Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hightech-Blick ins Nervengewebe

10.08.2004


Göttinger Forscher entwickeln neuartige Laser-Mikroskop-Technologie



Der Göttinger Neurowissenschaftler Prof. Bernhard Keller und sein Team wollen die Entwicklung von Medikamenten gegen Nervenerkrankungen beschleunigen. Um Wirkstoffe etwa gegen die Parkinson-Erkrankung oder die gefürchtete amyotrophe Lateralsklerose (ALS) effizienter testen zu können, entwickeln sie eine neuartige Laser-Mikroskop-Technologie. Sie soll es ermöglichen, Gewebeproben exakt und unter möglichst lebensnahen Bedingungen zu analysieren. Das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" hat das Projekt zur Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) empfohlen. Die Fördersumme beträgt 800 000 Euro.



Das Projekt soll mehrere hochmoderne Technologien zu einem leistungsfähigen Gesamtsystem verknüpfen. Damit wollen die Forscher gewissermaßen "live" verfolgen, wie im Nervengewebe Signale übertragen werden und wie Wirkstoffe diese Signalwege beeinflussen. "Entscheidend dafür ist eine am Physiologischen Institut in Göttingen entwickelte Methode, Gewebeschnitte so anzufertigen, dass darin enthaltene Nervenzell-Netzwerke funktionsfähig bleiben", erklärt Prof. Keller. Weitere Bestandteile des Analysesystems sind Methoden zur Fluoreszenzmarkierung von Molekülen sowie hoch auflösende Techniken der Lasermikroskopie. Kooperationspartner sind das neue DFG-Forschungszentrum "Center of Molecular Physiology of the Brain" und die amerikanische Cornell-Universität.

Fast wie im lebenden Körper

"Mit neueren Verfahren der Fluoreszenzmarkierung kann man markierte Moleküle in Zellen einschleusen - beispielsweise in die Nervenzellen von Mäusen", erklärt Prof. Keller. "Und mit unserer Gewebeschnitt-Methode präparieren wir diese Zellen dann so, dass sie zu einem großen Teil noch miteinander kommunizieren können, fast wie im lebenden Körper." Die Wissenschaftler bezeichnen den Zustand dieser Zellverbund-Präparate als "in-vivo-nah". Um ihr erprobtes Verfahren für möglichst viele Anwendungsfelder verfügbar zu machen, will Kellers Arbeitsgruppe ein robotergesteuertes Laborsystem etablieren, das serienmäßig in-vivo-nahe Gewebeschnitte mit gleichen Herstellungs-Parametern anfertigt. Als nächste Komponente der mehrstufigen Technologie folgt dann ein Multiphoton-Lasermikroskop, das Kellers multidisziplinäres Team für den Blick ins Nervengewebe optimieren will. Multiphotonen-Lasergeräte unterscheiden sich von gewöhnlichen Mikroskopen durch ihr Auflösungsvermögen und die hohe Eindringtiefe der Lichtwellen in das Gewebe, ergeben also ein genaueres und plastischeres Bild mit herausragender wissenschaftlicher Aussagekraft. Die Kombination von automatisiertem Analysesystem und Multiphotonen-Gerät wird es Wissenschaftlern in Hochschulen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen ermöglichen, mit bisher nicht erreichbarer Geschwindigkeit und Auflösung molekulare Signalwege in Nervenzellen zu analysieren. "Um diese Innovationen möglichst bald für die Medikamententwicklung nutzbar zu machen, kooperieren wir bereits intensiv mit interessierten Biotech-Unternehmen", erklärt Keller.

Über das BioProfil

Das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" ist eine Initiative von Forschungseinrichtungen und Biotechnologie-Unternehmen der Region Braunschweig, Göttingen, Hannover. Um wissenschaftliche Ergebnisse aus Infektions-, Neuro- und Stammzellbiologie wirtschaftlich nutzbar zu machen, stehen dem BioProfil Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Höhe von 15 Millionen Euro zur Verfügung. Koordiniert wird das BioProfil "Funktionelle Genomanalyse" von der BioRegioN GmbH.

Ansprechpartnerin:

Ilka Zajons
BioRegioN GmbH
Vahrenwalder Straße 7
D-30165 Hannover
eMail presse@bioregion.de
Tel +49 (0) 511.9357-958
Fax +49 (0) 511.9357-963

Ilka Zajons | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioregion.de

Weitere Berichte zu: Bioprofil Genomanalyse Hightech-Blick Nervengewebe Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen
23.02.2017 | Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI)

nachricht Alge im Eismeer - Genom einer antarktischen Meeresalge entschlüsselt
23.02.2017 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie