Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU finanziert integriertes Projekt zur Mitose

19.07.2004


Führende Wissenschaftler aus Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich und dem Vereinigten Königreich haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam die Frage der Zellteilung zu erforschen.




Das Projekt wird unter dem Sechsten Rahmenprogramm der EU (RP6) finanziert und stellt mit seinen 11 Partnern das größte Integrierte Forschungsprojekt zur Erforschung der Zellzyklus-Kontrolle dar. Mit Fördermitteln in Höhe von 8,5 Millionen Euro über einen Zeitraum von vier Jahren wird im Rahmen von "MitoCheck" systematisch die Regulation der Mitose in menschlichen Zellen untersucht.

... mehr zu:
»Gen »Kinasen »Mitose »Prozess »Zellteilung


"Dieses Projekt ist von wesentlicher Bedeutung für das Verständnis eines der grundlegenden Prozesse des Lebens, nämlich wie aus einer Zelle zwei werden", erklärte Gruppenleiter Jan Ellenberg vom Europäischen Labor für Molekularbiologie (EMBL).

Tatsächlich ist die Mitose ein wesentlicher, jedoch auch ein extrem komplexer Prozess, der auf Molekularebene noch sehr wenig aufgeklärt ist. Es ist von größter Wichtigkeit, dass sich die Zellen korrekt teilen, denn Fehler bei der Zellteilung können am Beginn einer Krebserkrankung stehen und sind eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit und geistige Behinderung. Wissenschaftler wissen bereits, dass Proteinkinasen - eine Enzymart - in diesem Prozess eine wichtige Rolle spielen, haben aber noch nicht herausgefunden, wie diese Enzyme die die Zellteilung auslösenden Veränderungen bewirken. Die MitoCheck-Initiative soll diese Wissenslücke daher über ein großes integriertes europäisches Forschungsprojekt schließen.

Die MitoCheck-Partner werden systematisch sämtliche Gene beobachten, die zur Zellteilung notwendig sind, und anschließend das Produkt dieser Gene bewerten, um zu sehen, wie sie durch mitotische Kinasen reguliert werden. So können die Wissenschaftler herausfinden, welche Gene bei der Mitose aktiv sind und was in der Zelle passiert, wenn diese Gene unterdrückt werden.

Das Konsortium wird die gewonnenen Informationen schließlich verwenden, um die biochemische Regulation von mitotischen Genen zu bestimmen und zu bewerten, ob mitotische Kinasen über diagnostisches oder therapeutisches Potential für die Krebsbehandlung verfügen. Da mehrere Zehntausend Proteine beobachtet werden müssen, ist es zudem erforderlich, fortschrittliche Technologien zu entwickeln, um diesen Prozess hochautomatisiert durchführen zu können.

"Wir haben uns sehr ehrgeizige Ziele gesetzt, die kein Forschungspartner allein hätte angehen können. Durch den Zusammenschluss einer Gruppe erstklassiger europäischer Wissenschaftler, die Fachkenntnisse auf recht unterschiedlichen Gebieten mitbringen, können wir darauf hoffen, ein komplexes biologisches Rätsel zu lösen", erklärte Projektkoordinator Jan-Michael Peters vom Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) in Wien.

Die vom Konsortium entwickelten Technologien werden mit Sicherheit auch für zukünftige Projekte in anderen Bereichen der Zellbiologie nützlich sein.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.embl.org
http://www.mitocheck.org

Weitere Berichte zu: Gen Kinasen Mitose Prozess Zellteilung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark
25.07.2017 | Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg

nachricht Welcher Scotch ist es?
25.07.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie