Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU aktiv im Kampf gegen Killerviren

30.06.2004


Am 28. Juni wurde in Lyon, Frankreich, ein neues EU-Projekt gestartet, das sich mit der zunehmenden Resistenz bestimmter Viren gegenüber Arzneimitteln beschäftigt.



Die zunehmende Arzneimittelresistenz einiger Viren deutet darauf hin, dass bestimmte Krankheiten in Zukunft immer schwieriger zu behandeln sein werden. Die Europäische Kommission stellt daher neun Millionen Euro für das Projekt "Vigilance against Viral Resistance" (VIRGIL) bereit, das vom französischen Institut für Gesundheitswesen und medizinische Forschung INSERM koordiniert wird. An diesem Projekt beteiligen sich Experten aus 12 europäischen Ländern.



"Der massive Einsatz von Antibiotika, vor allem in Krankenhäusern, bewirkt Mutationen, die zu Antibiotikaresistenzen führen. Das gleiche passiert bei Viren, wenn Antivirenmittel übermäßig eingesetzt werden", erklärte EU-Forschungskommissar Philippe Busquin. "VIRGIL ergänzt die 30 Millionen Euro, die die Gemeinschaft in den letzten beiden Jahren in die Erforschung von Resistenzen gegen antimikrobielle Arzneimittel investiert hat, um dieses zunehmende Problem in den Griff zu bekommen. Durch die Zusammenarbeit zwischen europäischen Einrichtungen der Hochschulforschung, der pharmazeutischen Industrie, Kliniken und den Gesundheitsbehörden wird das Netz dazu beitragen, Probleme im Zusammenhang mit Resistenzen gegen Arzneimittel zu überwinden, um so Leben retten zu können."

Zunächst konzentriert sich das Projekt auf die Arzneimittelresistenz bei Hepatitis B und C sowie Influenza, später soll es jedoch auf andere Viren ausgedehnt werden. Kern des Projekts sind sieben "Forschungs- und Technologieforen", die "bereits bestehende und zu erwartende Arzneimittelresistenzen überwachen", gab die Europäische Kommission an. Die interagierenden Foren, in deren Mittelpunkt die Patienten stehen, werden das Problem der viralen Resistenz gegen Antivirenmittel umfassend abdecken.

Zwei Foren befassen sich mit der Überwachung und Prüfung der Resistenzen gegen antivirale Arzneimittel bei Patienten, um die Bekämpfung der viralen Resistenzen auf globaler Ebene zu verbessern und zu standardisieren. Andere Foren versuchen, die Ursachen für die steigende Arzneimittelresistenz aufzuzeigen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den patientenbezogenen Faktoren liegt, die zu derartigen Resistenzen führen können. Zudem werden Probleme im Bereich der Arzneimittel, der Pharmakologie, Innovation und Technologie ergründet, um Wege zur Überwindung von Arzneimittelresistenzen zu finden.

Ein "gesellschaftswissenschaftliches" Forum befasst sich schließlich damit, welchen Nutzen das Projekt für die Lebensqualität der Patienten haben wird.

Die virale Hepatitis verursacht chronischen Lebererkrankungen wie Zirrhose und Leberkrebs. Wie aus Forschungsergebnissen hervorgeht sind heutzutage über 350 Millionen Menschen weltweit chronisch mit Hepatitis B infiziert. "Gegen Hepatitis C gibt es keinen Impfstoff und über 1% der Europäer tragen dieses Virus in sich. Der intensive klinische Einsatz der wenigen zur Verfügung stehenden Arzneimittel hat bei einigen Viren zu einer sich rasch entwickelnden Resistenz geführt, so dass diese Mittel nicht mehr wirksam sind", erklärte die Kommission.

Jährlich führen Epidemien neuer Grippestämme zu 500.000 Todesfällen weltweit. Darüber hinaus haben Wissenschaftler die Befürchtung, dass genetische Veränderungen des Influenza-Virus zu Pandemien mit Millionen von Todesfällen führen könnten. Wenn dieser Fall eintritt, wären wirksame Arzneimittel überlebenswichtig.

Das VIRGIL-Netz verfolgt daher die Zielsetzung, diese Herausforderungen zu bewältigen, und wird in enger Zusammenarbeit mit der Industrie dazu beitragen, "langfristig den Zugang zu Behandlungen und zur Heilung von Patienten zu gewährleisten. Damit wird die sozioökonomische Belastung der Virenresistenzen, die derzeit ein großes Gesundheitsproblem mit hohen Gesundheits- und Entwicklungskosten darstellt, in Grenzen gehalten", schloss die Kommission.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.virgil-net.org

Weitere Berichte zu: Arzneimittel Arzneimittelresistenz Hepatitis Hepatitis C Resistenz Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen
23.05.2017 | CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

nachricht Mikro-Lieferservice für Dünger
23.05.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie