomatisiertes Fahren setzt voraus, dass Fahrzeuge Fehler selbstständig beheben können, bis der Fahrer in der Lage ist, selbst einzugreifen. Dazu muss im Bordnetz des Autos die Ausfallsicherheit kritischer Funktionen garantiert sein. Das Fraunhofer ESK zeigt auf der Embedded World in Nürnberg (23. bis 25. Februar), wie das mit Erweiterungen des aktuellen AUTOSAR-Standards umzusetzen ist. Hierfür stellen die ESK-Forscher auch eine Werkzeugkette vor, mit der solche Bordnetze entwickelt werden können (Halle 4 / Stand 460).

Fällt in einem hochautomatisierten Fahrzeug eine Steuerungseinheit aus, muss das Fahrzeug selbstständig reagieren, bis der Fahrer eingreifen und das Fahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

KIT 2016: Infektiologen und Tropenmediziner tagen in Würzburg

08.02.2016 | Veranstaltungen

11. European Bioplastics Konferenz 2016

08.02.2016 | Veranstaltungen

TAILORED JOINING – Fügetechnische Kompetenz versammelt sich in Dresden

08.02.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Umwelt-Schau des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue

08.02.2016 | Unternehmensmeldung

KIT 2016: Infektiologen und Tropenmediziner tagen in Würzburg

08.02.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Für die Sicherheit: Lehrgang Explosionsschutzbeauftragter

08.02.2016 | Seminare Workshops