Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Methoden zur Minimierung von Gerüchen sorgen für frische Luft

07.09.2004


Schokolade ist eine köstliche Sache. Wem der Duft gerösteter Kakaobohnen jedoch dauerhaft in die Nase steigt, dem kann der Appetit auf die süße Versuchung schnell vergehen. Wissenschaftler der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) haben gemeinsam mit Forschern der Helmut-Schmidt-Universität (HSU) sowie Universität Hamburg neue Analysemethoden und Verfahren zur Minimierung von Geruechen aus der Lebensmttelindustrie und Landwirtschaft entwickelt.



Gerüche, auch jene, die bei der Herstellung von Lebensmitteln entstehen, können zur Belästigung für Anlieger von Lebensmittelbetrieben werden - und für diese zum Problem. Hamburger Wissenschaftler haben in einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit insgesamt 3 Millionen Euro finanzierten Projekt nach effizienten Methoden zur "Erfassung und Minimierung von Gerüchen" geforscht. Diese Analysemethoden und innovativen Verfahren zur Reduzierung von umweltbelastenden Geruchsemissionen aus der Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie stehen im Mittelpunkt einer Tagung mit mehr als 160 Wissenschaftlern aus dem Bundesgebiet am Donnerstag und Freitag, 9. und 10. September, in der TUHH.

... mehr zu:
»Gerüche »HSU »Minimierung »TUHH


"Die Ergebnisse markieren einen Meilenstein auf dem Gebiet der Verringerung von Geruchsemissionen und platzieren Hamburg europaweit in der Spitze", sagt Prof. Dr.-Ing. Bernd Niemeyer (HSU). Er ist der Leiter des Verbundprojektes, dem neben Wissenschaftlern auch Industriepartner angehören.

Forscher der TUHH haben Mikroorganismen eingesetzt, um Gerüche, die bei der Verarbeitung und Produktion von Lebensmitteln entstehen, zu minimieren. Ein anderes Verfahren ist die so genannte Absorption, bei der die Abluft regelrecht gewaschen wird. Diese Methode wird erfolgreich bei der Abtrennung so genannter Ranzstoffe aus Fetten und Ölen angewandt. Im Gegensatz dazu werden bei der Adsorption "geruchstragende" Substanzen der Abluft entzogen, in dem diese an speziell modifizierten Feststoffen gelagert werden. Diesen Weg der Minimierung von Gerüchen haben Wissenschaftler der HSU erfolgreich getestet.

Zum erfolgreichen "Geruchsmanagement", für das an der TUHH namentlich Prof. Dr.-Ing. Rainer Stegmann steht, gehört neben der Entwicklung geeigneter Verfahren zur Beseitigung unangenehmer Gerüche, vor allem auch die Analyse der Inhaltsstoffe sowie das Aufspüren von Geruchsquellen.

Wissenschaftler der Universität Hamburg, namentlich die Professoren Hans Steinhart (Lebensmittelchemie), Wittko Francke, Wilfried König (beide Organische Chemie), haben Methoden der Feinanalytik entwickelt und werden diese sowie neu identifizierte Geruchsstoffe auf der Tagung präsentieren, während sich Prof. Dr. - Ing. Gerhard Matz von der TUHH für die "schnelle Analytik" vor Ort mittels mobiler Messmethodik verantwortlich zeichnet.

In Verbindung mit der Tagung findet das jährliche Kolloquium zur Abwassertechnik unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Ralf Otterpohl statt.

Für Rückfragen:
Technische Universität Hamburg-Harburg
Prof. Dr. -Ing. Rainer Stegmann
040 / 428 78-3054

Jutta Katharina Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.tuhh.de/aww

Weitere Berichte zu: Gerüche HSU Minimierung TUHH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Zusammenarbeit von Fraunhofer und Universität in Würzburg bringt Medizinforschung voran
18.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht Alexa und Co in unserem Kopf: Wo die Stimmerkennung im Gehirn sitzt
18.12.2017 | Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik