Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Korallen können globale Erwärmung überleben

13.08.2004


Forscher entdecken alternative Algen-Symbiose



Wissenschaftler haben entdeckt, dass nicht alle Korallenarten durch die globale Erwärmung Schaden tragen, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist. Wenn nämlich Algen, die höhere Temperaturen vertragen, in Symbiose mit den Korallen treten, ist das Überleben gesichert, berichtet der Forscher Andrew Baker von der New Yorker Columbia Universität.

... mehr zu:
»Alge »Erwärmung »Korallenriff »Riff


Seit den 80-er Jahren beobachten Forscher das immer offensichtlichere Sterben von Korallenriffen. Vor allem in Gebieten, in denen die Temperaturen um nur ein Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt lagen, funktionierte die Symbiose zwischen den Photosynthese-treibenden Algen und den Korallen nicht mehr. Als Folge sind die Algen verschwunden und die Korallen abgestorben. Die Algen versorgen nämlich die riffbildenden Korallen mit den lebensnotwendigen Nährstoffen.

Interessanterweise reagierten aber nicht alle Korallen gleich auf die globale Erwärmung. Manche Stöcke starben ab, während sich manche in unmittelbarer Umgebung hielten. Den Grund für dieses Phänomen haben die Meeresbiologen um Baker nun herausgefunden. Bei Riffen vor der Küste Panamas konnten die Forscher zwei Typen von Symbiodinium-Algen feststellen. Bei Korallen, die mit der Subtype Stamm-C lebten, starben die meisten an Bleiche, während hingegen die Subtype Stamm-D auf die wärmeren Temperaturen durchaus positiv reagierten und die Photosynthese fortsetzen konnten. Wenn sich manche der Korallenstöcke erholten, konnten die Forscher feststellen, dass wesentlich mehr Stamm-D Algen diese bewohnten. Rob Rowan, Experte von der University of Guam in Mikronesien hat ähnliche Entdeckungen im Pazifik gemacht.

Dass damit jedoch das große Sterben der Riffe aufzuhalten sei, bezweifeln die Experten. Neben der globalen Erwärmung sind nämlich Abwässer, Überdüngung, Dynamitfischen und Tourismus an der Zerstörung der Korallenriffe mitverantwortlich. Für Umweltschützer bleibt daher das düstere Bild aufrecht, dass bis 2030 die Hälfte aller Riffe der Erde zerstört sein könnte.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.columbia.edu

Weitere Berichte zu: Alge Erwärmung Korallenriff Riff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Kobold in der Zange
17.01.2018 | Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock

nachricht Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen
16.01.2018 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie