Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stammzellen verbessern die Herzleistung nach Infarkt

09.07.2004


Als Ursache werden hormonelle Effekte vermutet



Stammzellen aus dem Knochenmark können nach einem Herzinfarkt die Auswurf-Leistung des Herzens verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Helmut Drexler von der Abteilung Kardiologie und Angiologie von der Medizinischen Hochschule Hannover. In einer ersten randomisierten Untersuchung hat sein Forscherteam einen Vergleich zwischen der bislang üblichen Therapie mit einer zusätzlichen Stammzellenabgabe angestellt. Die Wissenschaftler öffneten zeitnah nach dem Infarkt bei 30 Patienten das verschlossene Herzkranzgefäß mit einem Katheter, bei weiteren 30 Patienten führten sie nach einigen Tagen aus dem Knochmark entnommene Stammzellen über den Katheter dem Blutgefäß zu.



Als Ergebnis konnten sie sechs Monate nach der Therapie eine Erhöhung der Auswurf-Leistung der linken Herzkammer in der Stammzellgruppe um 6,7 Prozent verzeichnen. In der Vergleichsgruppe stieg die Pumpleistung nur um 0,7 Prozent. "Weitere Studien müssen nun zeigen, ob die Patienten dauerhaft von einer solchen Behandlung profitieren", erklärte Drexler.

Bei einem Herzinfarkt steigen die Überlebenschancen mit einem schnellen Öffnen der verschlossenen Arterie. Die Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr führt zu einem Absterben der Herzmuskelzellen, was meist schon vor dem Öffnen der Arterie erfolgt. Als Folge wird die Herzkammer umgebaut, sie weitet sich aus und die Pumpleistung wird reduziert. Experten vermuteten schon länger einen positiven Einfluss der Stammzellen auf die "Reparatur" des Muskelgewebes, bislang gab es aber keine randomisierten Studien, die einen tatsächlichen Vergleich zwischen der herkömmlichen Therapie und dem Einsatz von Stammzellen ermöglichten.

"Wir konnten zeigen, dass die Gabe von Stammzellen vier bis acht Tage nach den ersten Symptomen eines Herzinfarkts die gesamte Auswurf-Leistung der linken Herzkammer auch nach sechs Monaten deutlich verbessert", führt Kai C. Wollert als Mitglied des Forschungsteams die Ergebnisse der Studie aus. Zur genauen Wirkungsweise der Stammzellen gibt es jedoch nur Vermutungen: Wahrscheinlich handelt es sich um hormonelle Effekte, beispielsweise gefäßbildende Faktoren, die die Stammzellen ausschütten. Dagegen zweifeln die Forscher an, dass sich die Stammzellen vor Ort in Herzmuskelzellen verwandeln. Laut Drexler sind nun größere Studien notwendig, um herauszufinden, ob der Einsatz von Stammzellen auch langfristig positive Effekte erzeugt und ein späteres Herzversagen verhindern kann.

Marietta Gross | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de

Weitere Berichte zu: Auswurf-Leistung Herzinfarkt Herzkammer Infarkt Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen
20.02.2017 | Universität zu Lübeck

nachricht Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum
20.02.2017 | Veterinärmedizinische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie