Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiches Programm zur Wiederherstellung der biologischen Vielfalt auf Inseln

26.08.2004


Spitzmaus


Felsenpieper

Die Einführung von Nagetieren und kleinen Säugetieren hat auf mehreren Inseln zu einem Biodiversitätsverlust der einheimischen (autochthonen) Spezies geführt. Verschiedene Vogel-, Krabben-, Schildkröten- und Spitzmausarten sind dadurch vom Aussterben bedroht.

1994 haben Forscher des INRA Forschungszentrums Rennes eine Ausrottungsmethode entwickelt, die erfolgreich auf 45 Inseln der Bretagne, dem Mittelmeer und der französischen Antillen angewendet wurde. Nach zehn Jahren können die Forscher nun die positiven Auswirkungen auf die Erhaltung vieler einheimischer Spezies beobachten.

Einige biologische Invasionen sind für die biologische Vielfalt, das Funktionieren des Ökosystems, die Wirtschaft oder das Gesundheitswesen schädlich. Eine Möglichkeit diese Situation zu bewältigen, ist die Ausrottung, das heißt die totale Beseitigung aller Individuen einer Spezies.

Inseln eignen sich besonders für die erfolgreiche Durchführung von Ausrottungskampagnen und für die Beobachtung der Erhöhung der insularen Biodiversität nach der Beseitigung der bodenfremden (allochthonen) Spezies.

Die Ausrottungsmethode des INRA basiert auf einer mehrmaligen Nutzung von Fangvorrichtungen und der chemischen Bekämpfung. Diese Methode ermöglichte eine totale Ausrottung der insularen allochtonen Populationen von Wanderratten (Bretagne), Hausratten (Korsika, Martinique) und Java-Mangostanen (Guadalupe).

Die Beseitigung der allochtonen Spezies hatte nicht nur keine negativen Auswirkungen, sondern sogar eine günstige Wirkung auf viele autochthone Populationen:

- Außergewöhnlicher Anstieg der Anzahl an Brutpaaren von vier Vogelarten in der Bretagne (7 Mal höhere Vermehrung des Felsenpiepers innerhalb von 5 Jahren).
- Steigerung des Reproduktionserfolges bei vier Vogelarten (von 0% auf 90% beim Audubons Sturmtaucher auf Martinique, von 47 auf 90% beim Gelbschnabelsturmtaucher auf Korsika innerhalb eines Jahres).
- Erneute Ansiedlung des Riesensturmvogels auf der Malban Insel.
- Deutlicher Anstieg der Anzahl an Zombikrabben auf den Antillen.
- Unerwartete 20fache Steigerung der Anzahl an Gartenspitzmäusen innerhalb von 4 Jahren in der Bretagne.

- Verhinderung der weiteren Zerstörung von Nestern der atlantischen Karetten in Guadalupe.

Die oben genannten Spezies sind alle auf den Inseln heimisch und stehen unter einem besonderen Schutz. Einige sind gefährdete Arten.

Diese Experimente haben zu weiteren Grundlagenforschungsprojekten geführt, z. B. in der Populationsgenetik und der Parasitologie. Sie beweisen die Durchführbarkeit der Ausrottung allochtoner Spezies auf französischen Inseln, die oft für viele Spezies den letzten Zufluchtsort darstellen. Kontakt:

Michel Pascal
Email: michel.pascal@beaulieu.rennes.inra.fr
Tel. +33 2 23 48 53 79

Gabrielle Fréhaut | INRA Infopresse
Weitere Informationen:
http://www.inra.fr
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Ausrottung Ausrottungsmethode Beseitigung Spezie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Verteidigung um fast jeden Preis
14.12.2017 | Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, Plön

nachricht Mitochondrien von Krebszellen im Visier
14.12.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten