Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prozessoptimierung durch Photometrie

01.09.2004


Schnelle Online-Analyse steuert Azetylen-Hydrierung



Im Herstellungsprozess von Ethylen- und Propylen kommt es verfahrensbedingt zu stofflichen Verunreinigungen durch Acetylen (C2H2) und MAPD (Methylacetylen-PropaDien), die in einem Hydrierverfahren umgewandelt werden müssen. ABB hat eine neue analysentechnische Lösung zur wirtschaftlichen Regelung dieser Hydrierung entwickelt, die auf dem Einsatz der Photometrie beruht.

... mehr zu:
»Acetylen »Hydrierung »PIR3502 »Photometrie


Der wichtigste Parameter in diesem Acetylen- und MAPD-Hydrierprozess liegt in der Einhaltung des Wasserstoff-Acetylen- (oder MAPD-)Verhältnisses. Durch Schwankungen der Eingangsgrößen muss dieses Verhältnis ständig nachgeregelt werden. Zu wenig Wasserstoff führt zu einer unzureichenden Hydrierung und damit zu Acetylen- oder MAPD-Verschleppungen in das Endprodukt. Auf der anderen Seite führt ein zu hoher Wasserstoffanteil zur Umwandlung von Acetylen in Ethan anstelle von Ethylen und damit zu einer niedrigen Produktausbeute. Bedingt durch diese stark exotherme Reaktion kann es in der Anlage zu Überhitzungen kommen, die wiederum Schäden in der Anlage nach sich ziehen können.

Heute wird in der Regel dieses für die Steuerung der Anlage wichtige Stoffmengen-Verhältniss mittels Gaschromatographie ermittelt. Doch trotz des Einsatzes von automatischen Online-Gaschromatographen dauern die Analysen systembedingt einige Minuten - Totzeit für den dynamischen Prozess, mit gravierenden Folgen für dessen Wirtschaftlichkeit. ABB entwickelte deshalb eine Echtzeit-Charakterisierung des "Feed-", "Midbed-" und "Partial-Outlet-"Stroms des Acetylen-und MAPD-Konverters. Grundlage bildet das Prozess-Photometer PIR3502 mit Antwortzeiten im Sekundenbereich. Der sehr schnelle Prozess der Hydrierung kann dank der zeitnäheren Messung mit dem PIR3502 wesentlich besser gesteuert werden. Ein weiterer Vorteil von Photometern gegenüber PGCs ist der geringere Aufwand für Wartung und Betriebsmitteln.

Das Prozess-Photometer PIR3502 überwacht online flüssige oder gasförmige Prozessströme. Durch Einsatz verschiedener Optiken können Gase und Flüssigkeiten im UV/VIS-, NIR- oder IR-Bereich gemessen werden. Der einfache Geräteaufbau und die robuste Mechanik sorgen für eine hohe Verfügbarkeit. Bis zu acht Filter ermöglichen die gleichzeitige Messung mehrerer Komponenten und die Kompensation von Störkomponenten.

| Chemie.de Information Service
Weitere Informationen:
http://www.chemie.de

Weitere Berichte zu: Acetylen Hydrierung PIR3502 Photometrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

nachricht Einen Schritt näher an die Wirklichkeit
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics