Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rasterfahndung nach verdächtigen Proteinen

02.09.2004


Biotech-Firma entwickelt neue Diagnose-Methode für Nervenerkrankungen


An einer neuen Methode zur Diagnostik von Alzheimer-Krankheit, Schizophrenie und anderen neuropsychiatrischen Erkrankungen arbeitet die Firma Mosaiques Diagnostics & Therapeutics AG in Hannover. Das Prinzip: Krankheitstypische Molekül-Muster in der Rückenmarksflüssigkeit sollen eine Früherkennung der Nervenkrankheiten möglich machen. Das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" hat das Projekt zur Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) empfohlen. Die Fördersumme beträgt 722.000 Euro.

Bei der Schizophrenie handelt es sich um eine psychische Störung, die mit Denkzerfall, Sinnestäuschungen und Verhaltensänderungen einhergeht. Von der Alzheimer-Demenz sind eine Million überwiegend ältere Menschen betroffen - typisch für diese schleichend verlaufende Hirnerkrankung ist die irreparable Zerstörung der Nervenzellen. Eine frühe Behandlung kann die Krankheit verzögern. Weder für Schizophrenie noch für Alzheimer gibt es bisher eine zuverlässige Labordiagnostik.


Jüngere Forschungsergebnisse weisen allerdings auf Veränderungen des Proteinstoffwechsels bei verschiedenen neuropsychiatrischen Erkrankungen hin. Im Nervenwasser des Rückenmarks, auch "Liquor" genannt, lassen sich diese Krankheitsmerkmale teilweise nachweisen. Dort finden sich Polypeptide - körpereigene Eiweißmoleküle oder deren Spaltprodukte - die bei Gesunden nicht vorkommen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass größere Gruppen dieser Polypeptide charakteristisch für bestimmte Krankheiten sind.

Hier setzt das Projekt der Firma Mosaiques an. Die Kopplung zweier Messmethoden, der Kapillar-Elektrophorese und der Massenspektrometrie, soll eine Identifizierung der Polypeptide aus Liquor ermöglichen. Durch den Vergleich der Patientendaten untereinander und mit Gesunden auf sogenannten Diagnostik-Landkarten wollen die Wissenschaftler charakteristische Polypeptidmuster für jede Erkrankung finden. Eine eigens entwickelte Software soll daraus Datenbanken der krankheitstypischen Merkmale erstellen. Sind die charakteristischen Polypeptide einmal erkannt, könnte das Verfahren ähnlich wie eine Rasterfahndung funktionieren: Messmethode und Computerprogramm stellen Unterschiede im Nervenwasser des Patienten zu Gesunden fest und erstellen Diagnose- sowie Therapievorschläge für den behandelnden Arzt. Ein vergleichbares Verfahren soll später auch zur Untersuchung von Blutproben entwickelt werden.

"Durch die Einführung unserer Messmethode wird es zukünftig möglich sein, eine große Zahl von neuropsychiatrischen Erkrankungen nachzuweisen und ein präzises Diagnostikverfahren zu etablieren", prophezeit Professor Harald Mischak, Geschäftsführer bei Mosaiques. Das Unternehmen hat die Entwicklung einer ähnlichen Methode zur Diagnose von Nierenerkrankungen bereits erfolgreich abgeschlossen und vermarktet den neuen Urintest, der die Nierenbiopsie ersetzt, über die Tochtergesellschaft DiaPat GmbH. Durch Messung von weit über 1000 Proteinen können die verschiedenen Nierenerkrankungen differenzialdiagnostisch mit einer Genauigkeit von 98 % in einem sehr frühen Krankheitsstadium festgestellt werden. Chronische Nierenerkrankungen, wie die diabetische Nephropathie, können somit rechtzeitig vor der Organschädigung therapiert werden. Das technologische Know-how der Firma und ihrer klinischen Kooperationspartner lassen - so das Urteil des BioProfil Gutachtergremiums - eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes erwarten.

Ilka Zajons | Presse BioRegioN
Weitere Informationen:
http://www.bioregion.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen
23.02.2017 | Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI)

nachricht Alge im Eismeer - Genom einer antarktischen Meeresalge entschlüsselt
23.02.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie