Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chancen für die BioAnalytik durch biogene Magnet-Nanopartikel

12.08.2004


Magnet-Nanopartikel unter dem Mikroskop (copyright MPI Bremen)


Biotech-Konsortium aus Bremen und NRW erhält F&E-Förderung


"Magnotosomen-basierte Nukleinsäureseparation bedeutet einen Quantensprung in Punkto Nukleinsäurequalität bei Hochdurchsatzverfahren", so der Technische Direktor der Bremer Molzym GmbH, Prof. M. Lorenz. Auf dem Weg zur Entwicklung solcher Verfahren erhält ein neu gegründetes Konsortium nun eine F&E-Förderung im Rahmen der Inititive "Nanotechnologie" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Für das Entwicklungsprojekt zur Anwendung von bakteriell erzeugten magnetischen Nanopartikeln haben sich die Chimera Biotec GmbH, Dortmund, die Molzym GmbH & Co. KG, Bremen, das Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie, Bremen sowie die Universität Dortmund zu einem Konsortium zusammengeschlossen.
Die Ziele dieses Projektes liegen in der Herstellung halbsynthetischer biogener Magnet-Nanopartikel und deren Anwendungen in analytischen und präparativen Methoden. Durch die Kombination biotechnischer und chemischer Verfahren werden bakterielle Magnetosomen-Konjugate entwickelt, um sie für kommerzielle Anwendungen im Bereich der Mikroarray-Technologie sowie in der Magnet-Separation einzusetzen. Damit dient das Projekt nicht nur dem Erkenntnisgewinn über grundlegende Aspekte der nachhaltigen biotechnischen Produktion und den Materialeigenschaften biomolekular funktionalisierter Nanopartikel, sondern schwerpunktmäßig der Entwicklung neuartiger innovativer Produkte für die Bioanalytik, wie zum Beispiel Reagenzien die bei diagnostischen Verfahren für den Nachweis von Krankheiten zum Einsatz kommen.

"Wir sehen in der Magneto-Nanobiotechlogie sehr vielversprechende Möglichkeiten für Separation und Analytik", so Dr. Dirk Schüler vom MPI Bremen. Zur Realisierung der Projektziele hat sich ein interdisziplinärer Verbund von Forschungspartnern zusammengefunden. Dieser besteht aus der am Max-Planck-Institut Bremen angesiedelten Arbeitsgruppe "Magnetotaktische Bakterien", die über das Schlüssel-Know-how zur bakteriellen Herstellung der Magnet-Nanopartikel verfügt, dem Lehrstuhl für "Biologisch-Chemische Mikrostrukturtechnik" der Universität Dortmund, der hierzu entsprechendes Know-How auf dem Gebiet der chemischen Synthese funktionaler Biokonjugate und deren Selbstorganisation einbringen wird sowie der Chimera Biotec GmbH, die zwei ihrer Plattformtechnologien, die DNA-vermittelte Immobilisierung sowie die ultrasensitive Immuno-PCR-Analytik mit Magnetosomen enthaltenen Kit-Produkten erweitern und diese auch wirtschaftlich vermarkten möchte. Zudem wird die Firma Molzym GmbH & Co. KG die Nanopartikelmagnet-Separation in die Produktentwicklung hocheffizienter Nukleinsäurereinigungsverfahren einbringen, damit schwer zu diagnostizierende Krankheiten künftig besser erkannt werden können.

Das Konsortium:

Chimera Biotec entwickelt und vermarktet seit dem Jahr 2000 innovative Analytiksysteme im Bereich der immunologischen Diagnostik. Zu den Kunden zählen namhafte internationale Pharma und Biotech-Unternehmen.

Kontakt: Chimera Biotec GmbH, Emil Figge Str. 76 a, 44227 Dortmund, Herr Dr. Hendrik Schröder (Schroeder@chimera-biotec.com).

Molzym ist Hersteller von Kits für die Nukleinsäurereinigung auf Basis der CCT-Technologie. Die Produktpalette umfasst DNA- sowie RNA-Kits und sowie Hochdurchsatzverfahren.

Kontakt: Molzym GmbH & Co. KG, Leobener Str. UFT, 28359 Bremen, Dr. Jan Detmers (Detmers@molzym.com).

Das Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie Bremen beschäftigt sich mit mikrobiologischen Prozessen im Wasser. Fokus der Arbeitsgruppe von Dr. Schüler sind die Biochemie und die Genetik der Magnetotaktische Bakterien.

Kontakt:
Arbeitsgruppe "Magnetotaktische Bakterien", Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, Celsiusstr. 1, 28359 Bremen, Dr. Dirk Schüler (dschuele@mpi-bremen.de).

Prof. Niemeyer von der Universität Dortmund ist Herausgeber des ersten umfassenden Lehrbuches zur Nanobiotechnologie und leitet die in Deutschland führende Arbeitsgruppe zur Entwicklung selbstorganisierender Biomoleküle und Nanoteilchen und deren Anwendungen in bioanalytischen Verfahren.

Kontakt: Lehrstuhl "Biologisch-Chemische Mikrostrukturtechnik" des Fachbereichs Chemie der Universität Dortmund, Otto-Hahn-Str. 6, 44227 Dortmund, Prof. Dr. Christof M. Niemeyer (cmn@chemie.uni-dortmund.de)

Dr. Manfred Schloesser | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpi-bremen.de
http://www.mpi-bremen.de/magneto/research/index.html

Weitere Berichte zu: Bakterium BioTec Chimera Konsortium Magnet-Nanopartikel Molzym

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Bakterien aus dem Blut «ziehen»
07.12.2016 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle
07.12.2016 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie