Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU finanziert integriertes Projekt zur Mitose

19.07.2004


Führende Wissenschaftler aus Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich und dem Vereinigten Königreich haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam die Frage der Zellteilung zu erforschen.




Das Projekt wird unter dem Sechsten Rahmenprogramm der EU (RP6) finanziert und stellt mit seinen 11 Partnern das größte Integrierte Forschungsprojekt zur Erforschung der Zellzyklus-Kontrolle dar. Mit Fördermitteln in Höhe von 8,5 Millionen Euro über einen Zeitraum von vier Jahren wird im Rahmen von "MitoCheck" systematisch die Regulation der Mitose in menschlichen Zellen untersucht.

... mehr zu:
»Gen »Kinasen »Mitose »Prozess »Zellteilung


"Dieses Projekt ist von wesentlicher Bedeutung für das Verständnis eines der grundlegenden Prozesse des Lebens, nämlich wie aus einer Zelle zwei werden", erklärte Gruppenleiter Jan Ellenberg vom Europäischen Labor für Molekularbiologie (EMBL).

Tatsächlich ist die Mitose ein wesentlicher, jedoch auch ein extrem komplexer Prozess, der auf Molekularebene noch sehr wenig aufgeklärt ist. Es ist von größter Wichtigkeit, dass sich die Zellen korrekt teilen, denn Fehler bei der Zellteilung können am Beginn einer Krebserkrankung stehen und sind eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit und geistige Behinderung. Wissenschaftler wissen bereits, dass Proteinkinasen - eine Enzymart - in diesem Prozess eine wichtige Rolle spielen, haben aber noch nicht herausgefunden, wie diese Enzyme die die Zellteilung auslösenden Veränderungen bewirken. Die MitoCheck-Initiative soll diese Wissenslücke daher über ein großes integriertes europäisches Forschungsprojekt schließen.

Die MitoCheck-Partner werden systematisch sämtliche Gene beobachten, die zur Zellteilung notwendig sind, und anschließend das Produkt dieser Gene bewerten, um zu sehen, wie sie durch mitotische Kinasen reguliert werden. So können die Wissenschaftler herausfinden, welche Gene bei der Mitose aktiv sind und was in der Zelle passiert, wenn diese Gene unterdrückt werden.

Das Konsortium wird die gewonnenen Informationen schließlich verwenden, um die biochemische Regulation von mitotischen Genen zu bestimmen und zu bewerten, ob mitotische Kinasen über diagnostisches oder therapeutisches Potential für die Krebsbehandlung verfügen. Da mehrere Zehntausend Proteine beobachtet werden müssen, ist es zudem erforderlich, fortschrittliche Technologien zu entwickeln, um diesen Prozess hochautomatisiert durchführen zu können.

"Wir haben uns sehr ehrgeizige Ziele gesetzt, die kein Forschungspartner allein hätte angehen können. Durch den Zusammenschluss einer Gruppe erstklassiger europäischer Wissenschaftler, die Fachkenntnisse auf recht unterschiedlichen Gebieten mitbringen, können wir darauf hoffen, ein komplexes biologisches Rätsel zu lösen", erklärte Projektkoordinator Jan-Michael Peters vom Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) in Wien.

Die vom Konsortium entwickelten Technologien werden mit Sicherheit auch für zukünftige Projekte in anderen Bereichen der Zellbiologie nützlich sein.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.embl.org
http://www.mitocheck.org

Weitere Berichte zu: Gen Kinasen Mitose Prozess Zellteilung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik